Erster Trailer zur 2Pac-Dokuserie "Dear Mama" online
Hennessy

 

Dass eine neue 2Pac-Doku kommt, war schon länger bekannt. Nun gibt es auch einen ersten groben Einblick in "Dear Mama". Zu der fünfteiligen Doku-Reihe, die von "Defiant Ones"-Regisseur Allen Hughes umgesetzt wurde, ist ein Teaser-Trailer online gegangen. Das Projekt ist nach der gleichnamigen 2Pac-Single aus dem Jahr 1995 benannt.

2Pac & Afeni Shakur in "Dear Mama"

Bei einer Pressetour vor gut zwei Jahren wurde die Doku noch unter dem Arbeitstitel "Outlaw: The Saga of Afeni and Tupac Shakur" geführt. Jetzt heißt das Ganze schlicht "Dear Mama" – es geht schließlich auch zu einem gehörigen Anteil um 2Pacs Mom. So soll in der Doku die Beziehung zwischen der Hiphop-Ikone und der Bürgerrechtlerin, die 2016 verstarb, aufgearbeitet werden.

Der Teaser zeigt dabei nicht allzu viel. Bilder werden darin übereinandergelegt und collagiert. Aus dem Off ist die Stimme von Afeni Shakur zu hören. Sie umreißt, wie sie ihren berühmten Sohn auf das Leben in der Öffentlichkeit vorbereitet hat.

Die Angaben zum Inhalt wurden im Vergleich zu einer früheren Presseinfo nur minimal angepasst. Unter dem aktuellen Teaser heißt es:

"'Dear Mama' ein intimes Weitwinkelporträt des inspirierendsten und gefährlichsten Mutter-Sohn-Duos in der amerikanischen Geschichte, dessen vereinte Botschaft von Freiheit, Gleichheit, Verfolgung und Gerechtigkeit heute noch relevanter ist denn je."

Der Regisseur Allen Hughes konnte bei der Doku mit dem kompletten Nachlass arbeiten. Ihn verbindet zudem eine gemeinsame Geschichte mit 2Pac. In den frühen Neunzigern drehte er zusammen mit seinem Bruder Albert Hughes das Musikvideo zum Track "Brenda's Got A Baby". Die Zwillingsbrüder haben auch beim Film-Klassiker "Menace II Society" Regie geführt. Hier flog 2Pac nach einer Auseinandersetzung mit Allen Hughes jedoch aus dem Cast.

"Dear Mama" soll im Herbst 2022 auf dem amerikanischen Pay-TV-Sender FX droppen. Zum Streamen gibt es die Episoden dann auf der Plattform Hulu.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de