Das Hello World Fest feiert Premiere: 6ix9ine, Kid Ink, Capital Bra & mehr

Zum ersten Mal öffnet dieses Jahr das Hello World Fest seine Pforten, um ein fester Bestandteil des deutschen Festival-Sommers zu werden. Am 23. Juni versammeln sich in der Dortmunder Westfalenhalle bekannte Gesichter aus Übersee und heimischen Gefilden, um mit der feierwütigen Meute ordentlich aufzudrehen.

Das Lineup zur Premiere ist gleich mal eine Ansage: Nachdem mit 6ix9ine einer heißesten und gleichzeitig kontroversesten Rapper der USA im Frühjahr seinen ersten Trip nach Deutschland abblasen musste, wird der Gig beim Hello World Fest (Tickets) seine Premiere bei uns. Turnup und burtale Moshpits sind da vorprogrammiert.

Weniger kontrovers, aber zumindest auf nationaler Ebene ähnlich gehypt sind derzeit Capital Bra und Olexesh. Die beiden Bratans konnten in den letzten Monaten jeweils ihren ersten Nummer-1-Hit feiern und bringen zusätzlich zu ihren tanzbaren Gute-Laune-Songs unbestrittene Skills am Mic mit in die Westfalenhalle. Veysel kommt zudem mit der Leichtigkeit und dem Selbstvertrauen einer nicht endenden Reihe von Erfolgen auf den TV-Bildschirmen ("4 Blocks") und Streaming-Diensten. 

Und auch sonst präsentiert das neue 1-Tages-Festival sich nah am Zeitgeist: Eunique, Eno, Soufian, Jazn, Remoe und Laruzo zählen allesamt zu einer neuen Generation, die ohne klassische Sample-Beats, aber dafür mit einem Gefühl für die richtige Melodie grade ihren Platz im Rapkosmos findet. Aus Amerika wird sich außerdem Kid Ink die Ehre geben, der in Deutschland schon seit Jahren viele Fans hat. Der geheime Headliner-Spot neben 6ix9ine hält noch ein paar Tage die Spannung hoch.

Wer die Premiere des neuen Festivals nicht verpassen möchte, findet alle Infos und Tickets auf hello-world-fest.de.

Hello World Fest

Tickets unter www.Hello-World-Fest.de

Hiphop.de ist offizieller Medienpartner von: Hello World Fest

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Kinderschänder

Das Hello World Festival bucht ernsthaft einen Künstler der:

- Einen Plea deal als ***ual misdemeanor with a child eingegangen ist (ungefähr ein Geständnis für "***uelles Fehlverhalten mit einem Kind", als er 18 und sie 13 war)
- eine absolute Karrikatur des traurigen momentanen Zustandes von Rap ist, mit 69 Mal 69 auf seinen weiblichen Körper tattoowiert und nur über Gewalt "rappt"
- ein Mexikaner ist der ohne Ende mit "n*gga" um sich wirft

Und ihr macht dafür noch Werbung? Richtig widerlich wie alles und jeder Moral aus dem Fenster wirft sobald etwas geld zu holen ist.

Schämt euch, falls ihr Töchter, Schwestern etc habt

Word

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Hab gedacht, ich sterbe": Sinan-G meldet sich nach Unfall zu Wort

"Hab gedacht, ich sterbe": Sinan-G meldet sich nach Unfall zu Wort

Von Michael Rubach am 28.02.2021 - 15:21

Sinan-G hat ein Statement zu seinem Autounfall auf seinen Social-Media-Profilen geteilt. Dieser ereignete sich vor wenigen Tagen in Dortmund. In dem Video zeigt sich der Essener Rapper dankbar dafür, noch am Leben zu sein.

Sinan-G schildert Unfallhergang

Den zahlreichen Spekulationen um die Unfallumstände tritt Sinan-G am Anfang und gegen Ende des Videos entschieden entgegen. So habe es kein illegales Straßenrennen gegeben. Ebenso sei er nicht mit dem Handy am Steuer unterwegs gewesen. Es könne außerdem nicht davon die Rede sein, dass er über eine rote Ampel gefahren sei – eine Ampel gäbe es am Unfallort nämlich nicht. Stattdessen erklärt Sinan einen "ganz normalen menschlichen Fehler" begangen zu haben.

Ein Dreh-Termin mit der Keller GmbH um Mois und Maestro habe ihn nach Dortmund geführt. Dafür sei er in einem Porsche Cabrio unterwegs gewesen. Beim Linksabbiegen habe er gestoppt und den Straßenverkehr beobachtet. Als er weiterfahren wollte, habe ihn eine herankommende Straßenbahn in einen Schockzustand versetzt.

"Ich war am Lenkrad. Ich guck die Bahn an. Für mich war so: 'Leben ist vorbei'. Ich hab gedacht, ich sterbe. [...] Ich war im Cabrio – ich hatte offenes Verdeck. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich geschützt bin. Ich war einfach so offen und mir kam das so vor, als ob die Bahn mich jetzt einfach plattmacht."

Zu diesem Zeitpunkt habe er "abgeschlossen mit dem Leben". Instinktiv sei er noch einmal aufs Gaspedal gestiegen, wonach das Auto gemäß Sinan ein Stück nach vorn rollte. Ohne diesen Move wäre die Straßenbahn seiner Auskunft nach frontal auf die Fahrerseite geprallt. So habe sie den hinteren Bereich des Wagens getroffen. Der Porsche sei daraufhin über die Straße geschleudert worden, ohne dass der Essener von anderen Fahrzeugen erfasst wurde.

Trotz des Glücks im Unglück ist Sinan nicht unbeschadet aus der Situation herausgekommen. Er habe "Prellungen" erlitten, verspüre im "Beckenbereich noch Schmerzen", verweist auf eine Art "Beule am Rücken" und klagt weiterhin über Kopf- und Nackenschmerzen. Auch sei sein "linkes Bein zwischendurch taub" gewesen. An der Unfallstelle ließ sich Sinan offenbar über die Ausmaße der Kollision informieren. Nur er selbst sei verletzt worden. Rückblickend sagt er erleichtert: "Katastrophe, wenn jemand anderem was passiert wäre."

Sinan-G bedankt sich zudem bei allen, die ihm am Unfallort und im Nachgang zur Seite gestanden haben. Unter anderem Mois und Maestro hätten hier Zivilcourage gezeigt. Die Jungs stellten vor Kurzem ein eigenes Video mit ihrer Sicht auf den Unfall online. Auch gegenüber dem Rettungsteam, dem Dortmunder Krankenhaus und seinem Bruder Rooz zeigt sich Sinan voller Dankbarkeit.

Hier kannst du das gesamte Statement sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)