Graffiti-Writer malen offenbar komplette S-Bahn während der Fahrt an

Eine S-Bahn zu bemalen, erfordert schon ein gewisses Maß an krimineller Energie. Das aber auch noch von beiden Seiten gleichzeitig zu schaffen und während die Bahn fährt, stellt nochmal eine ganz andere Hausnummer dar. So hat es sich aber anscheinend in Berlin am S-Bahnhof Yorckstraße abgespielt. Jedenfalls, wenn wir der Pressemitteilung der Bundespolizei Glauben schenken wollen. Anscheinend haben um die 20 Graffiti-Writer eine komplette S-Bahn während der Fahrt angemalt.

Graffiti-Writer bemalen angeblich über 1000 Quadratmeter Fläche

Laut dem Polizeibericht sollen rund 20 maskierte Männer innerhalb kürzester Zeit beide Seiten einer fahrenden S-Bahn bemalt haben. Da drängt sich natürlich die Frage auf, wie sie das hinbekommen haben. Die Polizei liefert direkt die Erklärung mit: Neben den Gleisen seien insgesamt "18 zum Teil noch mit Farbe befüllte Handfeuerlöscher" gefunden und sichergestellt worden.

Die Aktion soll sich am frühen Samstagmorgen abgespielt haben. Ein Zeuge habe "ca. 20 maskierte und schwarzgekleidete Personen" beobachtet. Ein anderer Zeuge hat gegenüber der Polizei offenbar erklärt, er habe gesehen, wie mehrere Personen die ausfahrende S-Bahn Richtung Wannsee "angesprüht" hätten. Die Täter seien dann "über den angrenzenden Friedhof ins öffentliche Straßenland" geflüchtet.

"Die unbekannten Täter besprühten die S-Bahn der Linie S1 auf einer Gesamtfläche von 720 Quadratmetern. Darüber hinaus beschmierten sie auch den Bahnhof und die Gleisanlagen auf einer Fläche von knapp 300 Quadratmetern."

Ein Video oder Bilder von der Aktion gibt es aktuell (noch) nicht. Die Polizei sucht derweil weiter nach den Writern und bittet um Mithilfe beziehungsweise weitere Zeugenaussagen. Gleichzeitig ist wie immer in solchen Fällen von "Sachschaden" die Rede, der sich angeblich auf "eine Summe von über 20.000 Euro" belaufen soll.

Was natürlich eine Frage der Definition bleibt, ob diese Sachen tatsächlich beschädigt wurden, immerhin scheinen Bahnhof sowie S-Bahn unbeeinträchtigt wie vorgesehen weiter zu funktionieren.

Graffiti ist immer politisch & "Pixadores" zeigt auf eindrucksvolle Art, wieso

Wir haben uns "Pixadores" im Kino angesehen. Derjenige, der das ermöglicht hat, bezeichnet "Pixadores" als den besten Graffiti-Film, den er je gesehen hat. Tom von Rotzfrech Cinema steht damit nicht allein da. Die Begeisterung und Liebe geht so weit, dass er sich für diese einmalige Kinotour sogar verschuldet hat.

1UP Crew malt Wholecar der Liebe: "Love is Love"

Von David Molke am 29.08.2019 - 17:16 Das Berlin Mural Fest geht in die zweite Runde. Jetzt stehen auch die meisten Locations und Künstler fest, die beim Berlin Mural Fest 2019 mitwirken und die ersten Murals entstehen bereits. Mindestens zehn Wände sollen verschönert werden und auch dieses Mal sind wieder international bekannte Künstler am Start.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler mit neuen Infos zu seinem Filmprojekt

Fler mit neuen Infos zu seinem Filmprojekt

Von Michael Rubach am 06.10.2021 - 13:48

Fler hat schon vor längerer Zeit einen Film angekündigt. Nun gibt er im kurzen Talk mit Rooz ein paar neue Infos zum Stand des Projekts preis. Flizzy hatte die Zusammenarbeit mit Specter letztes Jahr unter dem Titel "GOATS" angeteast. Inzwischen wurde offenbar ein passender Partner für die Umsetzung gefunden.

Fler: "Wir wollen keinen Aggro-Berlin-Film machen"

Laut Fler (jetzt auf Apple Music streamen) sind einige grundlegende Dinge bereits in trockenen Tüchern. Constantin Film werde die Produktion des Films übernehmen. Dabei wolle Fler "in jede Aufgabe involviert sein", damit das Endergebnis letztlich auch seinen Vorstellungen entspricht. Ein fertiges Drehbuch oder gar einen Drehtermin gebe es indes noch nicht.

"Es hängt nicht mehr in der Luft, dass wir den Film machen und mit wem, wir ihn machen. Wir machen ihn mit Constantin. [...] Wir telefonieren jeden Tag. Wir sind in Vorbereitung. Aber es gibt noch keinen Drehtermin und es gibt noch kein fertiges Drehbuch."

In der nächsten Zeit möchte Fler mögliche Autor*innen kennenlernen. Bei der Auswahl gehe es darum, ob diese "die Welt verstehen, die Geschichte verstehen." Bei einigen Meetings im vergangenen Jahr habe er festgestellt, dass vielen Produktionsfirmen die Aggro-Berlin-Story vorschwebte. Doch das entspricht nicht Flizzys Vision: "Wir wollen keinen Aggro-Berlin-Film machen. Wir wollen was viel Größeres machen – was viel Wichtigeres."

Fler will mit dem Soundtrack Berlin representen

Fler hat sich vorgenommen, einen "Hiphop-Film für Berlin" zu realisieren. Es soll "die Stadt erzählt" werden und "wie wir aufgewachsen sind." Auch musikalisch plant Fler, den Vibe der Hauptstadt einzufangen. Auf dem Soundtrack seien beispielsweise Taktloss und Frauenarzt am Start. Letzterer mit einem Feature von Three 6 Mafia-Legende Juicy J. Außerdem versuche Fler, weitere Deutschrap-Größen und Newcomer für das Projekt zu gewinnen.

"Ich will Kool Savas raufbekommen. Ich will, dass die Berliner Legenden drauf sein. Ich will, dass die Berliner Newcomer mit drauf sind."

Hier kannst du das komplette Gespräch zwischen Rooz und Fler sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!