Fler erwartet "großen Krieg" mit Shindy

 

Fler und der Produzent Simes haben sich im Twitch-Livestream erneut einigen Discord-Fanfragen gestellt. Gleich zwei Zuschauer sprechen Flizzy dabei auf seine Beziehung zu Shindy an. Zwischen den beiden Rappern steht schon seit geraumer Zeit ein Beef.

Fler denkt, der Beef mit Shindy wird nicht aufhören

Nachdem sich ein Zuschauer mit Fler etwas länger über Bushido unterhalten hat, äußert dieser zum Schluss noch einen Wunsch: Er möchte, dass Fler sich eines Tages mit Shindy verträgt.

Diesen Wunsch kann der Rapper ihm allerdings nicht erfüllen, da er glaubt, dass Shindy dafür ein bisschen zu arrogant sei. Diese "Rapperarroganz", findet Fler, habe er sich von Bushido abgeguckt. Denn auch wenn Shindy in den letzten Jahren ein "paar Sachen" gebracht hätte – im Grunde sei er harmlos. Trotzdem sagt Fler statt Frieden das Gegenteil voraus:

"Ich glaube eher, dass es zu 'nem großen Krieg noch kommen wird. Also ich glaube, es wird zwischen Shindy und mir noch mal richtig krachen."

...nur "sportlich", versteht sich. Doch auch den erneut geäußerten Fanwunsch, dass zumindest mal ein Feature der beiden kommen müsste, winkt Fler ab. Klar, musikalisch würden sie gut zusammenpassen, das gibt er zu – aber zwischen den beiden würden mittlerweile persönliche Differenzen stehen. Shindy und Laas seien damals aus Berlin abgehauen und würden nun denken, Fler habe ein Problem mit ihnen, weil er noch cool mit Arafat ist. Das Problem würde aber nicht an Arafat, sondern an den Personen selbst liegen.

Zwischendurch versichert Flizzy jedoch, dass es bei dem Beef nicht um sonderlich "schlimme Sachen" gehen würde.

Fler: Disstrack gegen Shindy & Shirin David?

Der nächste Fan, der sich in die Discord-Fragerunde schaltet, geht weiter auf das Thema ein. Er habe sich ältere Interviews angeschaut, wo Fler und Shindy noch cool miteinander waren. Daher fragt er sich, wie es überhaupt zu dem Beef gekommen ist. Flers kurze, pragmatische Antwort: Shindy sei einfach frech. Er sei aus Berlin abgehauen und hätte trotzdem weiter auf "krassen Shindy" gemacht. Fler findet:

"Shindy ist ein talentierter Rapper, aber Shindy kann vor mir keine Welle machen. Der konnte nur vor mir sitzen und cool seine Zigarette rauchen, weil da Arafat war."

Shindy dürfe jetzt nicht denken, dass er mit Fler "Faxen machen" könnte. Würde er das weiterhin probieren, dann hätte Fler Lust ihm zu zeigen, dass er das mit sich nicht machen lässt. Wenig später kommt er so auch auf Shirin David zu sprechen.

"Die sollen beide nochmal 'n Song machen und mich dissen und ich schwöre dir bei Gott, ich mach 'Blutsturm'. [...] Ich mach 'NONAME 2' und werde Bushido aber nicht eine Sekunde erwähnen, damit die genau Bescheid wissen!"

Den Shirin-Disstrack "Blutsturm" kündigte Fler bereits vor einiger Zeit an. Mit einer Fortsetzung von "NONAME" spielt er hingegen auf seinen Diss gegen Bushido an.

Zur Erinnerung: Nachdem Fler Shirin anfänglich supportete und ihr den Song "SHIRINBAE" widmete, stichelte Shindy auf "Tiffany" gegen ihn:

"Und schreibe keine Songs über ne B*tch, die ich nicht f*cke"

Auf "NDAs", einem gemeinsamen Song von Shindy und Shirin, verdeutlichte die Rapperin mit einer Line außerdem, dass sie nicht Flers Bae sei. Eine offensichtliche Anspielung auf den Titel von Flers Song.

Im Laufe des Streams führt Fler weiterhin an, dass er in vielen Dingen Vorreiter gewesen sei, von denen einige nun denken würden, dass Shindy sie nach Deutschland gebracht hätte. Schlussendlich kommt er jedenfalls zu dem Fazit, dass Shindy ihn einfach ignorieren soll, dann sei alles cool. Sollte aber noch eine kleine Sache passieren, verspricht er abermals: "Dann kommt 'Blutsturm'."

Den gesamten Ausschnitt aus dem Stream kannst du dir hier anschauen:

Ob Shindy die Warnung von Fler berücksichtigt und keine Lines mehr gegen ihn schreibt, wird sich spätestens am 23. September zeigen. Dort soll Shindys neues Album erscheinen.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de