Gzuz will den Absprung aus seinem "alten Leben" schaffen

Ungewohnte Töne von 187 Strassenbande-Mitglied Gzuz: Am Wochenende überrascht der Hamburger in seiner Instagram-Story seine Fans mit einer nachdenklichen Message. Er zeigt sich traurig darüber, auf Instagram "nix Privates" teilen zu können – und erklärt, was das mit seiner Vergangenheit zu tun hat.

Gzuz will die Veränderung für seine Familie

Normalerweise geht es bei Gzuz (jetzt auf Apple Music streamen) ja eher um Themen wie Gerichtsprozesse und mögliche Boxkämpfe. Dass er auch anders kann, dachte man erst kürzlich während einer Demo, bei der er die Teilnehmenden dazu aufrief, sich an die Maskenpflicht sowie Abstandsregeln zu halten – womit er es sogar in die Tagesschau schaffte. Wie wir bereits damals über den Vorfall berichtet hatten, waren seine Kommentare allerdings alles andere als ernst gemeint: Er widerlegte sie in einem Kommentar selber, in dem er schrieb "Ich war einfach breit, sorry".  

Gzuz weist auf Maskenpflicht und Abstandsregeln hin

Gzuz ging vor Kurzem viral, nachdem er Demonstrierende in Berlin dazu aufgerufen haben soll, sich an die geltenden Corona-Maßnahmen zu halten. Von einem Café aus rief das Mitglied der 187 Strassenbande ihnen zu, sie sollen Abstand zueinander halten und wies sie darauf hin, dass sie keine Masken trugen.

Nun überrascht der Rapper erneut mit seinen Aussagen, diesmal in seiner Instagram-Story. Dort veröffentlichte er nämlich am Wochenende einen Text, in dem er über sein „altes Leben“ reflektiert:

"Eigentlich albern, wenn ich nix Privates zeigen kann, weil es immer mit Straftätern/Straftaten zu tun hat. #traurig Ich denke, dass ich einfach einen Absprung aus meinem alten Leben finden muss!!! Es geht um Familie und Vorankommen! Und nicht darum, irgendwem irgendwas zu beweisen!!!!!  

50 Prozent von den Jungs sind im Knast oder abgeschoben!!

Miss u.

P.S.: Aus den Augen, aber NIEMALS aus dem Sinn!"

Es scheint also, als wolle Gzuz sich künftig privat von Straftaten beziehungsweise Straftätern in seinem Umfeld distanzieren. Den Grund für sein Bedürfnis nach dem "Absprung aus seinem alten Leben" nennt er ebenfalls: seine Familie. Der Rapper hat nämlich bereits zwei Töchter, für die er scheinbar bereit ist, so einiges zu ändern und sogar dazuzulernen.

187 Strassenbande-Mitglied mit einer Buchempfehlung für Eltern 

Auf seine Story mit dem Statement folgt nämlich eine weitere Überraschung. Hier teilt Gzuz einen Buchtipp mit den Worten "Absolute Empfehlung für alle, die ihre Kinder lieben! …..erste Buch nach meiner Haftzeit und einfach gut!" Scheint also ganz so, als habe Gzuz nach deinem Gefängnisaufenthalt dringend etwas ändern wollen und das Buch, ein Spiegel-Bestseller mit dem Titel "Das Buch, von dem du dir wünschst, seine Eltern hätten es gelesen", habe ihm dabei geholfen. 


Foto:

Screenshot: Instagram-Story Gzuz – https://www.instagram.com/gzuz187_official/

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Logan Paul berichtet von Reeperbahn-Ausflug mit Gzuz

Logan Paul berichtet von Reeperbahn-Ausflug mit Gzuz

Von Till Hesterbrink am 05.10.2021 - 12:16

Wohl jeder dürfte mitbekommen haben, dass US-Superstar Logan Paul vor Kurzem in Deutschland war und in Hamburg mit Gzuz gechillt hat. In seinem "Impaulsive"-Podcast erzählt er nun, wie seine Erfahrung in Hamburg und mit der Reeperbahn war.

Logan Paul & Gzuz gemeinsam in Hamburg

In einem Vlog zeigte sich Logan Paul bereits mit Gzuz (jetzt auf Apple Music streamen) und wie die beiden die Reeperbahn besuchten. Nun spricht er in seinem Podcast darüber, wie er in Hamburg die Herbertstraße besucht hat. Dort stehen Prostituierte in den Fenstern der einzelnen Etablissements und werben aktiv um Kunden.

Ein Schild am Anfang der Straße nahe der Hamburger Reeperbahn untersagt den Zugang für unter 18-Jährige und Frauen. Gzuz habe den beiden erklärt, dass dies möglich sei, weil die Polizei die Verantwortung auf die dortigen Clubbesitzer abgeladen habe.

"Was mir Gzuz und seine Crew erzählt haben ist, dass die Polizei die Verantwortung in diesen Gebieten abgibt. Weil sie nicht da sein wollen. Die wollen keine Polizeiarbeit zu Fuß in dieser Gegend durchführen, aufgrund der Dinge, die dort passieren."

"From what I was told by Gzuz and his crew [...] was that the police offload the responsibilities in those areas. Because they don't want to be there. They don't want to be policing those zones on foot, because of what happens there."

Für den in Kalifornien lebenden Logan Paul offensichtlich ein Kulturschock. In seinem Heimatstaat ist Prostitution gänzlich illegal.

Weil sie in Hamburg mit einer Freundin unterwegs waren und sie nicht vor der Herbertstraße alleine stehen lassen wollten, hatten Logan und seine Entourage versucht, diese als Mann zu verkleiden. Das habe nur mäßig gut geklappt und einige der Prostituierten sollen die verkleidete Freundin beschimpft haben.

Den ganzen Podcast könnt ihr euch hier anschauen (ab 15:35 geht es um den Hamburg-Trip):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)