Surprise, Surprise! Der Spitzenreiter der deutschen Albumcharts hat es doch tatsächlich auch auf Platz 1 der Hiphop-Charts geschafft. Direkt dahinter pflanzt sich der derbe Denyo. Die Top 3 werden durch Farid Bang und sein Asphalt Massaka 3 in der zweiten Woche komplettiert.

Bester US-Rapper ist Yelawolf mit seinem neuen Album Lovestory auf Platz 4. Neben den Wiedereinsteigern Drake und Bushido ist der Franzose Booba auf Platz 20 ein interessantes Gesicht in den Charts.

Seit der Einführung der Hiphop-Charts von GfK Entertainment ist er damit der erste Rapper aus unserem Nachbarland im Südwesten, der eine Top-20-Platzierung erreicht. Sein Album D.U.C. ging dort auf Platz 1 der Albumcharts. Hier eine Kostprobe!

Offizielle Deutsche HipHop-Charts: Spongebozz saugt sich auf #1 fest +++ Denyo krallt sich "Derbe" die #2 +++ YelaWolf...

Posted by GfK Entertainment on Dienstag, 28. April 2015

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Kann mit Amis lange Zeit schon nichts mehr anfangen, aber yelawolf's love story ist ein musikalisch sehr kr***** ding !

Habt das yelawolf Album daheim. Es ist eins der besten und komplettesten Alben der letzen Jahre

Kompliment an Yelawolf

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido geht gegen Berichterstattung vor

Bushido geht gegen Berichterstattung vor

Von David Molke am 17.08.2019 - 12:12

Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi haben mehrere Medien wegen der Berichterstattung über die geleakten Ermittlungsakten der Berliner Polizei abmahnen lassen. Hiphop.de wurde aufgefordert, Passagen aus dem Artikel Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt zu entfernen.

Wir verstehen die Aufforderung als Eingriff in die Pressefreiheit und haben ihr widersprochen.

Anfang August waren im Internet Dokumente aufgetaucht, die offensichtlich aus Ermittlungen der Berliner Polizei stammen. Die Unterlagen liefern Informationen darüber, wie die Trennung von Bushido und seinem langjährigen Partner Arafat Abou-Chaker ablief.

Mindestens eine Plattform hat ihren Bericht aufgrund einer Abmahnung bereits offline gestellt. Die Artikel der FAZ sind nach wie vor online.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt

Der fortwährende Konflikt zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker ist um viele Details reicher. Die FAZ hatte exklusiven Zugriff auf über 200 Seiten Ermittlungsakten der Berliner Polizei - darunter seien Protokolle von abgehörten Telefonaten und Gesprächen sowie Zeugenaussagen von unter anderem Shindy, Ali Bumaye oder Bushido selbst.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!