Fler bekommt für Bushido-Disstrack "Noname" Anwaltspost

Bushido disst in seiner neuesten Singleauskopplung "Renegade" Fler. Der reagierte darauf mit der Veröffentlichung von "Noname", einem Bushido-Disstrack, den Fler wohl schon länger in petto hatte. Jetzt scheint es wiederum eine neue Reaktion von der Gegenseite in diesem Beef zu geben: Wie Fler auf Instagram postet, sind bei ihm offenbar gleich zwei Anwaltsschreiben eingetrudelt, in denen es in erster Linie um den Text von "Noname", Bushidos Frau und die gemeinsamen Kinder von ihr und Bushido geht.

UPDATE: Mittlerweile gibt es eine ausführliche Reaktion von Bushido.

Bushido reagiert auf Fler: "Dafür wirst du deine Antwort bekommen"

Der Beef zwischen Bushido und Fler nimmt einfach kein Ende. Gestern...

Fler bekommt wegen Bushido-Disstrack "Noname" Anwaltspost

Was steht drin? In dem einen Anwaltsschreiben wird darauf hingewiesen, dass Bushido und seine Frau die Anwaltskanzlei damit beauftragt haben, die Interessen der Kinder wahrzunehmen. Inhaltlich geht es darum, dass Fler den Track offenbar offline nehmen soll, zumindest deutet darauf der Betreff "Unterlassung/Löschung" hin.

Fler soll gelogen haben: Im Detail geht es wohl vor allem darum, dass Fler "unwahre Tatsachenbehauptungen" verbreite.

"Im Rahmen ihres neuen Songs 'Noname' verbreiten sie unwahre Tatsachenbehauptungen in Bezug auf unsere kleinen Mandanten, denn Herr Anis Ferchichi ist der leibliche Vater unserer Mandanten."

"Die Kinder haben mit der Auseinandersetzung zwischen den Erwachsenen nichts zu tun und es verbietet sich sowohl rechtlich als auch moralisch, diese in Rahmen ihres Songs wie geschehen zu 'dissen'.

Bushidos Frau & Kinder gehen gegen Flers Disstrack vor

Bushidos Frau wehrt sich auch: Das zweite Schreiben stammt anscheinend von derselben Anwaltskanzlei und zwar im Auftrag von Anna-Maria Ferchichi. Auch dieser Brief dreht sich um eine Unterlassung beziehungsweise die Löschung von Flers "Noname"-Song.

"Im Rahmen ihres neuen Songs 'Noname' verbreiten sie unwahre und ehrverletzende Äußerungen über unsere Mandantin, die das allgemeine Persönlichkeitsrecht unserer Mandantin schwerwiegend verletzen."

Fler scheint sich nicht allzu viel aus den Schreiben zu machen, teilt sie auf seinem Instagram-Kanal und kommentiert das Ganze nur mit diversen lachenden Emojis. Ob er der Aufforderung nachkommt, den Song zu löschen, bleibt unklar. Aktuell kann er jedenfalls noch online gehört werden. Eigentlich soll er auch auf Flers kommendem Album "Energy" erscheinen.

Fler - Energy

Von HHRedaktion am 23.11.2019 - 15:57 Diesen Freitag gab es nicht nur unfassbar gute Musik, sondern auch wieder einiges an Gossip, der eng mit neuen Songs zusammenhängt. Die Rede ist natürlich von Fler, der mit einem überharten Disstrack auf Bushidos Lines in "Renegade" mit Animus reagiert.

Bushido - CCN 4

Von HHRedaktion am 22.11.2019 - 09:55 Fler hatte schon länger angedeutet, dass er einen Bushido-Disstrack namens "No Name" in der Hinterhand hatte. Diesen wollte er sich aufbewahren für den Fall, dass sein ehemaliger "CCN"-Partner seinerseits mit Lines gegen ihn feuert. Auf dem neuen Song "Renegade" mit Animus klingt nun fast der komplette Bushido-Part, als wäre er an Flizzy adressiert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido entschuldigt sich bei MoTrip für früheren Diss

Bushido entschuldigt sich bei MoTrip für früheren Diss

Von HHRedaktion am 28.05.2020 - 14:44

MoTrip und Bushido haben ihre Differenzen offenkundig aus der Welt geschafft. Bushido richtet MoTrip via Instagram-Story eine Entschuldigung für die Beleidigung in seinem Track "Sodom und Gomorrha" aus. Die brisante Version des Songs wurde nie offiziell veröffentlicht – jedoch im Februar 2019 von Sinan-G geleakt. MoTrip wird dabei hart angegangen. Der Aachener Rapper sei für Bushido "einer von Millionen H*rensöhnen".

"Sodom und Gomorrha": MoTrip akzeptiert Bushidos Entschuldigung

Bushido erweckt in seinem Post den Anschein, dass es ihm seine Line inzwischen unangenehm ist. Er bezeichnet seine vorgebrachte Beleidigung als "absolut unangebracht". Bei MoTrip stößt dieser Vorstoß auf positive Resonanz. Er geht auf Bushidos Worte ein und erklärt ebenfalls via Insta-Story, dass die Entschuldigung "angekommen und angenommen" sei.


Foto:

via instagram.com/motrip

Nach dem Leak des Tracks äußerte MoTrip noch massives Unverständnis über den Diss. So führte er ein ganzes Arsenal von Gründen auf, um zu verdeutlichen, dass er die Motivation hinter der Zeile nicht nachvollziehen könne. So habe er Bushidos Texte geschrieben und ihm sei eine Zusammenarbeit für einen Teil von "CCN" angeboten worden. Auch sei er bei der Beerdigung von Bushidos Mutter sowie der Hochzeit des EGJ-Chefs anwesend gewesen. Ausgehend von dieser persönlichen und künstlerischen Nähe blieb für MoTrip folgende Frage unbeantwortet: "Wie kommst du darauf mich, meine Mutter und somit meine ganze Familie zu beleidigen"?

Knapp ein Jahr später findet sich auf diese Frage weiterhin keine Antwort. Dennoch scheint es für beide Parteien keinen Anlass mehr zu geben, sich verfeindet gegenüberzustehen. Bushidos aktuelle Friedensmission ist durch die Entschuldigung bei MoTrip um ein Kapitel reicher. Nachdem er seinen Beef mit Mois kurzerhand vor dem Beginn eines Livestreams für beendet erklärte, nutzt er die angelaufene Promophase für "Sonny Black II", um die Wogen auch an anderen Fronten zu glätten.

Bushido & Mois schließen Frieden: Beef ja, aber nicht mit dem Keller

Der lange eher subtil brodelnde Konflikt zwischen Mois und Bushido, der vor etwas weniger als zwei Wochen auf einmal sehr explizit wurde (hier nachlesen), ist offenbar erstmal ad acta gelegt worden. Beide Seiten haben nach einem wohl klärenden Telefonat versöhnliche Töne in ihren Insta Stories geteilt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!