Es wird immer kurioser: Die AfD & die Geissens vs. Kollegah & Farid Bang

Die Diskussionen rund um den ECHO und die Antisemitismusvorwürfe gegen Kollegah und Farid Bang reißen nicht ab. Nun haben sich neben der AfD-Politikerin Alice Weidel auch Carmen und Robert Geiss geäußert.

Auf Instagram war es zunächst Carmen Geiss, die sich mit einem Statement an Farid Band wandte und ihm vorwarf, eine "kranke Person" und ein "Frauenverachter" zu sein:

Carmen Geiss

JETZT HAST DU DEINE PLATTFORM!! Kranker Mensch !!Deutschland geht unter mit dir und mit Deiner bescheidenen Musik. Ich bin froh, dass ich im Ausland lebe und ich möchte einfach sehen wie viele...

Das Statement führte dazu, dass Farid Bang-Fans Carmen Geiss in den sozialen Netzwerken auf das Übelste beschimpften. Einen besonders ekelhaften Fall machte Carmen Geiss öffentlich:

Carmen Geiss

Hier mal ein Beispiel, von einem jungen Mann dem die Rapper Musik nicht gut tut!!! Den die Musik aggressiv macht. Er hat den Bogen überspannt mit seiner Drohung deshalb wird er von mir eine Anzeige...

Dass Carmen Geiss Farid Bang mindestens implizit absprach, Deutscher zu sein, ist natürlich nicht zu tolerieren. Die Vergew*ltigungsfantasien einiger Farid Bang-Fans sind allerdings ebenso widerwärtig. So war es dann Carmens Mann Robert, der sich ebenfalls in die Debatte einschaltete. In einem langen Statement, das vor Populismus und AfD-Rhetorik nur so triefte, sprang er seiner Frau zur Seite und kritisierte Farid Bang, Kollegah und deren Fans:

So liebe Leute!! Ich habe heute gehört ihr wart alle sehr stark gegen meine Frau unterwegs!!SUPER!! Ihr seit stark und Ihr Rapper ihr seit mächtig!!! Seid ihr vielleicht schon 1.60 Meter???Die ganzen Ausländer die uns so beschimpfen in Deutschland alle ihre Gelder beziehen,warum seid ihr denn noch dort??Dort scheint die Sonne nicht! Ihr könnt alle in Euren Ländern f...... die ihr wollt,denn das hat einen Vorteil!!!!!! Ihr sprecht die selbe Sprache!! Das müsst ihr nicht mit unseren Frauen tun.Macht das mit Euren eigenen Frauen dann wäre es Geil,und alles bleibt im eigenen Land!!! Nein statt dessen versucht Ihr Brainstorming mit deutschen Kindern zu machen ,mit Eurer Musik die einfach sinnlos ist!!!Es war auch nicht gut auf dem Echo zu erscheinen,da gehört ihr definitiv NICHT HIN!!! Und jetzt denkt bitte nicht das ich nur einen Kommentar von Euch Hohlköpfen lese,das wäre schon Hirnlos und by the way!! Gebt Euch ruhig die Mühe ,lasst den Hass raus bei mir und meiner Frau vielleicht bringt Euch das in eine gute Richtung!! GOOD LOOK! Wir sind eine Familie die ihr nie gehabt habt,das ist sicher denn kein Elternteil würde Eure Kommentare gerne lesen!!Wahrscheinlich waren Eure Mütter das was ihr schreibt , meine Frau und ich sind seit 36 Jahren zusammen THE BEST! Jetzt hören wir Musik,die man hören sollte nämlich mit unseren Freunden aus 5 verschiedenen Ländern und das ist die Musik wie ihr es sagt von alten Frauen !! GUTE NACHT!!#iloverussia #iloveamerica #ilovecroatia#ilovefrance #ilovedenmark #ilovegermany #iloveitalie #ilovespain #ilovegrece #i lovemonaco#wehavefun

5,081 Likes, 2,125 Comments - Robert Geiss (@robertgeiss_1964) on Instagram: "So liebe Leute!! Ich habe heute gehört ihr wart alle sehr stark gegen meine Frau unterwegs!!SUPER!!..."

Tabubrüche und rassistische Provokationen sind eine Spezialität der AfD. Die rechtspopulistische Partei fällt immer wieder durch kalkulierte Tabubrüche auf, in denen meist gegen Minderheiten gehetzt wird. Nun war es Alice Weidel, die die Debatte um Antisemitismus im Rap missbrauchte, um Farid Bangs Abschiebung zu fordern und ihn - Bezug nehmend auf einen Song des Düsseldorfers - als asozialen Marrokaner zu beschimpfen:

Dr. Alice Weidel on Twitter

Um #FaridBang mit seinen eigenen Worten zu zitieren: Er ist nichts weiter als ein "Asozialer Marokkaner", der unsere Werte verachtet und nicht in unser Land gehört! #ECHO2018 #EchoAwards2018 Mein Kommentar dazu: https://t.co/HoqFxhyZsn

Es ist zu befürchten, dass eine eigentlich wichtige Debatte instrumentalisiert wird, um Ressentiments zu schüren, die ebenfalls menschenfeindliche Ideologien stärken. Wir sollten Diskriminierungen wie Antisemitismus in der Gesellschaft und im Rap entschieden bekämpfen. Wenn dazu allerdings wiederum andere Diskriminierungsformen und Ausgrenzungen genutzt werden, hilft das natürlich niemandem weiter. 

Update: Mittlerweile haben sich verschiedene Rapper unter Robert Geiss' Posts zu Wort gemeldet:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Robert hat "lovedeutschland" geschrieben aber nicht auch "loveisrael". Damit steht fest: Robert Geiss ist Antisemit!

Warum die ganze Aufregung? Die Zeile, die den Nährboden für dieses Mediendrama geschaffen hat, war doch darauf ausgelegt eine Grenze zu überschreiten. Find es ein bisschen peinlich, dass man jetzt überall versucht die Sache mit "unsere Kultur" und "die anderen haben keine Ahnung" zu verteidigen. Da ist dann die Rede von "Spiegel der Gesellschaft". Aber was spiegelt die Zeile wieder, außer dass derjenige der sie gerappt hat extrem abgestumpft sein muss? Da stellt sich dann die Frage: Ist die Gesellschaft, oder vielleicht doch man selbst dafür verantwortlich. Denn am Ende des Tages hat jeder von uns ein Gewissen und ist in Deutschland weitestgehend frei in seinem Handeln. Es liegt an jedem selbst, ob er für den "Boah-Effekt" seine Moral über Bord wirft. Ich weiß noch wie Adi vom neuen Westen damals bei Feuer über Deutschland eine ziemlich harmlose "Mekka"-Line gekickt hat, ein Raunen durch die Halle ging und der ein oder andere meinte, so eine Zeile solle man aus Respekt vor dem Islam nicht bringen. Aber wie so oft interessiert sich wieder niemand dafür mahnende Worte zu finden, wenn es nicht um die eigene Religion geht. Eigentlich ist es ein ganz simples Prinzip: Ich möchte nicht von dir A*schloch genannt werden und verlange, dass du das respektierst. Wenn dir das egal ist beleidigt zu werden, mach es mit deinen Freunden, die scheinbar gegenseitigem Beleidigen etwas abgewinnen können, aber lass halt Menschen aus dem Spiel die sensibler sind und auf dieses Platzhirschgehabe nichts geben. Es gibt nämlich auch noch ein paar Menschen (und sogar Rapfans) die nicht so abgestumpft sind. Und das wird niemandem geschenkt, das erreicht man eben nur durch eigenes Denken und moralisches Handeln.

gast warum die aufrgung ?weil sich im rap der antisemitismus inzwischen sehr etabliert hat und sogar annerkannt ist

Die szene ist im arsch!Nur noch verblödete Affen unterwegs und die kids glauben den scheiss. Armes Deutschland

Free speech > Alles.

@gast um 19:32 Uhr: Ich meinte die Aufregung seitens der Rapper, die die Zeile in Schutz nehmen. Kollegah und Farid wussten ja, dass sie Menschen verletzen wird und Probleme bringt. Also wissen verteidigen Außenstehende die Zeile jetzt? Man kann auch nicht immer alles mit Kunstfreiheit oder "free speech" rechtfertigen. Free speech ist nicht gleich free speech. Wir sollten alle miteinander und nicht gegeneinander reden und leben und Beleidigungen tragen nicht zum Miteinander bei. Sie sind nur Ausdruck von Frust und sich nicht anders helfen zu wissen.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Von Anna Siegmund am 08.08.2019 - 15:44

Bereits 2015 wurde von den Plänen gesprochen, dass Jay-Z und Will Smith gemeinsam eine Serie über die Ermordung von Emmett Till produzieren möchten. Erst jetzt berichten einige Nachrichtenportale von weiteren Details ihres Vorhabens. Die Serie wird über das amerikanische Fernsehnetzwerk "ABC" statt wie zunächst geplant von "HBO" ausgestrahlt werden.

"Women of the Movement" stellt die Frauen in den Fokus

Die erste Staffel soll acht Episoden umfassen. Als Inspirationsquelle diente wohl das Buch "Emmett Till: The Murder That Shocked the World and Propelled the Civil Rights Movement" von Devery S. Anderson. Dabei wird die Mutter des ermordeten Jungen im Fokus stehen. Im Zuge von weiteren Staffeln sollen wohl auch die Lebensgeschichten anderer Frauen beleuchtet werden.

Zumindest der Arbeitstitel des Projekts wird "Women of the Movement" sein.

Emmett Tills Tod als Motor der Bürgerrechtsbewegung

Der Tod des schwarzen, 14-jährigen Jungen Emmett Till im Jahr 1955 war eines der ersten Ereignisse um die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung. Emmett war mit seiner alleinerziehenden Mutter zu Besuch bei seinem Onkel in Mississippi. Angeblich pfiff der Junge in einem Bonbonladen einer weißen Frau hinterher. Bereits das war zur Zeit der Rassentrennung verboten. Carolyn Bryant behauptet zudem, dass Emmett sie unsittlich berührt habe.

Was genau passiert ist, kann bis heute nicht sicher gesagt werden. Der Besitzer des Bonbonladens und sein Halbbruder gaben allerdings zu, den Jungen bei seinem Onkel aufgesucht zu haben. Emmetts Familie konnte nicht verhindern, dass die Männer den Jungen entführten.

Wenig später wurde Emmetts Leichnam in einem Fluss gefunden. Er hatte neben zahlreichen weiteren Verletzungen ein Einschussloch im Schädel sowie eine gebrochene Nase.

Der Prozess um das Verbrechen erzeugte großes Aufsehen. Die zwölf Geschworenen, die ausschließlich weiße Männer waren, sprachen die Beschuldigten Roy Bryant und seinen Halbbruder frei.

Einige Monate nach der Urteilsverkündung gaben die Täter den Mord schließlich mitsamt einiger Details zu. Durch die Rechtslage in den USA war es nicht zulässig, sie wegen der gleichen Tat erneut anzuklagen.

Die Mutter von Emmett Till, Mamie, widmete sich nach den Freisprüchen den aufkommenden Protesten in Amerika. Durch den Lynchmord und die Freisprüche erhielt die amerikanische Bürgerrechtsbewegung einen zusätzlichen Schwung. Nur wenige Monante später kam es zu dem legendären Moment, in dem Rosa Parks sich weigerte, ihren Platz im Bus für eine weiße Person zu räumen.

Auch wenn die Umsetzung der ersten Idee von 2014 sehr lange gedauert hat, trifft das Thema Rassismus heute genau den Zeitgeist der amerikanischen Gesellschaft.

Will Smith und Jay-Z als Produktionsteam nicht neu

Will Smith und Jay-Z arbeiten nicht das erste Mal gemeinsam an einem Projekt. Bereits 2014 waren sie an der Produktion des Musical-Films "Annie" beteiligt. Zudem sind die beiden Männer auch dadurch verbunden, dass Jay-Z die Tochter des bekannten Schauspielers unter Vertrag genommen hat. Jay-Z arbeitet aktuell auch an anderen Projekten als Produzent:

Jay-Z produziert Netflix-Film "The Harder They Fall"

Von Michael Rubach am 30.06.2019 - 16:31 Travis Scott, Cardi B, Migos - das Wireless Germany holt am 5. und 6. Juni so einige Superstars der internationalen Rapszene nach Frankfurt. 2017 fand das Festival zum ersten Mal in Deutschland statt. In der Frankfurter Commerzbank-Arena traten unter anderem The Weekend und Justin Bieber als Headliner auf.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!