Haftbefehl gibt neues Azzlackz-Signing bekannt

Deutschrap-Legende und Label-Vater Haftbefehl (jetzt auf Apple Music streamen) sorgt für Zuwachs in der Azzlackz-Family. In seiner Instagram-Story hat er bekannt gegeben, den Offenbacher Rapper Reda Rwena gesignt zu haben. Damit ist dieser neben Künstlern wie Milonair, Capo und Dú Maroc der nächste Rapper, der aktuell Teil des Labels sein darf. 

Haftbefehl signt Reda Rwena

Sein neuestes Signing präsentierte Haftbefehl gestern in seiner Instagram-Story, wo er während der Autofahrt nach Istanbul diverse Songs abspielte. Zunächst Songs von seinen schon bekannten Label-Mitgliedern und dann zum Abschluss einen Track von Reda Rwena. Im Abschluss postete er noch eine Slide mit dem Logo des Labels und schrieb dazu "11 Jahre Rap in die Fresse!". Dazu verlinkte er noch aktuelle Signings.

Darüberhinaus gab er anderen Künstlern eine Bühne und spielte Songs von unter anderem dem türkischen Rapper Çakal.


Foto:

Instagram: @haftbefehl

Schon Anfang Februar postete Reda Rwena selbst ein Bild von sich, Haftbefehl, Dú Maroc und Soufian auf Instagram mit der Beschreibung "Azzlackz in Istanbul". Es scheint also so, als wäre der 25 Jahre alte Rap-Artist schon im Gespräch gewesen. 

Reda Rwena als neues "Azzlackz"-Mitglied

Reda Rwena stammt wie Haftbefehl auch aus Offenbach und ist schon seit 2016 in der Szene aktiv. Seinen ersten Erfolg feierte er mit dem Titel "Trabendo", der im Rahmen der "Von der Straße in die Charts"-Aktion auf dem 385idéal-YouTube-Kanal veröffentlicht wurde. Sein Debütalbum erschien im vergangenen Mai und trägt den Titel "Plata O Plomo". Zuvor veröffentlichte er ein Mixtape namens "Der Tijarist", mit Featuren von einigen Azzlackz und 385idéal Größen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Geenaro & Ghana Beats: So entstehen Hits bei Summer Cems Scorpion Gang

Geenaro & Ghana Beats: So entstehen Hits bei Summer Cems Scorpion Gang

Von Michael Rubach am 29.09.2021 - 17:02

Wo Geenaro und Ghana Beats auftauchen, ist ein Hit nicht weit. Die beiden Producer haben sich in den letzten Jahren Deutschrap ihren Stempel aufgedrückt. Seit ein paar Monaten sind sie zudem Teil von Summer Cems Label Scorpion Gang. Zeit für ein Interview.

Im aktuellen HYPED Radio Producer Special auf Apple Music sprechen die beiden Jungs mit Aria über die Zusammenarbeit mit ihrem bekannten Labelboss. Ebenso machen sie deutlich, dass trotz all der Connections in die oberste Etage des Deutschraps beim Musikmachen letztendlich der Vibe zählt.

Geenaro & Ghana Beats über die Arbeitsweise bei Summer Cems Scorpion Gang

An Geenaro und Ghana Beats gab es 2021 eigentlich kein Vorbeikommen. Der Sound von Lucianos aktuellem Album "Aqua" ist eng mit den beiden Produzenten verknüpft. Auch das kürzeste Deutschrapalbum aller Zeiten fährt Beats der Scorpion Gang-Member auf. Apropos: Das Label von Summer Cem umfasst momentan vier Rapper (inklusive Summer) und drei Produzenten. Auf dem Track "Wee" wird die gesamte Bande vorgestellt:

"Ich hol' Geenaro, hol' Ghana plus Billy und Koza /

Yung Melez und Vøgue hat die Chili Sauce"

Den künstlerischen Output in diesem Umfeld nehmen Geenaro und Ghana Beats als "mega krass" wahr. Das hängt offenbar mit der Arbeitsweise in so einem großen Team zusammen. Der erste Labelsampler "Scorpion To Society" ist auf dem Weg.

"Ich würde sagen, das Coole ist, jeder hat so safe seine Stärken, in dem was er macht. Das so zusammen kombiniert, bringt das niceste Ergebnis. Ghana zeigt irgendwas, dann hat vielleicht der Vøgue einen Einfall oder ein Billa hat nochmal bei einem Rhyme eine Idee. Jeder arbeitet mit jedem. Es ist nicht so, dass einer für sich sein eigenes Projekt macht und das komplett für sich abgeschottet ausarbeitet, sondern das ist alles komplett sehr sehr offen kommuniziert."

Es bleibt nicht alles in der Gang: Auch für Newcomer*innen steht die Tür der beiden Producer offen. Zwischen den großen Namen der Szene und neuen Artists machen die beiden keinen Unterschied. Für Laylas erst EP "Traboe" haben Ghana Beats und Geenaro an mehreren Songs mitgearbeitet ("Creamy", "Trick Daddy"). Der Vibe hat einfach gestimmt.

"Das Erste, wofür wir auch stehen: Wir behandeln jeden Künstler gleich – ob etabliert oder Newcomer. [...] Sie hat uns zunächst einmal versucht, ihre Vision zu vermitteln. Demos von sich gezeigt von Sachen, die sie schon gemacht hat. Wir haben uns musikalisch ausgetauscht, haben geguckt, was wir machen können. Relativ schnell sind die ersten Songs schon entstanden. Sie hat das auch mega gefeiert. Wir waren so richtig im Vibe drin. Wo wir uns gedacht haben, die müssen eigentlich auf die EP."

Die komplette HYPED Radio Show mit weiteren Insides könnt ihr euch hier anhören:

Radiosender Geenaro & Ghana Beats: Producer Special auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir Geenaro & Ghana Beats: Producer Special - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)