Favorite verkündet sein Karriereende

Wer Favorites Laufbahn in den letzten Jahren verfolgt hat, wird von dieser neuen Entwicklung kaum überrascht sein: Fav hat in einem kurzen Video bekanntgegeben, dass er "fürs Erste" nicht mehr rappen werde.

Favorite: "Ich beende meine Rapkarriere jetzt hier offiziell"

In dem Video zeigt sich Favorite erneut von einer konfusen Seite. Es wirkt so, als könnte er seine Gedanken nicht vollständig sortieren. Einerseits erklärt er, seine Rapkarriere "offiziell" beenden zu wollen. Anderseits stellt er bereits in Aussicht, dass es den Künstler Favorite "irgendwann wieder geben" werde. Plötzliche Änderungen bei den Plänen von Fav kämen kaum überraschend.

"Ich wollt' euch sagen, Favorite gibt es erstmal nicht mehr. Ich hör' auf zu rappen. Ist besser. Ich muss mich um paar Sachen kümmern – so private Sachen. Das Fundament stimmt gerade nicht und das krieg' ich mit Rap nicht gebacken. [...] Favorite wird's irgendwann wieder geben, aber ich hör' auf zu rappen. Ich beende meine Rapkarriere jetzt hier offiziell."

Trotz des vorläufigen Karriereendes blickt Favorite offenbar positiv gestimmt in die Zukunft. Es sei "cool". Er habe "Bock drauf" und freue sich, nicht mehr als Rapper zu agieren. Außerdem wünscht er seinen verbliebenen Fans noch viel Spaß mit den alten Songs. Diese zeigen sich in den Kommentaren auf YouTube fast schon erleichtert über den Entschluss. Es sei "eine gute Entscheidung" und das "Vernünftigste", was in letzter Zeit von Fav zu hören gewesen sei. Auch empfehlen einige User Fav, sich in Therapie zu begeben. Der ehemalige Artist von Selfmade Records kämpft bekanntermaßen seit Jahren mit Drogenproblemen und galt in unregelmäßigen Abständen immer wieder als verschollen.

Eine Karriere am Tiefpunkt: Favorites Absturz in die Versenkung

Es ist keine Ewigkeit her, da befand sich Favorite auf einem Level mit Kollegah. Zusammen galten sie als die Aushängeschilder des Deutschrap-Vorzeigelabels Selfmade Records. 2019 stellen sich die Verhältnisse komplett anders dar: Aus Favorite ist kein Multi-Platin-Artist oder ein umtriebiger Geschäftsmann geworden.

Das Statement, das kaum eine Minute lang dauert, knüpft nahtlos an die öffentlichen Auftritte von Favorite in den letzten Wochen an. Kürzlich versuchte der Essener Rapper noch sichtlich verzweifelt, ein Comeback voranzutreiben. So richtete er einen Aufruf an seinen ehemaligen Label-Kollegen Kollegah und bat mit einer Crowdfunding-Aktion um finanzielle Unterstützung für die Arbeit an einem neuen Album. Auch teilte er auf seinem Song "Ich box Michael Jackson" völlig unmotiviert gegen Kool Savas aus. Dabei droppte er nicht zuletzt die N-Bombe und setzte auf plumpeste Provokationen. Vom einst schelmischen Witz des rappenden Harlekins war nichts mehr zu erkennen.

Dennoch machte es zuletzt den Anschein, dass Favorite ein neues Label gefunden hat, das die Zusammenarbeit mit ihm wagt. In der heutigen Zeit ist es daher nicht vollständig auszuschließen, dass sich Favorites Statement relativ bald als reine Promomaßnahme entpuppt.

Unabhängig von Favorites ganz besondere Laufbahn häufen sich in Deutschrap aktuell die Karriereende-Ankündigungen. Dardan erklärte vor gut zwei Wochen, "keinen Bock" mehr auf das Business zu haben:

Karriere-Ende nach Upload-Patzer? Dardan hat "kein Bock mehr auf die Scheisse"

Dardan ist aktuell einer der spannendsten Rapper der Szene und haut Ohrwurm-Tracks sowie romantische Balladen raus, was das Zeug hält. Für Hype sorgt aber nicht nur seine Musik: Erst kürzlich hat der Stuttgarter mit einem kuriosen Boxinhalt Schlagzeilen gemacht und war in aller Munde - genauso wie heute.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der Kirmessänger lebt von Hartz IV...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Cro releast "C" & sorgt für Fragezeichen
Cro
C

Cro releast "C" & sorgt für Fragezeichen

Von Michael Rubach am 31.07.2020 - 13:58

UPDATE vom 1. August:

Cro bleibt weiter unberechenbar. Sein ursprünglich in der Nacht zum Freitag unter dem Titel "C" releaster Track wurde zu "C#1" ausgebaut. Mit dem Producer IAMNOBODI ist darüber hinaus ein Feature-Gast an Bord. Der jetzige Track klingt zudem weitaus ausgereifter als die zunächst online gegangene Version. Ein zusätzliches Video ist darüber hinaus in Cros Insta-Feed zu finden. Es zeigt mutmaßlich Cro bei er Entstehung des Songs.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


©️ @thisiscro

Ein Beitrag geteilt von ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ (@thisiscro) am

UPDATE vom 31. Juli:

Cro hat einen weiteren Teaser auf Instagram veröffentlicht und tritt damit Spekulationen über ein mögliches Karriereende entgegen. Dabei wandelt sich die ursprünglich auf einem Grab platzierte Botschaft "RIP" zu einem "TRIP". Es ist ein zusätzlicher Mosaikstein in Cros aktueller Kampagne, die heute Nacht durch den Instrumental-Track "C" ausgebaut wurde.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


life’s a trip @thisiscro

Ein Beitrag geteilt von ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ (@thisiscro) am

Original-Meldung vom 31. Juli:

Über Nacht ist ein neuer Track von Cro namens "C" aufgeploppt. Dabei handelt es sich allerdings um keine Single im klassischen Sinne. Vielmehr hören wir drei Minuten lang diffuse Sounds. Damit führt Cro eine noch undurchsichtige Kampagne fort, die er unter der Woche eingeleitet hat.

"C": Cro releast geheimnisvollen neuen Song

Cros Instrumental-Track wabert einfach so dahin. Für eine klassische Rap-Performance bietet das Stück keine sonderlich gute Grundlage. Eine Stimme, die über die Geräuschkulisse hinweg etwas erzählt, ist schon weitaus besser vorstellbar. Doch nichts dergleichen passiert. Nach wenigen Minuten ist der Ausflug in diese Klangwelt vorüber – ohne, dass ein einziges Wort gefallen wäre. Auch ein Blick auf Social Media hilft nicht weiter. Keine Erklärung. Kein Statement. Nichts.

Das Cover zur Single zeigt einen Sternenhimmel mit einem leuchtenden C. Auf die üblichen Playlisten wird es der Rapper mit diesem Move kaum abgesehen haben. Dafür heizt er munter weiter die Gerüchteküche an. Cro setzt so nahtlos fort, was er vor wenigen Tagen begonnen hat. Das Begräbnis seiner Pandamaske und ein mystischer Rückblick auf die bisherige Laufbahn ließen die Fans vornehmlich irritiert zurück. Viele dieser bewusst gesetzten Zeichen deuten auf einen Abschied hin.

Das Internet spekuliert bereits eifrig über ein Karriereende des erfolgreichen Musikers. Was genau Cro dieser Tage vorhat, ist auch mit dem heutigen Release unklar. Wohin sein Weg führen wird, bleibt vorerst ein Rätsel. Wann es zur Auflösung kommt, haben wir nicht zu entscheiden. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich aus den einzelnen Puzzlestücken etwas großes Ganzes zusammensetzt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)