Ice Cube und MTV sorgen für Neuauflage von "Celebrity Deathmatch"

Absurd brutale Wrestlingkämpfe mit Prominenten als Knetfiguren – das war "Celebrity Deathmatch". Unter der Führung von Ice Cube bringt MTV das Format nun zurück. Das geht aus einer Mitteilung der MTV Studios hervor.

Der Wahnsinn für eine neue Generation

Von 1998 bis 2007 lief das "Celebrity Deathmatch" auf MTV. In Deutschland wurde das Format meist in der Nacht ausgestrahlt. Wer zum Beispiel sehen wollte, wie sich Christina Aguilera und Britney Spears mit völlig überzogener Gewalt um die Popkrone streiten, war bei der Stop-Motion-Serie genau richtig.

Celebrity DeathMatch - Britney Spears VS Christina Aguilera

MTV VH1 Celebrity DeathMatch - Britney Spears VS Christina Aguilera [Clip]

Es gab auch einen Ableger mit deutschen Promis. In "Celebrity Deathmatch hits Germany" standen sich beispielsweise Xavier Naidoo und Thomas D oder Stefan Raab und Harald Schmidt gegenüber.

MTV Präsident Chris McCarthy erklärt, warum eine Neuauflage der Knetschlachten um Leben und Tod ins Hier und Jetzt passt:

"'Deathmatch' war das Meme vor den Memes, ist weiterhin ein heißes Thema in den sozialen Medien und eignet sich dafür, die maßlosen Übertreibungen der heutigen Pop-Kultur auf eine lustige und intelligente Weise dort anzugehen, wo es sich gehört – im Wrestlingring."

Ice Cubes Mitwirken

Einerseits soll Ice Cube die Fortführung der Show als Executive Producer begleiten. Anderseits ist für ihn selbst auch eine nicht näher definierte Rolle in der Sendung vorgesehen. Seine Produktionsfirma Cube Vision ist zudem für die Umsetzung verantwortlich.

Der Rapper und Schauspieler hat offensichtlich Lust auf dieses Projekt. Laut Pressemeldung sei er glücklich zusammen mit MTV und Viacom an einem Publikumsliebling wie 'Celebrity Deathmatch' arbeiten zu können.

Die Neuauflage der bewusst grausamen Promi-Kämpfe soll 2019 bei verschiedenen Streaming-Anbietern und Fernsehsendern zu sehen sein. Bereits 2015 wurde ein Relaunch des Formats in Aussicht gestellt. Zu einer Ausstrahlung kam es jedoch nie.

Zuletzt machte Ice Cube auch musikalisch auf sich aufmerksam. Er hatte einen Vorschlag zum Umgang mit dem amerikanischen Präsidenten:

Ice Cube - Arrest The President [Audio]

Ice Cube ist sauer. Er möchte, dass der amtierende US-Präsident Donald Trump verhaftet wird. Cube zeigt sich politisch wie eh und je und geht dorthin, wo es brisant wird - und vielleicht auch ein Stück darüber hinaus. Dass Donald Trump dem russischen Geheimdienst angehört, gilt als doch eher unwahrscheinlich.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ice Cube ft. Too Short – Ain't Got No Haters [Video]

Ice Cube ft. Too Short – Ain't Got No Haters [Video]

Von Samira Yontar am 27.03.2019 - 14:01

Im Dezember erfreute Ice Cube Fans mit der Veröffentlichung seines ersten Studioalbums in neun Jahren. Auf "Everythangs Corrupt" war Cube dabei fast ausschließlich solo zu hören. Für Kollege Too Short erlaubte er allerdings eine Ausnahme und nahm mit ihm den Song "Ain’t Got No Haters" auf. Jetzt folgt auch das passende Visual der beiden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!