Gzuz muss bald wieder vor Gericht

 

Gzuz muss demnächst erneut vor Gericht erscheinen. Wie ein Sprecher des Landgerichts in Hamburg mitteilte, beginnt Anfang 2022 die Berufungsverhandlung gegen den Rapper der 187 Strassenbande. Die Hamburger Morgenpost berichtete zuerst. Gzuz wurde im September 2020 zu einer Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt.

Gzuz lässt Prozess neu aufrollen

Gzuz war unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, Drogenbesitzes und Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Auch eine Geldstrafe von 500.000 Euro war Bestandteil des Urteils. Dieses bewertete er im Frühjahr 2021 insgesamt als ein "bisschen happig" und erklärte, dass er dagegen vorgehe.

Das Landgericht Hamburg hat nun sieben weitere Verhandlungstage angesetzt, um das Ganze neu anzugehen. Am 14. Februar soll dann ein neues Urteil feststehen. Der ursprüngliche Prozess vor dem Amtsgericht wurde von großem medialen Trubel begleitet. Gzuz und der vorsitzende Richter sollen immer wieder verbal aneinandergeraten sein. Aus dem Gerichtsaal überliefert sind folgende Worte des Richters in Richtung Gzuz: "Wer, wenn nicht Sie, gehört in den Knast?" Auch die Verteidigung des 187ers geriet in den Fokus. Der aus RTL-Formaten bekannte Anwalt Cristopher Posch vertrat den Rapper.

Ob Gzuz nun tatsächlich bald einsitzen muss, dürfte sich also 2022 herausstellen. Bevor das Verfahren abgeschlossen sein wird, droppt Gzuz noch sein neues Album, das wohl nicht ganz zufällig den Titel "Große Freiheit" trägt.

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de