"Female Collabs" auf dem Vormarsch
Cover der Single "Wenn ich will"

 

Mit "Wenn ich will" droppt zum ersten Mal ein Deutschrap-Track, der gleich sechs Künstlerinnen auf einem Song vereint. Aria hat in der neuen Folge HYPED Radio auf Apple Music alle sechs zu Gast und spricht mit ihnen unter anderem über die Hürden, mit denen Frauen im Rap-Business zu kämpfen haben. Aber auch die positiven Entwicklungen kommen zur Sprache.

Nessi über die Wahrnehmung als Frau im Hiphop-Business

Nessi, die zusammen mit Alicia Awa, Bounty & Cocoa, Celo Minati und Charisma den Song "Wenn ich will" an den Start gebracht hat, spricht mit Aria darüber, wie sie teilweise in der Szene wahrgenommen wird. So sei sie vielen nur als die bekannt, die auf Kool Savas' Track "Deine Mutter" die Hook singen würde. Dass sie diese Hook auch geschrieben und quasi gefreestylt habe, würden die wenigsten beachten.

"Ich werde immer angekündigt als 'Ich hab die Hook gesungen bei Savas'. Aber viele Leute wissen nicht, ich habe diese Hook geschrieben [...] mir die Melodie ausgedacht. Und danach hat Savas erst diesen Song darauf geschrieben."

Ein weiteres Problem sei laut Nessi (jetzt auf Apple Music streamen), das häufig von Vorbehalten geprägte Verhältnis zu anderen Frauen in der Szene. Künstlerinnen, die Stereotypen über nicht selbst schreibende Frauen verbreiten würden, fördern das Problem eher. Ein besserer Weg sei es, sich gegenseitig zu unterstützen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu erschaffen, so Nessi.

Female Collabos übernehmen

Im US-Rap ist das bereits eine gängige Praxis: Weibliche Artists supporten sich gegenseitig auf Tracks und fahren damit erstaunlich gut siehe Megan Thee Stallion und Cardi B mit ihrem Megahit "WAP".

Auch in Deutschland erfreuen sich All-Female-Collabs immer größerer Beliebtheit. Shirin David und Kitty Kat holten vor Kurzem mit Leichtigkeit die Spitzenplatzierung in den Charts. Mit "Wenn ich will" wird das Ganze nun auf die bisherige Spitze getrieben. Doch auch das könnte in naher Zukunft getoppt werden. Schwesta Ewa hatte kürzlich angekündigt, weibliche Newcomerinnen mit einer großangelegten Super-Kollabo unterstützen zu wollen. Dieser soll dann unter dem passenden Titel "Girls support Girls" laufen.

Die ganze Folge HYPED Radio mit den einzelnen Interviews könnt ihr hier auschecken:

Radiosender HYPED Radio auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir HYPED Radio - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.

 

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de