Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Battlerap ist lyrischer Kampfsport – körperliche Gewalt ist ein absolutes No-Go. Im Battle zwischen Mars B. und Tobi High hat es dennoch gekracht. Mars B. ging jedoch nicht auf seinen direkten Kontrahenten los. Er prügelte sich mit Battlerapper Seva, der in der ersten Reihe des Publikums stand.

DLTLLY distanziert sich von jeglicher Gewalt im Battlerap

Auf dem Channel der Rapbattle-Liga DLTLLY ist der Vorfall dokumentiert worden. Die entsprechende Stelle haben die Veranstalter unkenntlich gemacht. Stattdessen ist dort ein Statement zu der Prügelei zu lesen. Von dem Verhalten von Mars B. distanziert sich DLTLLY unmissverständlich:

"Was [...] damals in Hamburg passiert ist, ist ein klarer Verstoss gegen unserer (ungeschriebenes) Regelwerk. Da zum Glück niemand verletzt wurde, wurde das Battle damals fortgesetzt. Rückblickend betrachtet, wäre ein direkter Abbruch des Matches sicherlich sogar die bessere Lösung gewesen." [sic]

Vorausgegangen war der körperlichen Auseinandersetzung eine Line von Tobi High, die auf eine Ansage von Mars B. Bezug nahm. Dieser hatte angekündigt Seva "direkt aufs Maul" hauen zu wollen, wenn er ihn noch einmal in der ersten Reihe bei einem seiner Battles erblicken würde. Genau dort hatte sich Seva positioniert. Daraufhin warf Mars B. zunächst einen Flaschendeckel in Richtung Seva, welcher sich wiederum mit dem Wurf eines weiteren Flaschendeckels revanchierte. Mars B. verlor die Fassung und ließ seinen Worten Taten folgen (Minute 07:37).

Welche Konsequenzen drohen Mars B.?

Nach dem Battle bezog DLTLLY-Gründer Jamie im Interview Stellung. Er erklärte, dass es aus moralischer Sicht gerechtfertigt gewesen wäre, das Battle abzubrechen. Um zur Deeskalation der Lage beizutragen und die zahlenden Zuschauer nicht für das Fehlverhalten einer Einzelperson zu bestrafen, habe man sich in der Situation entschieden, die Veranstaltung sowie das Battle zwischen Mars B. und Tobi High fortzusetzen.

Auch in anderen Ligen haben Battle-Gegner schon die lyrische Ebene verlassen. Dizaster schlug einst Gegner Math Hoffa ins Gesicht und wurde infolgedessen mit einer Sperre belegt. Jamie kündigte im Gespräch nach dem Battle einen ähnlichen Umgang mit Mars B. an.

"Ich will nicht sagen, dass wir Mars nie wieder sehen werden, aber ich kann mit relativ viel Überzeugung sagen, [...] dass wir ihm erstmal 'ne längere Pause geben müssen."

Aus Fanperspektive sei so ein Schritt schade. Diese Grenzüberschreitung von Mars B. könne nicht folgenlos bleiben. Trotz Provokationen und einer Vorgeschichte zwischen Seva und Mars B. hätte sich letzterer schlichtweg professionell verhalten müssen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Conor McGregor geht auf Machine Gun Kelly los

Conor McGregor geht auf Machine Gun Kelly los

Von Djamila Chastukhina am 13.09.2021 - 13:32

Auf dem roten Teppich der diesjährigen MTV VMAs kam es zwischen Machine Gun Kelly und dem Profiboxer Conor McGregor zu einer Auseinandersetzung, die fast in einer Prügelei endete. McGregor versuchte den Rapper nach einem kurzen Wortwechsel zu schlagen, doch die Situation konnte rechtzeitig von seinem und MGKs Team deeskaliert werden.

Beef zwischen Conor McGregor und Machine Gun Kelly?

Der Streit zwischen MGK (jetzt auf Apple Music streamen) und McGregor warf für viele Fans Fragen auf, da bisher kein Beef zwischen den beiden bekannt war.

Was genau McGregor so wütend machte, ist bisher immer noch unklar. Einige Quellen berichten jedoch, dass MGK den Boxer geschubst haben soll, woraufhin dieser seinen Drink verschüttete und handgreiflich wurde.

Die Security schritt jedoch rechtzeitig ein, bevor es tatsächlich zu einer Schlägerei kommen konnte.

Sowohl McGregor als auch Machine Gun Kelly wurden im Verlauf des Abends von Reporter*innen nach dem Grund ihrer Auseinandersetzung gefragt. Laut Megan Fox dürfe MGK sich nicht zu der Situation äußern.

McGregor hingegen verriet, was aus seiner Sicht passiert sein soll: Nichts.

"Absolut nichts. Ich weiß nicht, ich war einfach da. Ich kenne den Typen nicht einmal, um ehrlich zu sein. Mir ist nichts passiert, ich kämpfe nur mit echten Kämpfern, die wirklich kämpfen können. Ich prügele mich nicht mit kleinen Jungs. Ich weiß gar nichts über den Kerl, außer dass er mit Megan Fox zusammen ist."

MGK und McGregor scheinen die Situation also nicht weiter öffentlich austragen zu wollen. Fans hingegen wollen Antworten und grübeln immer noch darüber, was der Auslöser für McGregors Ausraster gewesen sein könnte.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)