Wir trafen den berühmt berüchtigten Frauenarzt auf einem Konzert im Rahmen seiner Atzen Musik Tour, zu dem laut seiner Aussage " besten Interview seit langer Zeit" . Wir sprachen mit dem gut gelaunten Untergrundkönig nicht nur über diverse Rapperkollegen wie Bushido , Taktloss und Kool Savas , sondern erfuhren während des Gesprächs auch einige interessante Hintergundinformationen aus der Szene. So lassen wir Frauenarzt s Karriere Revue passieren und blicken zurück bis zu den Anfängen der Berliner Deutschrapszene, vergessen aber dennoch nicht, auch einen Blick auf die Zukunftspläne des Rappers zu richten.
Frauenarzt zeigte sich uns gegenüber sehr menschlich und offen, so dass es im Rahmen dieses Interviews möglich wurde, einen Blick hinter die Fassade eines Künstlers zu werfen, der nicht mehr 'nur' als " dieser Pornorapper" angesehen werden möchte.
Seit deinen Anfängen hast du die Berliner Deutschrap-Szene geprägt. Du machst schon seit geraumer Zeit Electro-Rap und durch den derzeitigen Hype, gibt es dementsprechend viele Nachzügler. Siehst du dich als eine Art Vorreiter?
Das ist schwer zu sagen. Vorreiter sind wir auf jeden Fall, da wir das schon eine lange Zeit machen, aber es gibt auch Leute, die schon länger mit dabei sind. Kraftwerk zum Beispiel, das war für mich persönlich der erste Techno-Rap überhaupt. Das war Electro mit Sprechgesang und damit habe ich mich schon immer gerne beschäftigt. Der derzeitige Hype wird mit Sicherheit auch wieder vorbei gehen. Ich kann mir nicht vorstellen das Electro-Rap die große Zukunft ist, sondern die Zukunft liegt eher im Entertainment. In der Technoszene merkt man schon das alles offener geworden ist und die Leute mehr darauf achten, zu entertainen und Spass zu haben. Sie wollen nicht nur einen DJ sehen, sondern wissen, welche Figur hinter der Musik steckt.

Das ist genauso wie bei Alexander Marcus , der ist wie eine Comicfigur. Da ist auf einmal jemand der lustig ist und tanzt, Entertainment pur anstatt einfach nur ein Sänger der singt. Da gehört aber auch eine Menge Arbeit zu und deswegen ist es wirklich schön, dass die Leute durch den derzeitigen Hype endlich mal respektieren, was wir machen. Jetzt sehen sie ein, dass das was wir machen nicht so leicht ist wie es aussieht. Viele die es selbst probieren, kriegen das einfach nicht so hin und merken das es nicht viel mit Larifari zu tun hat, sondern richtig schwer ist, auch mal einfach und extra Simple zu rappen. Generell fühle ich mich, gerade was den Pornorap angeht, zu sehr in eine Themenecke gedrängt. Ich rappe ja nicht nur über Pornographie. Okay, der Name Frauenarzt allein ist schon hart, aber den habe ich bewusst gewählt, damit es sofort 'Klick' bei den Leuten macht. Ich bin aber nicht nur der Pornorapper, auch wenn ich über Sex rappe, aber ich möchte nicht mein Leben lang nur darüber rappen müssen.

Deichkind und das Bo haben sich ja auch schon früh in die elektronische Richtung bewegt. Wo siehst du den Unterschied zwischen dir und ihnen?
Der Unterschied zwischen uns und denen ist, dass sie zwar schon immer auf Klamauk waren und lustig, aber sie von Anfang an diesen komischen funny Hiphop gemacht haben und wir damals schon dieses Electroding auf Tapes gemacht haben, dass war zu der Zeit relativ hart. Wir haben damals schon mit Samplern und 808 Sachen gearbeitet und sie zu der Zeit nicht. Sie hatten im Gegensatz zu uns früher schon ein Major im Rücken und dadurch größere Möglichkeiten im Gegensatz zu uns. Wir kamen damit nicht klar, als sie auf einmal auch auf diesen Electro-Zug aufgesprungen sind und haben sie dann gedisst. Aber wenn ich heute darüber nachdenke, sehe ich vieles anders. Bo ist mir sehr sympathisch und wenn ich mir Interviews mit ihm anschaue, fällt mir sogar auf, dass er von der Denkweise her gar nicht soviel anders ist, als ich. Meinen Musikgeschmack scheint er auch zu teilen.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Register Now!