Farid Bang verteidigt KC Rebells Dagi Bee-Promomove: "Das sind die echten Fakten!"
farid_bang_screen2_interview_backspin_800_2015.jpg

 

KC Rebell musste viel Hate dafür einstecken, dass er die Reichweite der YouTuberin Dagi Bee genutzt hat, um sein Album zu bewerben. In der neuen #waslos-Folge erklärt Farid Bang ein für alle mal, dass die Idee von ihm stammt.

Der Banger Musik-Chef versteht die ganze Aufregung um die Aktion sowieso nicht. Schließlich sei das Album von KC Rebell durchaus kommerziell angelegt gewesen: "Er macht ja nicht Asphalt Massaka 3. [...] Er ist ein kommerzieller Typ."

"Wenn jeder so real ist und keine Reichweite will, warum geben die Videos an Hiphop.de und 16bars, dass die die hochladen? [..] Man will streuen, man will neue Zuhörer und das Gleiche haben wir auch gemacht, auf einem größeren Level. Und wenn das erfolgreicher ist, dann wollen das die Leute kritisieren."

"Das sind einfach die Fakten. Ich will die Sache jetzt nicht gut reden – oder schlecht. […] Das ist einfach eine Sache, die gut klingt: Wenn man sich drüber lustig macht, klingt es plausibel. Aber jeder Move, jeder Post ist dafür da, um mehr Reichweite für das Album zu generieren."

"Alle, die große Fresse haben: Battlet euch doch mal mit KC auf Rap-Ebene. […] Ich garantiere jedem Rapper da draußen: KC wird den zerfleischen."

Die gesamte #waslos-Folge mit Farid Bang und Rooz Lee kannst du dir hier ansehen.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de