Finch Asozial nimmt musikalische Auszeit

Finch Asozial hat via Instagram bekanntgegeben, dass es in nächster Zeit deutlich ruhiger um seine Person werden wird. Gut einen Monat nach Release seines Projekts "Fliesentisch Romantik 2" zieht sich Finch demnach erst einmal aus der Öffentlichkeit zurück. Er möchte sich im Hintergrund einer anderen Leidenschaft widmen.

Finch Asozial will sich auf Likörmarke konzentrieren

Der Schritt von Finch erfolgt kurz nach dem Launch seiner eigenen Likörmarke "Fürstenbach". Diese genieße nun seine volle Aufmerksamkeit, da sie ihm aktuell "am meisten Spaß" bereite. Auch auf seinen Social-Media-Kanälen soll vorerst Ruhe einkehren. Er verkündet, zukünftig "sehr, sehr inaktiv" zu sein. Der CEO von Fürstenbach erklärt jedoch ebenso, dass er die kommende Zeit nutzen werde, um ein "bisschen Energie, bisschen Kraft" zu sammeln. Dann stehe irgendwann ein weiterer Akt seiner Musikkarriere bevor.

"Ich habe eine kleine Nachricht für euch, die einige Leute vielleicht ein bisschen traurig machen wird. Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich mich in nächster Zeit erst einmal zurückziehen werde und die Musik ruhen lasse, die sozialen Netzwerke komplett meide und mich komplett auf Fürstenbach konzentriere, weil ich gemerkt habe, dass mir das am meisten Spaß macht derzeit. Das gibt mir am meisten."

Finch Asozial hat sich aus dem Battlerap heraus zu einer festen Größe in der deutschen Musikszene entwickelt. Klassische Raptracks wurden dabei jedoch mehr und mehr zur Ausnahme. Speziell in den letzten Jahren hat er verstärkt auf den Technosound der Neunziger gesetzt. So erschien mit "Bassdrum" auch schon ein gemeinsamer Song mit Scooter. Finch Asozials Track "Abfahrt", der eine ähnliche Zielgruppe ansprechen dürfte, ist inzwischen Gold gegangen.

Auf Instagram hat sich der ostdeutsche Hasselhoff auf diese Weise ein starkes Following aufgebaut. Mehr als eine halbe Million Menschen haben ihn dort abonniert. Die Fans müssen nun wohl vorerst ohne allzu viel neuen Content auskommen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Finch Asozial ändert seinen Namen & Aussehen

Finch Asozial ändert seinen Namen & Aussehen

Von Alina Amin am 02.05.2021 - 15:00

Erst im März verkündete Finch Asozial eine musikalische Auszeit nehmen zu wollen, nun meldet er sich mit einer weiteren großen News zurück. Der Rapper hat auf IG-TV ein Video hochgeladen, in dem er zu ungeklärten Fragen Stellung bezieht. Es geht dabei um seinen Look und vor allem seinen neuen Namen. Denn der Künstler nennt sich inzwischen auf Instagram sowie auf den gängigen Streamingplattformen nicht mehr "Finch Asozial".

Finch Asozial erklärt, wieso er künftig nur Finch heißen wird

Zunächst erklärt Finch, wieso sein Markenzeichen, der Vokuhila nun weg ist. Grund für die Veränderung sei nämlich sein neuer Bart. Der Wahl-Berliner habe sich schon immer einen Bart gewünscht, konnte sich diesen aber nie wachsen lassen. Er habe sich vor einigen Monaten deshalb einer Barttransplantation unterzogen. Im Zuge dessen schnitt er die langen Haare an der Hinterseite seines Kopfes ab. 

Er erläutert, dass der Vokuhila zwar ein wichtiger Teil seiner Persona gewesen sei, es aber im Kern immer um die Musik ginge. Er wolle, dass Leute sich mit seiner Kunst identifizieren und nicht mit seinem Aussehen. Er versichert, dass der Wegfall seiner Langhaarfrisur keinen Einfluss auf die Musik habe.

Sodann beantwortet er die Fragen zu seinem stillen Namenswechsel. Er heißt auf Instagram sowie auf Streamingplattformen nur noch "Finch" und das habe einen ganz simplen Grund:

"Ich möchte nicht, dass Leute meine Musik - ohne mich zu kennen, ohne meine Musik jemals gehört zu haben - [...] vorverurteilen"

Er habe öfter erlebt wie potenzielle Kooperationspartner, seien es internationale Künstler, Marken oder Medienhäuser, ihn aufgrund des Namenszusatzes "Asozial" vorverurteilt haben. Dem wolle er nun entgegentreten. Um einen musikalischen Richtungswechsel müssten sich seine Fans aber nicht sorgen. Das "Asozial" sei weiterhin in seiner Musik drin. 

Große Pläne: "Finch Asozial" nennt sich ab sofort nur noch "Finch"

In seinem IG-TV teasert Finch außerdem an, große Pläne zu schmieden. So wolle er in Zukunft auch an internationale Zusammenarbeiten mitwirken, weshalb der Namenswechsel besonders sinnvoll scheint. Er wolle das "Ding richtig groß aufziehen" und die ganze Welt daran teilhaben lassen. Wie ernst Finch das alles wirklich meint, bleibt allerdings fraglich. Die gesammelten Ideen auf dem im Hintergrund hängenden Whiteboard lassen beispielsweise darauf schließen, dass die Ansage möglicherweise auch mit einem kleinen Augenzwinkern angedacht ist.

Wieso sich der ehemalige Battlerapper kürzlich eine Auszeit nehmen wollte, erfahrt ihr hier: 

Finch Asozial nimmt musikalische Auszeit

Finch Asozial hat via Instagram bekanntgegeben, dass es in nächster Zeit deutlich ruhiger um seine Person werden wird. Gut einen Monat nach Release seines Projekts "Fliesentisch Romantik 2" zieht sich Finch demnach erst einmal aus der Öffentlichkeit zurück. Er möchte sich im Hintergrund einer anderen Leidenschaft widmen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!