Heftige Zahlen: 187 Strassenbande bricht Streaming-Rekorde von Bushido & Ed Sheeran

Die Erfolgsmeldungen aus dem Hause 187 brechen nicht ab. Der Sampler 4 sichert sich nun genre-übergreifend einen Streaming-Rekord auf Spotify in Deutschland. Mit über 22,9 Millionen Streams innerhalb einer Woche nach Veröffentlichung werden die bisherigen Rekordhalter sowohl national als auch international abgelöst, berichtet das Streaming-Portal.

Bushidos aktuelles Album Black Friday (2017) hielt seit einigen Wochen den Rekord eines deutschen Künstlers mit 14,6 Millionen Streams in den ersten sieben Tagen. Insgesamt stand Ed Sheeran ganz oben. Sein aktuelles Album Divide (2017) sammelte im gleichen Zeitraum 22,1 Millionen Aufrufe:

"Zum ersten Mal gibt es nun mit 187 Strassenbande einen Künstler, der hierzulande beide Spotify-Rekorde hält. Erstmals in Deutschland konnte ein Künstler zeitweise vier Songs aus einem Album in den Top 5 der Spotify-Charts platzieren, alle 16 Songs von Sampler 4 schafften es zudem am Mittwoch in die deutschen Spotify Top 50 Charts."

Attackieren, kontrollieren, rekordisieren.

Die Zahlen zeigen außerdem deutlich, wohin der Trend in der Musikindustrie geht. Alle drei Rekorde stammten aus diesem Jahr – Streaming wird wichtiger und wichtiger für die Künstler. Auch in den Charts sieht es in der zweiten Woche noch sehr gut für die Crew aus Hamburg aus:

Midweek-Charts mit 187 Strassenbande & Azad: Der "Sampler 4" bleibt auf Kurs

Nach Platz 1 folgt für viele deutschsprachige Rapper der Absturz in den Charts, da der Umsatz durch den monatelangen Vorverkauf inklusive Deluxe-Boxen nur zur ersten Verkaufswoche gezählt wird. Aber bei 187 läuft eh vieles anders als bei der Konkurrenz.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neue Informationen zum Polizeieinsatz mit Bushido bei Arafat Abou-Chaker

Neue Informationen zum Polizeieinsatz mit Bushido bei Arafat Abou-Chaker

Von HHRedaktion am 25.06.2019 - 12:57

Gestern kam ein neues Kapitel zur Geschichte von Bushido und Arafat Abou-Chaker hinzu. Bei einem Einsatz der Bauaufsicht mit Polizeibegleitung (aus Gründen) war auch Bushido anwesend, wie einige Bilder zeigen. Die Bild will inzwischen die Hintergründe erfahren haben.

Bushido war laut Bild freiwillig dabei

Bushidos Rolle bei dem Einsatz bleibt zwar weiter unklar. Jedoch hätte der Rapper angeblich gar nicht persönlich erscheinen müssen. Von der Polizei oder Bushido selbst gibt es keine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema. Die Bild ordnet seine Anwesenheit wie folgt ein:

"Er kam, sah und provozierte!"

Außerdem geht die Boulevardzeitung weiter ins Detail, was den vermeintlichen Grund für den Einsatz betrifft:

"Nach BILD-Recherchen geht es hauptsächlich um einen unterirdischen Pool- und Wellnessbereich. Experten schätzen, dass der Beauty-Tempel mehr als eine Million Euro gekostet hat. Aber auch ein Pool im Außenbereich und andere Umbauten stehen auf dem Prüfstand. Es droht ein Teilabriss."

Die Vorgeschichte des Streits zwischen Abou-Chaker und Bushido geht mittlerweile gut und gerne anderthalb Jahre zurück. Von der Trennung der ehemaligen Partner wurde erstmals im Januar 2018 berichtet. Nachdem lange Zeit enge geschäftliche Beziehungen zwischen den beiden existiert haben sollen, verlief die Trennung erwartungsgemäß unentspannt. Laut Bild steht Bushido "rund um die Uhr unter Polizeischutz". Es wird vermutet, dass er sonst nicht sicher wäre. Seinen vermeintlichen Blickwinkel auf die Historie mit Abou-Chaker legte Bushido im Song "Mephisto" seines bislang letzten Albums "Mythos" dar:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)