Man mag es kaum glauben, aber 50 Cent, Tony Yayo, Lloyd Banks und Young Buck haben eine große G-Unit-Reunion gefeiert! Trotz der negativen Aussagen der letzten Wochen und Monate standen sie gestern auf dem Summer Jam Festival gemeinsam auf der Bühne und performten G-Unit-Klassiker und beispielsweise auch Lloyd Banks' On Fire. Außerdem wurde Fifty bei seinen Animal Ambition-Tracks tatkräftig unterstützt.

The Game war allerdings nicht geladen. Rapper wie beispielsweise Fabolous standen bei dem historischen Moment mit der G-Unit auf der Bühne.

Und noch eine Überraschung: 50 Cent wurde von Nas am Ende seines Sets auf die Bühne gebracht. Somit beendeten beide medienwirksam ihre Streitereien.

Überschattet wurde das Event nur von einer Schlägerei. Wie hotnewhiphop.com berichtet, wurde Slowbucks verprügelt. Dabei soll ihm eine Kette geklaut worden sein. Medienberichten zufolge habe Fifty diese anschließend auf der Bühne während seines Auftritts getragen. Als Slowbucks während der Liveperformance von Cuffin' Season (Remix) von Fabolous und Fifty auf die Bühne wollte, soll es zu einer Schlägerei zwischen ihm und Fiftys Entourage gekommen sein. Anschließend sei Fiftys Auftrittszeit gekürzt worden, was dieser mit wildem Fluchen kommentiert habe.

Nichtsdestotrotz: Der erste offizielle G-Unit-Auftritt seit 2008 wurde gefeiert! Tony Yayo und 50 Cent veröffentlichten anschließend Fotos auf Twitter und Instagram. 50 kommentierte das Bild mit: "Things go the way I say they go.now I think it's time we get busy. #smsaudio #animalambition", Yayo schrieb: "We back Gunit. ".

Update (02. Juni 2014, 11:08 Uhr):

Mittlerweile ist ein Video des Auftritts mit Fabolous aufgetaucht. Hier performen sie den Track Cuffin' Seasons (Remix) und man sieht im Hintergrund die Tumulte ausbrechen:

Update #2 (02. Juni 2014, 11:30 Uhr):

Wie man folgendem Video entnehmen kann, war ein Foto von Slowbucks mit 50 Cents Sohn, das Slowbucks auf Instagram postete, wohl der ausschlaggebende Grund für die Tumulte. Zu der Zeit, als das Foto aus dem Club gepostet wurde, habe 50 Cent Probleme mit seinem Sohn gehabt. Fifty kommentierte das Bild mit den Worten "this picture was a bad idea". Offensichtlich wurde das Foto mittlerweile von Slowbucks' Instagramseite entfernt.

Vor dem Auftritt ging ein weiteres Bild von Slowbucks mit Snoop Dogg online, auf dem er seine Kette noch selbst trug. Später sieht man sie auf den von Tony Yayo und 50 Cent veröffentlichten Bildern.

Update #3 (02. Juni 2014, 11:38 Uhr):

Mittlerweile ging ein Video aus einer anderen Perspektive online:

Update #4 (04. Juni 2014, 09:36 Uhr):

Das Online-Magazin vladtv.com berichtet, dass Slowbucks die Kette wieder habe, allerdings habe er diese für $30.000 abkaufen müssen. Hier ging nun ein neues Video online, das den Diebstahl beweisen soll:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent & mehr reagieren auf Lil Waynes Support für Donald Trump

50 Cent & mehr reagieren auf Lil Waynes Support für Donald Trump

Von Michael Rubach am 30.10.2020 - 11:03

Der US-Wahlkampf geht in die heiße Phase und Donald Trump kann offenbar auf die Unterstützung von Lil Wayne setzen. Der US-Rapper schreibt auf Twitter von einem "großartigen Treffen", das er mit dem amtierenden Präsidenten hatte. Ein Foto zeigt ihn zudem bestens gelaunt neben dem 74-Jährigen. In der Rap-Community und darüber hinaus trifft dieses Statement auf wenig Gegenliebe.

Lil Wayne supportet Trump & glaubt nicht an Rassismus

In der Vergangenheit ließ Lil Wayne im Rahmen eines Interviews schon einmal verlauten: "So etwas wie Rassismus gibt es nicht." Zu der Black Lives Matter-Bewegung fühlte Wayne schon vor Jahren augenscheinlich keinerlei Connection.

Vielleicht erklärt diese Haltung, dass Weezy sich nun offen als Supporter der Politik von Donald Trump zeigt. Dabei verweist Lil Wayne auf Reformen und den Platinum Plan. Dieser verspricht der Schwarzen Community beispielsweise Jobs sowie einen besseren Zugang zu Bildung. Donald Trump habe Lil Wayne versichert, dass er die richtigen Schritte einleiten werde.

Der Platinum Plan war zuletzt bereits Ausgangspunkt einer Kontroverse um Ice Cube. Die N.W.A-Legende hatte eingeräumt, sich dabei mit den Republikanern ausgetauscht zu haben. Gleichzeitig distanzierte er sich jedoch davon, Donald Trump zu supporten. Er wolle vielmehr das Beste für die Schwarze Community erreichen.

Auch 50 Cent erklärte sich kurzzeitig zum Unterstützer von Trump. Die Wahl von Joe Biden würde ihn durch drohende Steuererhöhungen zu "20 Cent" schrumpfen lassen, wie er hinterherschob. Nachdem eine Ex-Freundin auf ihn einwirkte, entschied er sich wenige Tage später dann doch zu einem "F*ck Donald Trump". 50 Cent ist nun einer der Ersten, der Lil Waynes offenen Trump-Support kommentiert.

50 Cent lässt sich von Comedian zu "F*ck Donald Trump" animieren

In Bezug auf die bevorstehende US-Wahl zeigt sich 50 Cent ziemlich unentschlossen. Seine politischen Ratschläge an die Fanbase unterliegen heftigen Schwankungen. Nachdem der New Yorker seinen über 26 Millionen Follower*innen auf Instagram kürzlich nahelegte, für Donald Trump zu stimmen, scheint er nun wieder zurückzurudern. Ein Angebot einer Komikerin hat Fifty dazu veranlasst, eine 360-Grad-Wende hinzulegen.

50 Cent, Questlove, Royce Da 5'9'' reagieren auf Lil Waynes Foto

50 Cent entfährt beim Anblick seines Kollegen neben dem Präsidenten ein "Oh No." Dazu ergänzt er, dass er persönlich nie so ein Foto gemacht hätte.

Eminem-Homie Royce Da 5'9'' reagiert mit ein wenig mehr Schärfe. Er könne nicht glauben, dass dieser Mann auf dem Bild das "ikonische Genie" sei, dass er so schätze. Zur Untermalung zitiert er noch eine legendäre Weezy-Line aus dem Track "6 Foot 7 Foot." Seine Ungläubigkeit über die Echtheit des Fotos unterstreicht Royce Da 5'9'' mit einem Fashion-Hinweis: "Wayne hätte nie ein Shirt im Weißen Haus getragen."

Questlove von The Roots fragt sich einfach, womit er diesen Anblick verdient habe.

Weitere Stimmen auf Twitter zeigen sich gar nicht so überrascht von Weezys Schulterschluss mit Donald Trump. Am 3. November findet die US-Wahl statt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!