Frauenarzt äußert sich zu Sellout-Vorwürfen und kritisiert Kay One und MC Fitti

Frauenarzt lud soeben einen langen Text auf Facebook hoch, in dem er erklärte warum er und seine Atzen trotz ihrer kommerziellen Atzen Musik bzw. ihres Techno-Raps keine Sellouts seien. Er beteuert dabei, dass er Atzen Musik nie als Hiphop an die Masse verkauft habe. Zudem habe er viel zu viel Respekt vor der Kultur, als dass er diese "je dem Ausverkauf ausliefern würde".

Desweiteren stehen Kay One und MC Fitti in der Kritik. Wie wir schon berichteten, äußerten sich viele Rapper und Personen aus der Szene negativ zu den jeweiligen TV-Formaten Prinzessin gesucht! und Big in LA. Nun erklärte auch Frauenarzt, warum derartige Formate der Hiphop-Kultur schaden und äußerte Vorschläge, wie man Hiphop in den Medien angemessen repräsentieren könnte.

Was sind deine Gedanken dazu? Hat Frauenarzt recht?

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de