Grenzkontrolle: Azet wollte sich für 50.000 € freikaufen

Azet befindet sich aktuell in Ulqin, Montenegro, um ein paar Konzerte zu spielen. Jedoch lief die Einreise für ihn nicht ganz so wie geplant: Der 28-Jährige wurde laut eigener Aussage wohl an der Grenze festgehalten und habe deshalb sogar seinen Konzerttermin verpasst. In seiner Instagram-Story berichtet er über den Vorfall.

Azet wurde bei einer Grenzkontrolle in Montenegro festgehalten

Im Rahmen seiner "Balkan Tour" gemeinsam mit Albi war für Samstag, den 7. August ein Konzert im Hollegro Club in Ulqin geplant. Jedoch kam Azet (jetzt auf Apple Music streamen) erst einen Tag später in Ulqin an, da er an der Grenze festgehalten wurde. Auf Instagram teilte er ein Statement zu der Sache, in welchem er sich auch an diejenigen wendet, die versuchen, ihm zu schaden:

"Gott macht den Plan und nicht ihr. Mich könnt ihr nicht brechen und nicht unterkriegen. Ich hab Allah an meiner Seite und die Stabilsten Fans der Welt. Schade für die Fans, die gestern in Ulqin auf mich gewartet haben. Ich war bereit 50K Kaution zu zahlen, damit die mich rauslassen. Jedoch wollten sie nicht. Meine Hände waren gestern gebunden."

Den Grund für seine Festnahme nannte das KMN-Mitglied nicht. Nachdem er freigelassen wurde teilte er jedoch den Entschluss mit seinen Fans, eine Nacht länger zu bleiben und das geplante Konzert nachzuholen. Laut eigener Aussage blieb er deshalb den ganzen Tag über im Hotel, um weitere Probleme zu vermeiden:

"Ich war extra den ganzen Tag im Hotelzimmer, damit nicht irgendeiner auf die Idee kommt, mich abzuf**ken."

Am 14. August soll vorerst das letzte Konzert der Balkan Tour in Ulqin stattfinden, jedoch kommen laut Azet noch einige Städte dazu.