Welche Features sich Haftbefehl noch auf "DSA" gewünscht hätte

UPDATE vom 7. April:

Nach der Verschiebung von "Das schwarze Album" auf den 30. April ist bei iTunes die Tracklist von Haftbefehls neuem Werk aufgetaucht. Demnach kommen zu den bisher bekannten Features (siehe unten) noch weitere Hochkaräter hinzu. Auf dem Song "24/7" wird sich Farid Bang die Ehre geben. Luciano schaut auf "Ruff" vorbei. Milonair ist zudem neben Haiyti auf dem Track "Cripwalk aufm Kopf" vertreten.

Original-Meldung vom 6. April:

Haftbefehls neues Album "DSA" liegt in greifbarer Nähe (Neues Release Date: 30. April). Im Reflektor Podcast mit Tocotronic-Gitarrist Jan Müller wird nun offengelegt, welche Artists Haft auf seiner neuen Platte unterstützen. Auch erzählt der Offenbacher, was für Zusammenarbeiten vorerst nicht zustandegekommen sind.

Haftbefehl über Udo Lindenberg-Feature: "Ich hab voll gehofft, dass das klappt"

Zunächst zu den Features, die für "DSA" eingetütet wurden: Bisher war lediglich klar, dass Soufian auf dem Album vertreten sein wird. Die erste "DSA"-Single "Wieder am Block" ließ daran keinen Zweifel.

Neben dem Generation Azzlack-Rapper tauchen noch viele weitere Gäste auf dem Album auf. So finden auf dem Track "4 Kanaken" Capo, Veysel und Ezhel zusammen. Der Sänger Schmyt, der kürzlich einen Track mit RIN veröffentlichte, unterstützt Haft auf "Leuchtreklame". Dort ist darüber hinaus Bausa zu hören. Mit Haiyti ist ebenfalls eine Rapperin auf "DSA" am Start. Über den Auftritt der Vollblutkünstlerin sagt Haft: "bisschen crazy, passt sehr gut zusammen". Es ist nicht die erste Kollabo zwischen den beiden Artists. Auf Xatars und Haftis Kollaboalbum "Coup" ist sie auf "Gib Geld" vertreten.

Wer es nicht auf "DSA" geschafft hat: Haft hat seinen Ausführungen nach einen gemeinsamen Song mit Udo Lindenberg angepeilt. Beim Schreiben der Hook für den Track "Leuchtreklame" habe er die Stimme der deutschen Musiklegende im Ohr gehabt. Ein Feature hätte laut Haft "wie die Faust aufs Auge gepasst". Offenbar war es jedoch nicht möglich, einen Kontakt zu dem 74-Jährigen herzustellen.

"Ich hatte eigentlich vor, Udo Lindenberg aufs Album zu holen. Herr Lindenberg, wenn sie mich hören: Ich hab's probiert über meine A&Rs und über andere Kontakte versucht, an Herrn Lindenberg ranzukommen. Ich wollte unbedingt, dass Herr Lindenberg die Hook singt. [...] Bei dem Song 'Leuchtreklame'. [...] Ich hab das dann wirklich so geschrieben, als würde Udo Lindenberg das dann einsingen. Ich hab voll gehofft, dass das klappt. Ich feier seine Musik."

Auch Casper wäre auf "Das schwarze Album" willkommen gewesen. Hier setzt der Offenbacher auf einen weiteren Versuch beim nächsten Projekt. Nicht zuletzt hatte Haft einen Track mit Beteiligung von Sezen Aksu ins Auge gefasst. Seine Mutter sei mit der Musik der türkischen Pop-Sängerin groß geworden. Props gehen von Haft außerdem an Luciano, Pashanim und Symba.

Zuletzt droppte Haftbefehl den Track "Du weisst dass es Haft ist". Bei einer anderen neuen Platte seien die Arbeiten des Weiteren schon relativ weit vorangeschritten. Haft hatte den Nachfolger von "DSA" kürzlich bereits in der Insta-Story seiner Frau angekündigt.

Haftbefehl kündigt bereits "DSA"-Nachfolger an: "Wieder fast fertig"

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Doku begleitet Haftbefehl durch Offenbach und Frankfurt

Doku begleitet Haftbefehl durch Offenbach und Frankfurt

Von Renée Diehl am 08.04.2021 - 16:28

Haftbefehl ist vor der geplanten Veröffentlichung von "Das schwarze Album" extrem fleißig gewesen: Auf etliche Interviews folgt nun eine Doku über ihn im TV-Format “Titel Thesen Temperamente“ beim Hessischen Rundfunk. Zu sehen sind vor allem eindrucksvolle Bilder von Offenbach und Frankfurt – Haftbefehl lädt zu einem Trip durch seine Kindheit und Jugend bis heute ein.

Erste Station: Frankfurt am Main

Die Dokumentation beginnt im Frankfurter Bahnhofsviertel, das sich die Produktion des TV-Formates wohl als Schauplatz für den Start des Interviews ausgesucht hatte. Haftbefehl selbst hat allerdings keinen Bock aufs Bahnhofsviertel und läuft stattdessen zielstrebig Richtung Main. Sein Kommentar: "Ach Digga, da war ich schon so oft. Da hab ich schon so viele Interviews gegeben, das geht mir langsam auf die Eier." Trotzdem erzählt er bereitwillig von seiner Jugendzeit als Ticker. Er wolle mit seiner Musik auch die Jugend davor warnen, sagt er. Der Kommentator berichtet zwischenzeitlich von Haftbefehls Rezeption innerhalb der Feuilleton-Presse sowie auf der Straße und unterstreicht damit die Gegensätzlichkeit, die der Offenbacher Rapper in sich vereint. Ganz ungestört von Fans bleibt die Dokumentation natürlich nicht – was allerdings auch den Kern der Doku ausmacht, Haftbefehl als lokalen Rap-Superstar zu porträtieren.

Zweite Station: Offenbach Marktplatz

So ziemlich jeder Deutschrap-Fan sollte inzwischen zwar die Geschichte um Haftbefehls schwere Jugend in der Hochhaussiedlung Mainpark in Offenbach und den Selbstmord seines Vaters kennen, allerdings wird diese in der Doku noch einmal vertieft. Das mag auch daran liegen, dass der gewöhnliche HR-Zuschauer mit Deutschrap wahrscheinlich kaum bis gar nichts anfangen kann. Unterstrichen wird die Story von eindrucksvollen Blockpanorama-Shots. Haft sagt:

"Frankfurt ist eine roughe Stadt und spätestens, wenn man hier ist, sieht man auch, dass wir keinen Scheiß labern. Aber Offenbach ist natürlich meine richtige Heimat. Da gefällt’s mir viel mehr, als in Frankfurt."

Und später: "Ich weiß überhaupt nicht, ob man Offenbach zu Deutschland zählen kann. Ich fühle mich hier auf jeden Fall sehr wohl. Ich glaube, nirgendwo ist es so Multikulti wie in Offenbach, oder?"

Damit ist auch das Fazit der Doku klar: "Für viele hier bedeutet er Heimat, Lokalpatriotismus. Und für ein bestimmtes Milieu auch Repräsentation."

“Das schwarze Album“ erscheint am 30. April. Die Features auf dem Album hat Haftbefehl bereits bekanntgegeben:

Welche Features sich Haftbefehl noch auf "DSA" gewünscht hätte

UPDATE vom 7. April:Nach der Verschiebung von "Das schwarze Album" auf den 30. April ist bei iTunes die Tracklist von Haftbefehls neuem Werk aufgetaucht. Demnach kommen zu den bisher bekannten Features (siehe unten) noch weitere Hochkaräter hinzu. Auf dem Song "24/7" wird sich Farid Bang die Ehre geben.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!