"Wir kriegen keine Credits dafür": Eunique, Gizem Emre & Zeina Nassar über Female Empowerment

In der dritten Episode des Format HYPED Sessions liegt der Fokus auf Female Empowerment. Vor dem Hintergrund des Internationalen Frauentags sprechen Eunique, Gizem Emre und Zeina Nassar mit Host Aria Nejati über ihre Sicht auf eine Welt, die von männlichen Entscheidern durchsetzt ist.

Eunique, Gizem Emre & Zeina Nassar über vermeintliche Männerdomänen & die eigene Vorbildrolle

Alle drei Frauen haben in ganz unterschiedlichen Bereichen ihre Erfüllung gefunden. Eunique ist vor allem als Rapperin bekannt und hat trotz ihres jungen Alters schon reichlich Erfahrungen in der Industrie gesammelt. Rapperinnen mit diversesten Styles gehören inzwischen zum festen Bestandteil der hiesigen Szene. Das war nicht immer so. Eunique blickt auf ihre eigenen Anfänge zurück und erklärt, was sie antreibt.

"Fühlt sich so an, als ob ich das, was ich damals gemacht hab, einfach gelohnt hat. Ich hatte immer das Bedürfnis, zu zeigen, dass die meisten Frauen wahrscheinlich genauso heftig flowen können wie Männer. Sie trauen sich nur nicht, weil sie nicht genügend Leute da draußen sehen. Ich glaube, wo ich relativ am Anfang alleine war, mit SXTN, dass wir von da an und so krass gewachsen sind und auch in verschiedene Richtungen. Das ist für mich gerade bombe, weil ich mich nicht mehr auf einen Stil konzentrieren muss. Sondern genügend Platz für Styles gegeben wird."

Zusätzlich arbeitet sie für sich heraus, wo der gesellschaftliche Unterschied zu Männern im Allgemeinen liegt: "Ich glaube, der Unterschied ist einfach, dass wir Frauen für die Dinge, die wir machen, weniger Anerkennung kriegen. Wir kriegen keine Credits dafür."

Zeina Nassar ist Profiboxerin aus Berlin-Kreuzberg und hat dafür gesorgt, dass ihr Name auf ewig mit einem einschneidenden Ereignis verbunden sein wird. Dank ihrem Engagement dürfen Frauen mit Kopftuch boxen. Sie unterstreicht im Talk noch einmal, dass ihre erfolgreiche Boxkarriere nicht auf dem Umstand fußt, dass sie mit Hidschab in den Ring steigt. Sie liefert dort einfach ab.

"Der entscheidende Grund war meine Performance, meine sportliche Leistung. Ich bin nicht Deutsche Meisterin geworden, weil ich ein Kopftuch trage, sondern weil ich Leistung gebracht habe."

Einen Einblick in die Film- und Fernsehbranche gibt Gizem Emre. Die Schauspielerin ist seit vielen Jahren an Sets unterwegs und war zunächst ausschließlich mit männlichen Regisseuren konfrontiert. Ähnlich wie im Rap hat auch sie in den letzten Jahren einen Wandel beobachtet. Sie schaut optimistisch in die Zukunft.

"Ich habe große Hoffnung, dass unsere Filmbranche sich zum Positiven entwickelt. Ich will nicht alles schlecht reden. Die Filmwelt ist nicht böse. Für mich ist die Filmwelt voller Liebe, voller Kunst, voller Leidenschaft. Wenn ich da meinen Beitrag zu leisten kann, dass sich am Set was ändert, dann werde ich die lauteste Person sein, die ich sein muss in dem Moment.

Wo sich die drei Gästinnen durch ihr männliches Gegenüber in der Vergangenheit missverstanden gefühlt haben, wie sie zu einer gesetzlich verankerten Frauenquote stehen und viele weitere Fragen beantworten sie in den HYPED Sessions. Hier kannst du die komplette Folge sehen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Warum Summer Cem trotz eigenem Label bei Banger Musik bleibt

Warum Summer Cem trotz eigenem Label bei Banger Musik bleibt

Von Till Hesterbrink am 13.10.2021 - 16:04

Summer Cem hat kürzlich bekannt gegeben, dass er mit Scorpion Gang sein eigenes Label an den Start bringt. Gleichzeitig kündigte er an, als Solokünstler weiter bei Banger Musik zu bleiben. Im neuen HYPED Interview mit Aria auf Apple Music erklärt der Gladbacher, wieso er weiterhin ein Banger bleibt.

Summer Cem bleibt bei Banger Musik

Eigentlich wäre es der perfekte Zeitpunkt gewesen, sich von Banger Musik zu verabschieden. Nach dem letzten Summer Cem (jetzt auf Apple Music streamen) Album "Endstufe" lief eigentlich sein Vertrag mit dem Düsseldorfer Label aus.

Für Summer gab es aber gleich mehrere sehr gute Argumente bei Banger Musik als Künstler zu bleiben. Einerseits wisse er genau, was dort für eine gute Arbeit geleistet wird. Für ihn sei klar, dass man es nur gemeinsam an diesen Punkt geschafft habe. Dadurch sei für ihn klar gewesen, dass man den Erfolg auch gemeinsam genießen müsse.

Selbst wenn er durch ein Verlassen des Labels hätte viel Geld sparen können, das wäre einfach nicht sein Vibe. Denn einfach so nach dem Erfolg zu gehen, wäre für ihn ein "unnötiger Arschtritt" gegenüber den Bangern gewesen und "charakterlos".

"Man hätte jetzt auch sagen können: 'Weißt du was, war eine coole Zeit, aber ich hab hier ein krasses Angebot und kann hier locker viele Hunderttausend Euro sparen, wenn ich das mit denen direkt mache und euch ausspiele'. Aber das kam für mich nicht in Frage."

Nach wie vor sei er "sehr zufrieden" bei Banger Musik.

Hier könnt ihr euch das ganze Summer Cem Interview mit Aria reinziehen:

Summer Cem bringt Label-Sampler raus

Für das erste Release seines neuen Labels hat sich Summer Cem direkt für einen Label-Sampler entschieden, der den Namen "Scorpion To Society" tragen wird und am Freitag erscheint. Szeneuntypisch stellt Summer seine Signings dabei nicht nacheinander vor, sonder alle zusammen. Auf Scorpion Edition hat er dabei aber nicht nur MCs unter Vertrag genommen, sondern auch Produzenten, sodass das ganze Projekt im eigenen Haus entstanden ist.

Im Interview erklärt Summer, dass ihm und seinen Künstlern so die Arbeit an dem Projekt besonders leicht gefallen sei und man in enger Zusammenarbeit etwas Besonderes schaffen konnte.

Die neuste Single "Ice Cubes" zusammen mit Billa Joe, Kozikoza und Faroon könnt ihr euch hier anhören:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)