Favorite verkündet sein Karriereende

Wer Favorites Laufbahn in den letzten Jahren verfolgt hat, wird von dieser neuen Entwicklung kaum überrascht sein: Fav hat in einem kurzen Video bekanntgegeben, dass er "fürs Erste" nicht mehr rappen werde.

Favorite: "Ich beende meine Rapkarriere jetzt hier offiziell"

In dem Video zeigt sich Favorite erneut von einer konfusen Seite. Es wirkt so, als könnte er seine Gedanken nicht vollständig sortieren. Einerseits erklärt er, seine Rapkarriere "offiziell" beenden zu wollen. Anderseits stellt er bereits in Aussicht, dass es den Künstler Favorite "irgendwann wieder geben" werde. Plötzliche Änderungen bei den Plänen von Fav kämen kaum überraschend.

"Ich wollt' euch sagen, Favorite gibt es erstmal nicht mehr. Ich hör' auf zu rappen. Ist besser. Ich muss mich um paar Sachen kümmern – so private Sachen. Das Fundament stimmt gerade nicht und das krieg' ich mit Rap nicht gebacken. [...] Favorite wird's irgendwann wieder geben, aber ich hör' auf zu rappen. Ich beende meine Rapkarriere jetzt hier offiziell."

Trotz des vorläufigen Karriereendes blickt Favorite offenbar positiv gestimmt in die Zukunft. Es sei "cool". Er habe "Bock drauf" und freue sich, nicht mehr als Rapper zu agieren. Außerdem wünscht er seinen verbliebenen Fans noch viel Spaß mit den alten Songs. Diese zeigen sich in den Kommentaren auf YouTube fast schon erleichtert über den Entschluss. Es sei "eine gute Entscheidung" und das "Vernünftigste", was in letzter Zeit von Fav zu hören gewesen sei. Auch empfehlen einige User Fav, sich in Therapie zu begeben. Der ehemalige Artist von Selfmade Records kämpft bekanntermaßen seit Jahren mit Drogenproblemen und galt in unregelmäßigen Abständen immer wieder als verschollen.

Eine Karriere am Tiefpunkt: Favorites Absturz in die Versenkung

Es ist keine Ewigkeit her, da befand sich Favorite auf einem Level mit Kollegah. Zusammen galten sie als die Aushängeschilder des Deutschrap-Vorzeigelabels Selfmade Records. 2019 stellen sich die Verhältnisse komplett anders dar: Aus Favorite ist kein Multi-Platin-Artist oder ein umtriebiger Geschäftsmann geworden.

Das Statement, das kaum eine Minute lang dauert, knüpft nahtlos an die öffentlichen Auftritte von Favorite in den letzten Wochen an. Kürzlich versuchte der Essener Rapper noch sichtlich verzweifelt, ein Comeback voranzutreiben. So richtete er einen Aufruf an seinen ehemaligen Label-Kollegen Kollegah und bat mit einer Crowdfunding-Aktion um finanzielle Unterstützung für die Arbeit an einem neuen Album. Auch teilte er auf seinem Song "Ich box Michael Jackson" völlig unmotiviert gegen Kool Savas aus. Dabei droppte er nicht zuletzt die N-Bombe und setzte auf plumpeste Provokationen. Vom einst schelmischen Witz des rappenden Harlekins war nichts mehr zu erkennen.

Dennoch machte es zuletzt den Anschein, dass Favorite ein neues Label gefunden hat, das die Zusammenarbeit mit ihm wagt. In der heutigen Zeit ist es daher nicht vollständig auszuschließen, dass sich Favorites Statement relativ bald als reine Promomaßnahme entpuppt.

Unabhängig von Favorites ganz besondere Laufbahn häufen sich in Deutschrap aktuell die Karriereende-Ankündigungen. Dardan erklärte vor gut zwei Wochen, "keinen Bock" mehr auf das Business zu haben:

Karriere-Ende nach Upload-Patzer? Dardan hat "kein Bock mehr auf die Scheisse"

Dardan ist aktuell einer der spannendsten Rapper der Szene und haut Ohrwurm-Tracks sowie romantische Balladen raus, was das Zeug hält. Für Hype sorgt aber nicht nur seine Musik: Erst kürzlich hat der Stuttgarter mit einem kuriosen Boxinhalt Schlagzeilen gemacht und war in aller Munde - genauso wie heute.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der Kirmessänger lebt von Hartz IV...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Massiv will seine Rap-Karriere beenden, um Platz für die neue Generation zu machen

Massiv will seine Rap-Karriere beenden, um Platz für die neue Generation zu machen

Von Till Hesterbrink am 07.08.2021 - 13:32

Massiv schockierte gestern viele mit einer Instagram-Story. In dieser erklärte er, dass er plane, seine Rap-Karriere an den Nagel zu hängen. Zuvor habe er zwar noch einiges vor, doch er wolle Platz für die neue Generation machen. Neben dem Rappen ist Massiv unter anderem erfolgreich als Schauspieler tätig und mit "Al Massiva" eine Größe im Shishatabak-Business.

Massiv plant mit seinem Karriereende

Auf die Frage, ob Massiv (jetzt auf Apple Music streamen) noch mal ein Video am Leopoldplatz drehen wolle, gibt der Wahlberliner eine äußerst emotionale Antwort. Er erklärt, dass es sein Plan sei, noch eine letzte Version des Ghettolieds aufzunehmen. Dieses Mal mit seinen zwei absoluten Traum-Features. Wobei er nicht verrät, um wen es sich dabei handele.

Danach wolle er seine Rap-Karriere ruhen lassen. Er habe in seiner Zeit als Rapper so viel Liebe bekommen, in seinen Augen sogar mehr, als er verdient habe. Für ihn wäre es nun an der Zeit, Platz für die jüngere Generation zu machen. Er wolle keinen Platz in der Szene beanspruchen, wenn man ihn musikalisch nicht mehr brauche.

"Es soll auch gleichzeitig mein Abschied von der Musik werden. Ich habe zu viel Liebe bekommen. Liebe vom Rap, die ich in diesen Maßen nicht verdient habe. Ich will diese Liebe noch einmal einatmen und rausgehen. Platz machen für die unglaublichen Talente und Musiker, ohne unnötig einen Platz für sich zu beanspruchen, wenn man nicht mehr musikalisch gebraucht wird."


Foto:

Screenshot - instagram.com/massiv

Massiv ist seit mittlerweile über 15 Jahren im Deutschrap am Start, doch eigentlich hatte man auch jetzt nach all dieser Zeit nie das Gefühl, die Szene sei ihm überdrüssig geworden.

Aktuell befindet sich der 38-Jährige in der Promophase zum anstehenden Kollaboalbum mit Manuellsen, welches den Namen "Ghetto" tragen wird und nächsten Monat erscheinen soll. Die bisherigen Singles überzeugten Fans auf ganzer Linie und machten äußerst gespannt auf das Projekt.

Massiv & Manuellsen - Denkmal [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!