Wie mehrere Nachrichtenagenturen kürzlich berichteten, sollen derzeit zwei 21-jährige deutsche Graffiti-Writer in Singapur vor Gericht stehen. Weil sie einen Bahnwaggon bemalt haben sollen, droht ihnen nicht nur eine Haft- und Geldstrafe, sondern auch Schläge mit einem Rattan-Stab.

Der Waggon soll auf einem gesicherten Gelände gestanden haben. Demnach sollen die beiden Jungen vorerst eingebrochen sein und dann das Graffiti gemalt haben.

Nun sollen sie noch bis November in Polizeigewahrsam bleiben, bis die Ermittlungen abgeschlossen seien. Im Falle der Verurteilung sollen die beiden nach traditioneller Art geschlagen werden. Die Hiebe sollen bleibende Narben verursachen. Nur für den Fall, dass die Farbe abwaschbar gewesen wäre, hätte auf die Prügelstrafe verzichtet werden können.

Singapur ist für seine harten Strafen zwar bekannt, Touristen wurden von ihnen bis auf wenige Ausnahmen bisher allerdings verschont.

Bild: Farbsprühdosen - http://streetfiles.org/stue - Lizenz: Creative Commons Attribution 3.0 Unported license - Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Streetfiles_canscanscans.jpg - Keine Änderungen vorgenommen 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hahaha, wer lässt sich denn ausgerechnet in Singapur bust'n ?!

in USA Kalifornien bekommt man einen Strike dafür...drei Strikes und du sitzt lebenslänglich..99 Jahre...da ist die Strafe in Singapur nix dagegen...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Pop Smokes Mutter wendet sich an Grabschänder: "Was jetzt?"

Pop Smokes Mutter wendet sich an Grabschänder: "Was jetzt?"

Von Djamila Chastukhina am 16.09.2021 - 14:41

Nachdem vor Kurzem die Grabstätte von Pop Smoke von Unbekannten zerstört wurde, wendet sich seine Mutter nun auf Instagram an die Grabschänder. Nachdem die Mutter des Verstorbenen, Audrey Jackson, das verwüstete Grab ihres Sohnes aufgeräumt hatte, postete sie einige Videos davon auf Instagram, in denen sie ihre Trauer ausdrückte.

Pop Smokes Mutter trauert erneut um ihren Sohn

Keine Mutter sollte ihr eigenes Kind begraben müssen. Mit solch einem Schicksalsschlag hatte Audrey Jackson jedoch zu kämpfen, als ihr damals 20-jähriger Sohn Bashar Barakah Jackson, bekannt als Pop Smoke, im Winter 2020 brutal ermordet wurde.

Pop Smoke: Anhörung enthüllt brutale Details zum Mord

Über ein Jahr nach dem Mord an Pop Smoke (diesen Artist auf Apple Music streamen) wurden in einer vorläufigen Anhörung brutale Details zum Tathergang bekannt. Der erste Zeuge, Detective Christian Carrasco, wurde am Donnerstag befragt und enthüllt dabei erschreckende Einzelheiten zum Tod des Rappers.

Nun musste seine Mutter auch das verwüstete Grab ihres Sohns sauber machen, was für sie eine schmerzhafte Erfahrung darstellte.

Sie wendet sich in ihrer Verzweiflung auf Instagram an die Vandalen und möchte scheinbar wissen, wie es nun weitergeht:

"Wer immer ihr seid, ihr habt meine Aufmerksamkeit. Was jetzt!?"

Gleichzeitig teilt Jackson aber auch einen traurig-schönen Moment. Gemeinsam mit Angehörigen räumte sie nämlich nicht nur auf, sondern hatte ebenfalls Gespräche mit den anderen und ihrem Sohn.

Auch nach seinem Tod lebt Pop Smoke im Herzen seiner Familie und in den Herzen seiner Fans weiter. Bereits zwei posthume Alben sind seit letztem Jahr erschienen und wurden von Rapkolleg*innen sowie von Fans supportet. Bei den diesjährigen Billboard Music Awards gewann Smoke sogar einige Auszeichnungen: Er wurde nicht nur zum Top New Artist, Top Rap Artist und Top Rap Male Artist gekrönt. Sein erstes posthumes Album "Shoot For The Stars, Aim For The Moon" wurde das Top Rap Album des Jahres:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)