Genetikk präsentieren neues Signing bei Outta This World

Die Jungs von Genetikk haben einen neuen Künstler bei ihrem Label Outta This World untergebracht. Auf Insta gibt die Crew bekannt, das "Rap Wonderkid" Mu$a386 gesignt zu haben. Heute Nacht um 0 Uhr erscheint mit "Mische" das erste Ergebnis der Zusammenarbeit.

Genetikk signen Mu$a386 bei Outta This World

Der junge MC kommt wie Sikk und Karuzo aus Saarbrücken und konnte in den vergangenen Monaten schon im Netz für etwas Aufmerksamkeit sorgen. Seine bisher einzige Single auf Spotify ("Wrooom!") hat er ohne Label releast. Seit der Veröffentlichung Mitte Dezember hat der Track dort fast 100.000 Aufrufe gesammelt. Bei YouTube kommt der Clip dazu auf aktuell 55.000 Klicks:

Mu$a liefert drückenden, modernen Sound, den man grade immer häufiger auch aus Berlin oder Köln zu hören bekommt. Obendrauf gibt's bei ihm rasante Flow-Passagen wie beispielsweise im zweiten Part von "Wrooom!" (ab etwa 1:42 Minuten).

Sein einziges Release im bisherigen Kalenderjahr war ein Gastbeitrag auf dem Song "Woah Woah" des US-Rappers Lil Freeny. Das gemeinsame Video ist offenbar in Paris entstanden:

Nach Yung Rvider und Tiavo ist Mu$a der dritte Act, der bei Genetikks Label Outta This World unter Vertrag steht. Was erwartet ihr von dem neuen Signing?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

PA Sports signt erste Rapperin bei Life Is Pain

PA Sports signt erste Rapperin bei Life Is Pain

Von Michael Rubach am 10.09.2020 - 14:34

Das Life Is Pain-Camp um CEO PA Sports bekommt Zuwachs. Dabei wird die reine Männer-Bastion aufgebrochen. Mit Rua ist nun eine Frau Teil des Labels, wie PA Sports in einem IGTV-Video offenbart. Dazu liefert er ein Versprechen:

"Kein Fast Food. Kein Trash. 100 Prozent Qualität."

PA Sports will mit Rua die Spitze attackieren

Zuletzt stellte PA mit Hamzo einen waschechten Gangstarapper als Neuzugang seines Labels vor. Ob Rua auch diesen Stil bedient, lässt PA offen. Dafür gibt er ein paar Background-Infos: Die Künstlerin habe marokkanische Wurzeln und komme aus München. Die derzeitige Entwicklung hin zu immer mehr Female Rap hebt PA positiv hervor. Für ihn habe Hiphop seit jeher sowieso kein Geschlecht.

Über die Ziele mit Rua klärt PA Sports mit Vergleichen aus der Welt des Fußballs auf. Er unterscheide drei Kategorien weiblicher Acts. So hätten vier bis fünf Frauen in Deutschland den "Champions-League-Status" inne. Viele andere Rapperinnen seien wiederum aus unterschiedlichen Gründen eher in der zweiten Liga anzusiedeln. In der dritten Liga gebe es auch Kandidatinnen, die mit "Hiphop nix zu tun haben" und ausschließlich einen Trend bedienen würden.

Sein neues Signing sei hingegen eine "richtige Spitterin" und eine "Bereicherung für Deutschland" – die langfristige Ambition sei in der Königsklasse mitzumischen. Heute um 18 Uhr könnte das erste Video von Rua Premiere feiern. Zumindest weist PA Sports in seiner Insta-Story auf diese Uhrzeit hin.

Ein Labelkollege von Rua rückte zuletzt wegen seines Verhaltens abseits der Kunst in den Fokus der Kritik.

Nach Jamules Entschuldigung: Reaktionen von PA Sports, Eunique, KitschKrieg & mehr

Jamule fiel in den letzten Tagen vor allem durch ein Video auf, in welchem er ein Konzert als langweilig bezeichnete, mit der Begründung, dass die Besucher "alle Schwarz" seien. Nachdem Manuellsen das Video in seiner Insta-Story teilte, gab Jamule ein Statement ab, um sich zu entschuldigen. Dieses wurde jedoch nicht von allen positiv aufgenommen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!