Eminem holt zwei neue Rapper zu Shady Records

Eminem twittert, Rap-Redaktionen überall auf der Welt lassen alles stehen und liegen. Leider geht es heute nicht um sein neues Album, sondern "nur" um zwei Neuzugänge bei Shady Records. Westside Gunn und Conway, zwei Brüder aus Buffalo, werden samt ihres eigenen Labels Griselda Records ab sofort mit Eminems Label zusammenarbeiten. Der Deal gilt für Solo- und Kollaboprojekte der beiden.

Die Jungs sind schon seit den frühen 2000ern im Musikgeschäft tätig und haben sich seitdem als Independent Artists einen kleinen Fan-Kult aufgebaut, heißt es der Label-Website. Props gab es schon von Größen wie Pete Rock, DJ Premier oder Anderson. Paak. Eminem über den Deal:

"Der Style und die Energie von Griselda Records, Gunn und Conway sind ansteckend. Wir können es gar nicht abwarten, ihnen die Plattform zu bieten, die sich sich erarbeitet und verdient haben."

Und was genau ist dieser Style? Westside Gunn sagt, sie würden den dreckigen und düsteren Sound der 90er mit einem gewissen "hipster cool kid lifestyle" verbinden. Parallel zu den Neuigkeiten gibt es auch einen frischen Song zur Vorstellung auf Soundcloud, den die Brüder unter ihrem Duo-Künstlernamen Hall N' Nash veröffentlichen. Produziert hat kein Geringerer als Just Blaze:

Hall N' Nash - MachineGun Black (prod. Just Blaze) by Shady Records

Shady welcomes Westside Gunn and Conway from Griselda Records! Head to ShadyRecords.com for more info. Premiere: Hall N' Nash (Westside Gunn + Conway) - "MachineGun Black" produced by Just Blaze

Wenn du mehr über die Jungs und ihr Label erfahren möchtest, findest du hier eine Doku.

Marshall Mathers on Twitter

Welcome to the family @WestsideGunn @WHOISCONWAY @GriseldaRecords #Shady #Griselda #Detroit #Buffalo https://t.co/rpJrFwbGiu

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Wie Eminem 50 Cent zu neuer Musik inspiriert hat

Von Paul Kruppa am 30.08.2021 - 21:14

Auch wenn 50 Cent in letzter Zeit vor allem durch seine vielen Serienprojekte im Fokus steht, ist er im Herzen natürlich Rapper. Seit 2014 ist jedoch kein neues Album von Fiddy mehr erschienen – doch bei einem aktuellen Eminem-Verse hat es den New Yorker mal wieder so richtig gekitzelt. Fifty musste offenbar das Studio entern.

Eminems Nas-Feature bringt 50 Cent zum Schreiben

In einem kurzen Interview auf dem YouTube-Kanal von People enthüllte 50 Cent (jetzt auf Apple Music streamen), was ihn musikalisch inspiriert. Speziell Eminems Leistung auf dem neuen Album von Nas ("King's Disease 2") hat es dem US-Star angetan. Der Track "EPMD 2" ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen.

"Wenn Em etwas macht, das für mich heraussticht, ist es etwas Besonderes. Er hatte gerade einen Auftritt auf Nas' Album und das hat mich dazu gebracht, wieder aufzunehmen zu wollen, weil ich mich so dazu connectet gefühlt habe. Er klang so gut, dass ich dachte: 'Ich muss etwas schreiben.'"

("When Em does something that stands out to me, it’s special. He just had a performance on Nas’ album, and it made me want to record again because of my connection to it. He sounded so good that I was like: 'I gotta write something.'")

50 Cent fühle sich weiterhin in der Rapszene verankert. Selbst wenn er nicht immer alles mit der breiten Öffentlichkeit teile. Manchmal treibe es ihn ins Studio, um etwas zu recorden. Die Bewunderung für Eminems Performance auf der Kollabo mit Nas äußerte 50 Cent im Vorfeld schon auf Instagram. Dort schrieb er, dass man einfach zuhören solle.

Auf dem Song bekommt Fifty von seinem Freund auch einen Shoutout: "I hit 50 via text / Told him that I love him 'cause I don’t even know when I’ma see him next".

Neben der Inspiration durch Eminem hebt 50 Cent übrigens ebenfalls den Einfluss von TikTok auf die aktuelle Musikkultur hervor. Hier kannst du das Interview sehen (ab Minute 05:26):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)