Beef mit der 187 Strassenbande: Fler spricht über die Hintergründe

"Specki", "Fettbacke", "Schweinenase" – Fler und Bonez MC beschmeißen sich fortlaufend öffentlich mit Schmutz. Eine sportliche Konfrontation der Streithähne im Ring oder Käfig scheint aktuell in weiter Ferne zu liegen. Wo dieser Beef aus Flers Sicht seinen Anfang nahm, erklärt er nun in einem Instagram-Post, den Bonez nicht lange unkommentiert lässt.

Ghetto Sport vs. Vandal Sport: Fler sieht einen Mode-Beef

Sowohl Fler als auch die Jungs der 187 Strassenbande machen neben Musik auch Business in der Modewelt. Fler hat seine Brand Ghetto Sport etabliert, Bonez, Gzuz und Co. repräsentieren Vandal Sport. Eine Rivalität zwischen diesen Marken betrachtet Flizzy als Startschuss für die permanenten Provokationen. Durch den Erfolg von Ghetto Sport sei für den Berliner außerdem klar, dass er das "Battle auf Rapper-Ebene schon lange gewonnen" habe.

"'Ghetto Sport' gegen 'Vandal Sport' war der Beginn unserer Beef-Geschichte! Dein Kollege Gzuz nahm das als Grund mich bei Fans und Kollegen schlecht zu machen! Der Fame hat Euch grosskotzig und arrogant gemacht...Es würde hier zu lange dauern der Öffentlichkeit alles im Detail zu erklären...! Maskulin - Ghetto Sport ist die grösste Deutsche Hiphop-Marke zurzeit, somit ist für mich das Battle auf Rapper-Ebene schon lange gewonnen! Poste bitte weiter Sachen über mich in deiner Story und es Hagelt weiter Wahrheiten!"[sic]

Mit der Verwendung von zwei Silben plus "Sport" im Markennamen gibt es bereits auf sprachlicher Ebene gewisse Parallelen zwischen den Brands. Auch manche Designs tendieren in eine ähnliche Richtung. Wie Künstler möchten Marken als eigenständig und individuell gelten. Solche Überschneidungen sind mit Sicherheit nicht unbedingt erwünscht. Bonez MC hält Flers Erklärung trotzdem für bloßes Kalkül.

Für Bonez MC macht Fler nur Promo

Die Mode-Ebene, die Fler aufmacht, kann Bonez MC nicht nachvollziehen. Für ihn ist Flers historische Herleitung des Beefs nur ein weiterer Teil einer Promomaßnahme. Fler krame solche Geschichten ausschließlich heraus, um Werbung zu machen und die erhöhte Aufmerksamkeit für seine Zwecke zu nutzen.

Bonez MC über den Mode-Beef
Foto:

Screenshot: instagram.com/fler
Bonez MC über den Mode-Beef

Splash! 2018: Gzuz bewertet Shirt von Ghetto Sport

Da das Internet nichts vergisst, ist relativ leicht ausfindig zu machen, worauf sich Fler in seinem aktuellen Post bezogen haben könnte. 2018 cruisten Bonez MC und Gzuz auf dem Splash! Festival gemeinsam über das Gelände. Als zwei Mädchen sie anhielten und nach einem Foto fragten, fiel Gzuz auf, dass eines der Mädchen ein Shirt von Ghetto Sport trägt. Sein Kommentar lautete:

"Ey, das Shirt geht ja mal gar nicht. Deine Augen sind geil, aber das Shirt ist mega scheiße."

Diese Äußerung blieb Fler schon damals nicht verborgen. Er schrieb auf Instagram:

"Egal wie erfolgreich manche Leute sind...die Missgunst kriegen sie wohl nicht aus ihrem Herzen!"

Diese Form von Missgunst unterstellt er der 187 Strassenbande offenkundig noch heute. Warum so ein Beef aber eigentlich keine Gewinner mehr kennt, hat einer unserer Autoren hier ausführlich dargelegt:

Deutschrap-Beef hat keine Gewinner mehr (Meinung)

Wisst ihr noch, 2016? Fler gegen Kollegah, ein episches Interview, ein epischer Berlin-Tourblog, Live-Performance von "Fanpost" im Tempodrom. Auch wenn Kolle für viele als der Sieger des Social-Media-Beefs dastand, kann man aus heutiger Perspektive sagen, dass beide Seiten mit einem positiven Ergebnis aus der Sache gehen konnten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Der Beef mit Eminem war ein großer Fehler, sagt Evidence

Der Beef mit Eminem war ein großer Fehler, sagt Evidence

Von David Molke am 13.08.2019 - 17:45

Falls du nicht wusstest, weißt du jetzt: Eminem und Evidence hatten mal Beef. Klingt komisch, ist aber so. Die beiden Rapper haben sich gegenseitig sogar mit waschechten Disstracks gedisst. Evidence von den Dilated Peoples erinnert sich jetzt in einem Interview mit Talib Kweli an den Beef mit Eminem und erklärt, wie es dazu gekommen ist.

Everlast ist offenbar Schuld am Beef zwischen Eminem & Evidence

Wie ist der Beef entstanden? Wie Evidence im Gespräch mit Talib Kweli erklärt, war das Ganze fast schon ein Missverständnis, "ein großer Fehler". Everlast habe Eminem ohne Vorwarnung auf dem Remix zum Dilated Peoples-Track "Ear Drums Pop" gedisst.

Den meisten Anwesenden (Defari, Phil Da Agony und Planet Asia) sei zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht einmal klar gewesen, was da eigentlich gerade passiert sei. Evidence habe erst im Nachhinein realisiert, dass Everlast auf dem Track gegen Slim Shady gefeuert hatte und auch noch seine Tochter Hailie erwähnt.

Eminem wehrt sich mit D12-Disstrack gegen Everlast & Dilated Peoples

Eminem ließ den Diss nicht auf sich sitzen: Im Gegenteil, er hat direkt einen ganzen Disstrack gegen Everlast gedroppt. Darin geht es auch gegen Dilated Peoples und vor allem auch gegen Evidence. Das erklärt sich der Rapper dadurch, dass er vorher mit Eminem und Madchild gechillt habe.

Offenbar habe Eminem es ihm übel genommen, dass er den Diss von Everlast nicht verhindert habe. Zumindest vermutet das das Dilated Peoples-Mitglied und erklärt, es sei höchst unangenehm gewesen, von Eminem gedisst zu werden. Vor allem zu diesem Zeitpunkt, als Eminem quasi auf dem Höhepunkt seiner Karriere und Bekanntheit war.

"Getting dissed by Eminem in the prime of his career – it was not cool."

Evidence reagiert mit eigenem Eminem-Diss "Search for Bobby Fisher"

Evidence sei sogar in einem Coffee Shop von der Angestellten auf seinen Beef mit Eminem angesprochen worden. Als die fragte, was er jetzt tun werde, ging er ins Studio und nahm einen eigenen Disstrack gegen Eminem auf.

Der Song sei sogar recht gut für die damaligen Verhältnisse gewesen. Unter anderem, weil Evidence jemanden in Detroit kannte, die einige Details über Eminem ausplauderte. Für seinen Disstrack gegen Eminem habe er dann zumindest Respekt bekommen.

Die Antwort von Eminem darauf sei schlechter gewesen, sagt Evidence:

"I thought I did good. I said some good shit. I just had some more info because he famous and I knew some girl in Detroit who knew things and she snitched on a bunch of little things, and he hit me back with another diss and it wasn't that good."

Ende gut, alles gut? Der Beef hätte anscheinend nicht besser laufen können

Der nächste Disstrack von Eminem sei in erster Linie nur gegen Everlast gerichtet gewesen. Der Streit wurde laut Evidence dann mit Hilfe von Proof (RIP) und Bizarre beigelegt. Im Endeffekt hätte es kaum besser laufen können für das Dilated Peoples-Mitglied.

Er sei nicht davor zurückgeschreckt, Eminem zu dissen. Dafür habe er Respekt gezollt bekommen und ansonsten sei nichts Schlimmes passiert.

"That thing couldn't have worked out any f*cking better. Nothing really happened. I got to get respect for not backing down from somebody who was Godzilla and that was f*cking it."

Das bisher letzte Album der Dilated Peoples "Directors of Photography" hat gestern seinen fünften Geburtstag gefeiert. In unserem Interview mit Evidence hat er allerdings keine allzu großen Hoffnungen auf ein neues Werk der Gruppe gemacht:

"Niemand sagt mir, was ich zu tun habe": Evidence über persönliche Krisen, Vaterschaft & "Weather Or Not" (Interview)

Evidence besitzt die Fähigkeit, mit seinen Texten Menschen zu berühren, ohne uncool zu sein. Er rappt vielleicht nicht besonders schnell oder mit besonders komplexen Reimen, aber dafür aus Überzeugung und tiefstem Herzen. Offenheit, Intelligenz und ein unheimlich exaktes Sprachgefühl sprühen aus jeder Zeile. Dabei scheut das Dilated Peoples-Mitglied auch nicht vor düsteren Themen zurück.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!