Höre dir Drakes "More Life" jetzt im Stream an

Es ist da! Wie Drake bereits vor einer Woche ankündigte, erschien gestern sein Mixtape More Life. Jetzt steht sein Werk bei Spotify zum Stream bereit. Mit der Single Fake Love gab es bereits einen vielversprechenden Teaser. Der Rest der Playlist umfasst bisher noch unbekannte Tracks mit jeder Menge namhafter Featuregäste, wie zum Beispiel Kanye West, Skepta, Travis $cott, Young Thug, 2 Chainz, PARTYNEXTDOOR oder Giggs.

Erst gestern berichteten wir darüber, dass Drake der erste Musiker ist, der die Zehn-Milliarden-Marke auf Spotify knackt. Mit More Life im Stream scheint diese Erfolgssträhne nicht abzureißen. 

Drake selbst scheint auch ziemlich begeistert von seinem eigenen Mixtape zu sein. Zu Ehren seines neuen Werks ließ er sich eine rosane Hibiskusblüte mit einer Biene in dessen Mitte stechen. Das Bild dazu postete der schwedische Tätowierer Niki Norberg. Drake kündigte More Life im Vorfeld mit genau diesem Blüten-Emoji an.

"Moore Life" @champagnepapi #bishoprotary #nocturnalink #inkeeze #radiantcolorsink #moorelife

1,200 Likes, 10 Comments - Art TattooLaser (@niki23gtr) on Instagram: " "Moore Life" @champagnepapi #bishoprotary #nocturnalink #inkeeze #radiantcolorsink #moorelife"

Unglaubliche Zahlen: Drake erreicht neuen Streaming-Rekord

An Drake kommt momentan keiner vorbei: Während alle auf sein neues Release More Life warten, das am 18. März erscheinen soll, erreicht der Rapper an anderer Front einen Meilenstein.Er ist der erste Musiker, der die Zehn-Milliarden-Marke auf Spotify knackt. So oft wurden seine Tracks mittlerweile angehört.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Pop Smokes Mutter wendet sich an Grabschänder: "Was jetzt?"

Pop Smokes Mutter wendet sich an Grabschänder: "Was jetzt?"

Von Djamila Chastukhina am 16.09.2021 - 14:41

Nachdem vor Kurzem die Grabstätte von Pop Smoke von Unbekannten zerstört wurde, wendet sich seine Mutter nun auf Instagram an die Grabschänder. Nachdem die Mutter des Verstorbenen, Audrey Jackson, das verwüstete Grab ihres Sohnes aufgeräumt hatte, postete sie einige Videos davon auf Instagram, in denen sie ihre Trauer ausdrückte.

Pop Smokes Mutter trauert erneut um ihren Sohn

Keine Mutter sollte ihr eigenes Kind begraben müssen. Mit solch einem Schicksalsschlag hatte Audrey Jackson jedoch zu kämpfen, als ihr damals 20-jähriger Sohn Bashar Barakah Jackson, bekannt als Pop Smoke, im Winter 2020 brutal ermordet wurde.

Pop Smoke: Anhörung enthüllt brutale Details zum Mord

Über ein Jahr nach dem Mord an Pop Smoke (diesen Artist auf Apple Music streamen) wurden in einer vorläufigen Anhörung brutale Details zum Tathergang bekannt. Der erste Zeuge, Detective Christian Carrasco, wurde am Donnerstag befragt und enthüllt dabei erschreckende Einzelheiten zum Tod des Rappers.

Nun musste seine Mutter auch das verwüstete Grab ihres Sohns sauber machen, was für sie eine schmerzhafte Erfahrung darstellte.

Sie wendet sich in ihrer Verzweiflung auf Instagram an die Vandalen und möchte scheinbar wissen, wie es nun weitergeht:

"Wer immer ihr seid, ihr habt meine Aufmerksamkeit. Was jetzt!?"

Gleichzeitig teilt Jackson aber auch einen traurig-schönen Moment. Gemeinsam mit Angehörigen räumte sie nämlich nicht nur auf, sondern hatte ebenfalls Gespräche mit den anderen und ihrem Sohn.

Auch nach seinem Tod lebt Pop Smoke im Herzen seiner Familie und in den Herzen seiner Fans weiter. Bereits zwei posthume Alben sind seit letztem Jahr erschienen und wurden von Rapkolleg*innen sowie von Fans supportet. Bei den diesjährigen Billboard Music Awards gewann Smoke sogar einige Auszeichnungen: Er wurde nicht nur zum Top New Artist, Top Rap Artist und Top Rap Male Artist gekrönt. Sein erstes posthumes Album "Shoot For The Stars, Aim For The Moon" wurde das Top Rap Album des Jahres:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)