Farid Bang, Manuellsen & mehr: Robert Geiss erntet Shitstorm nach Moschee-Scherz

TV-Gesicht Robert Geiss und die Rapwelt – das geht einfach nicht zusammen. Der Fernsehmillionär hat auf Instagram ein Video gestellt, in welchem er eine Moschee zum Mittelpunkt eines fragwürdigen Witzes macht. Reaktionen aus der Rapszene ließen nicht lange auf sich warten.

Robert Geiss amüsiert sich über "Live-Musik"

In dem besagten Video erzählt Robert Geiss zunächst davon, seit Jahren in Dubai nach Immobilien Ausschau zu halten. In Abu Dhabi habe er nun ein passendes Objekt gefunden, das sogar "Live-Musik" biete. Ein Schwenk mit der Kamera enttarnt, auf was der Fernsehstar anspielt: die Scheich-Zayid-Moschee, aus der Gebetsrufe zu hören sind.

Die Gleichsetzung des Gotteshauses mit einer herkömmlichen Immobilie und die Entwertung der Gebete als Showeinlage stoßen auf Unverständnis. In den Kommentaren auf Instagram zeigt sich, dass fast niemand den Humor von Robert Geiss teilt.

Das Video ist inzwischen gelöscht worden, aber da das Internet nicht vergisst, ist es weiterhin für jeden verfügbar. Hier kannst du es anschauen:

Robert Geiss macht sich über den Islam Lustig in Dubai

Wenn Ihr sein Verhalten auch respektlos und unangemessen findet, dann lasst bitte ein Like da, damit jeder sieht was für ein Mensch er ist!

Farid Bang, Manuellsen, Animus & mehr: Deutschrap gegen Robert Geiss

Viele deutsche Rapper sehen in dem wohl als Scherz gemeinten Clip von Robert Geiss eine Beleidigung des Islams. Farid Bang präsentiert in seiner Insta-Story einen Kommentar des Sängers Pietro Lombardi, der das Verhalten von Robert Geiss kritisiert. Der ehemaliger Gewinner von DSDS schäme sich als Christ für die im Video getroffene Aussage.

Farid Bang postet Statement von Pietro Lombardi
Foto:

via https://www.instagram.com/faridbangbang
Farid Bang postet Statement von Pietro Lombardi

Allen voran die Community des YouTubers Mois macht unter den Postings von Robert Geiss Stimmung. Bereits als das Video online ging, haben sich sowohl Mois als auch Kollegahs Geschäftspartner Akay zu Wort gemeldet und ihren Unmut geäußert.

Mois ruft zum Shitstorm auf
Foto:

via https://www.instagram.com/moiskid
Mois ruft zum Shitstorm auf

Manuellsen hat ebenfalls Fans, die für ihn in den sozialen Netzwerken kämpfen. Zuletzt mussten sich die Macher von The Dome einem Shitstorm erwehren. Manuellsens, Juris und Rolas Auftritte wurden stark geschnitten oder komplett zensiert. Für die "Schattenarmee" von Manuellsen sei daher auch Robert Geiss kein Problem.

Manuellsen bringt die Schattenarmee
Foto:

via https://www.instagram.com/robertgeiss_1964
Manuellsen bringt die Schattenarmee

Anstelle des Videos ist im Feed nun ein Bild der gesamten Familie Geissen vor der betreffenden Moschee zu sehen. Diese nennt Robert Geiss nachträglich eines "der beeindruckendsten Gebäude der Welt". Animus hat unter das neue Bild bereits seine persönliche Einschätzung abgegeben:

Robert Geiss zeigt sich bisher relativ unbeeindruckt und liefert weiter Impressionen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Speziell mit Farid Bang verbindet Robert Geiss bereits ein längere eine gemeinsame Geschichte. Diese mündete letztes Jahr in einer Abmahnung:

Farid Bang erhält Abmahnung von den Geissens

Von Robin Schmidt am 26.01.2019 - 10:04 Ein beliebtes Stilmittel in Deutschrap-Lyrics ist die Aufzählung von Markennamen, insbesondere von luxuriösen Modelabels oder Sneakerbrands. Längst ist aus diesem Grind eine lukrative Geschäftsmöglichkeit für Rapper erwachsen. Die Fans schmücken sich heutzutage nicht mehr nur mit den Worten ihrer Lieblingsrapper, sondern auch mit der Kleidung ihrer Stilikonen.

Auch sorgte Robert Geiss zusammen mit seiner Frau Carmen schon für Empörung in der Rapszene, als er in AfD-Manier Kollegah und Farid Bang kritisierte.

Es wird immer kurioser: Die AfD & die Geissens vs. Kollegah & Farid Bang

Die Diskussionen rund um den ECHO und die Antisemitismusvorwürfe gegen Kollegah und Farid Bang reißen nicht ab.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Till Hesterbrink am 19.10.2021 - 12:41

In einer äußerst ausführlichen Instagram-Story fasst Laas seine Zeit bei EGJ zusammen. Eine Zeit, die laut eigener Aussagen vor allem von Angst geprägt gewesen sei. Die Angst, das neue Camp zu enttäuschen. Auch an seine beiden ehemaligen Beef-Kontrahenten Kollegah und Farid Bang richtet er Grüße aus.

Laas bei EGJ: "Thema Angst"

Bewegt durch Ali Bumayes Aussagen im neusten TV Straßensound-Interview über die EGJ-Zeit fühlt sich auch Laas bewegt ein paar Worte zu seinem Signing bei dem Berliner Label loszuwerden. So habe sein Umfeld ihm geraten, sich nach den schlechten Verkaufszahlen seines Albums "Daemon" wieder einen "normalen Job" zu suchen. Zu diesem Zeitpunkt habe Laas (jetzt auf Apple Music streamen) bei Freunden auf dem Sofa geschlafen und wäre broke gewesen.

Dann habe er von Freunden aus der Szene die Anfrage bekommen, ob er nicht am Ali Bumaye-Album mitarbeiten wolle. Daraufhin sei er schnell ein fester Teil des Labels geworden und Arafat habe ihn gefragt, ob er nicht bei EGJ unterschreiben wolle. Er habe sich in der Hiphop-Welt nie willkommen geheißen gefühlt, aber dort wurde er ohne Vorurteile so aufgenommen, wie er war. Zum ersten Mal habe er sich dazugehörig gefühlt.

"Nun war ich nach 15 Jahren Struggle endlich mal irgnedwo angekommen, wo es plötzlich wieder Sinn machte, an meine Musik zu glauben."

Zwar habe er dadurch seine Geldprobleme hinter sich lassen könne, allerdings hätten sich neue, zuvor nicht erahnbare Probleme aufgetan. Besonders mit Selbstzweifeln habe er zu Kämpfen gehabt. Zum ersten Mal hätten seine Moves auch direkte Auswirkungen auf das hinter ihm stehende Team gehabt. Und dieses habe er nicht direkt wieder verlieren wollen. Diese Angst, keine Fehler machen zu wollen, habe ihn "versteinert".

Bushido startet Beef mit Koolegah & Farid Bang wegen Laas

Als Farid ihn dann auf einem Song disste, habe Arafat bei diesem angerufen und das Ganze aus der Welt geschafft. Allerdings habe Bushido dann mit seiner Aussage im Promovideo zu Black Friday, dass Laas jetzt bei ihm seie und ihn niemand mehr dissen könne, ein größeres Thema daraus gemacht. Ähnliches hatte auch Ali im Interview erklärt, dass dieser eine Satz für den Beef mit Kollegah und Farid gesorgt habe.

Laas habe sich erst über die Rückendeckung gefreut, verstehe heute aber, dass es vor allem auch um eine Machtdemonstration ging. Aus der Angst, sein Camp zu enttäuschen, habe Laas auch wieder angefangen, gegen Kollegah zu feuern. Aus heutiger Sicht sei er allerdings sehr unzufrieden mit diesen Lines.

"Ich stand genau in der Mitte zwischen zwei Parteien, deren Egos sehr wahrscheinlich die Größten dieser Szene sind. Farid und Kollegah sind, wenn es um dieses Thema Beef geht, die absoluten Endgegner, Bushido und Arafat zum damaligen Zeitpunkt genauso."

Am Ende des Tages habe er nur versucht, so unbeschadet wie möglich aus dieser Situation wieder herauszukommen.

Doch habe ihn das ganze auch gelehrt, dass Angst ihm eigentlich nichts anhaben kann. Er sei schon am Boden gewesen und habe jedes "worst case Szenario" miterlebt und sei trotzdem mit erhobenem Haupte rausgekommen. Zum Schluss bedankt er sich sowohl bei Kollegah und Farid Bang als auch bei Bushdio und Arafat für diese Zeit, die in stärker gemacht habe. Ali Bumaye antwortete Laas nach seinem Statement, dass er "nur Liebe" für ihn habe.

Aber auch aktuell gibt es immer wieder Dinge, mit denen Laas zu kämpfen hat:

Nach Shirin David-Album: Laas wollte seine Karriere beenden

Nach der gemeinsamen Fertigstellung des zweiten Albums von Shirin David, meldet sich Laas in seiner Instagram-Story zu Wort und zeigt sich enorm selbstkritisch: Bis heute sei er auf nichts, was er erreicht habe, stolz. Nach der Zusammenarbeit mit Shirin David an den Texten von "B*tches brauchen Rap" sei er zum wiederholten Mal kurz davor gewesen, seine Karriere zu beenden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!