Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben

Frank Oceans jüngerer Bruder Ryan Breaux ist gestorben. Laut Berichten war er am Sonntagmorgen in einen Autounfall verwickelt. Das Auto habe nach einem Zusammenstoß mit einem Baum Feuer gefangen. Breaux und ein weiterer Autoinsasse, sein Freund und Klassenkamerad Ezekiel Bishop, sollen bereits am Unfallort ihren Verletzungen erlegen sein. Breaux war 18 Jahre alt, Bishop war 20. 

Frank Oceans Bruder Ryan Breaux ist bei einem Autounfall verstorben

Wie ABC News berichtet, habe sich der Unfall am frühen Morgen in Thousand Oaks zugetragen. Erste Untersuchungen ergaben, dass das KFZ wohl von der Fahrbahn abkam und in einen Baum fuhr. Durch den starken Stoß wurde das Auto dabei in zwei Hälften geteilt. Daraufhin ging das Fahrzeug scheinbar samt Insassen in Flammen auf. Die beiden waren bereits bei Ankunft der Feuerwehr verstorben. 

Das Nachrichtenmedium bestätigte die Identität der beiden Opfer zunächst nicht. Inzwischen haben sich allerdings zahlreiche Fans, Freunde und Bekannte zu Wort gemeldet und ihr Beileid ausgesprochen.

Ryan Breaux galt als Sprachrohr für seinen Bruder Frank Ocean

Frank Ocean selbst hat sich noch nicht zum Tod seines Bruders geäußert. Die beiden hatten offenbar eine sehr enge Beziehung. Ryan galt in den letzten Jahren als Sprachrohr von Ocean, der gemeinhin als privat gilt und seine Fans gerne mal mehrere Jahre auf neuen musikalischen Output warten lässt. Über Ryan gab es regelmäßige Updates zur Musik und potenziellen Releases des Singer-Songwriters und Hiphop-Künstlers. 



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


windy city

Ein Beitrag geteilt von Ryan Breaux (@rryanbreaux) am

Eigene Musik hat Ryan nicht gemacht, allerdings ist seine Stimme in einem Gespräch aus dem Track "Futura Free", von Franks Album Blonde, zu hören.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Stadt entfernt neues Werk von Banksy – wegen Parallelen zu Todesfall

Stadt entfernt neues Werk von Banksy – wegen Parallelen zu Todesfall

Von Michael Rubach am 16.08.2021 - 17:01

Banksy war mit dem Wohnwagen in seiner Heimat unterwegs. Was der Streetart-Star dabei so getrieben hat, offenbart er im Video zu "A Great British Spraycation". Damit ist nun auch klar, dass tatsächlich Banksy hinter diversen Werken steckt, die kürzlich in mehreren Orten an der englischen Ostküste aufgetaucht sind. Ein Mural gehört jedoch schon wieder Vergangenheit an.

Neuer Banksy wird direkt übermalt

Ein künstlerischer Ausflug von Banksy mündet mit hoher Wahrscheinlichkeit in Gesellschaftskritik. Auch "A Great British Spraycation" bildet da keine Ausnahme. Wenn beispielsweise eine Krabbe mit dem Schild "Luxury Rentals Only" andere Krabben davon abhält, sich in leere Muscheln einzunisten, lässt sich das als Kritik an der Wohnungsmarktsituation in Großstädten verstehen. Hier kannst du Banksys Trip anschauen:

Die Einheimischen zeigen sich erfreut über Arbeit des Künstlers. Gegenüber einer lokalen Nachrichtenseite gab ein Vertreter der Region an, dass man "überglücklich" sei, dass die Kunstwerke von einem der "größten Artists der Welt" stammen.

Ein Werk ist jedoch bereits verschwunden. Ein Mural an einem Strand in der Nähe der Stadt Great Yarmouth wurde übergestrichen. Laut BBC kam dort 2018 ein Mädchen bei einem Unfall mit einem aufblasbaren Trampolin ums Leben. Banksy hatte ein Schlauchboot an die Wand gesprüht, das Richtung Himmel steigt. Am Rand des Boots hält sich dabei ein Mädchen fest.

Das Entfernen von Banksys Arbeit sei die richtige Entscheidung gewesen, lässt die Stadtverwaltung wissen. Es gehe darum, die Gefühle der Menschen vor Ort zu respektieren. Dennoch bedanke man sich für das "wundervolle Kunstwerk" und verwies darauf, dass Banksy die Umstände an dem Ort nicht gekannt habe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!