Wie Eko Fresh im aktuellen Toxik trifft erläutert, wird sein kommendes Album Eksodus über das Label Drück auf Play veröffentlicht. Im Interview äußert er sich dazu, was das für seine Crew German Dream bedeutet.

In einer Line von Eksodus – die am Anfang des Interviews angesprochen, aber nicht genannt wird – geht es um German Dream und Drück auf Play . Eko erklärt zu der Line, es solle nicht so scheinen, als wäre es mit German Dream vorbei.

Drück auf Play ist die neue Hiphop-Abteilung der Plattenfirma Seven Days Music , die wiederum ein Unterlabel von Sony ist.

Bei Seven Days Music ist Eko bereits seit Jahren unter Vertrag. Schon Ekrem und Ek To The Roots erschienen über das Label. Zudem releasten die Dreamer Farid Bang , Majoe & Jasko und Summer Cem ihre Alben über Seven Days . Ebenso Sinan-G , dessen Album Ob du willst oder nicht am 5. Juli 2013 dort erscheinen wird.

Während Summer Cem s kommendes Album BBB auf Seven Days veröffentlicht wird, releasen Farid Bang und Majoe & Jasko inzwischen über Farid s Label Banger Musik

Nun hat die Plattenfirma Seven Days Music ein Sublabel mit dem Namen Drück auf Play ins Leben gerufen, über das Eko Fresh s Alben erscheinen werden. Der Labelname basiert auf dem gleichnamigen Song von Eko Fresh und Kool Savas aus dem Jahr 2001.

Im Internet spekulierten Fans, ob dies das Ende von German Dream bedeute. Eko erklärte nun Toxik gegenüber, dass das nicht der Fall sei, sondern eher die positive Entwicklung der Crew-Mitgleider zeigt:

"Wir sind immer noch eine Crew als GD . [...] Es ist so weit gekommen, dass jeder von uns jetzt sein eigenes Geschäft hat. [...] Wir sind alle cool miteinander. [...] Wir sind alle immer noch Dreamer."

Eko möchte sich in Zukunft mehr um das Musikalische, als um das Geschäftliche kümmern.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Webvideopreis 2018: YouTuber Nimi, Bausa und Eko Fresh nominiert

Webvideopreis 2018: YouTuber Nimi, Bausa und Eko Fresh nominiert

Von Jonas Lindemann am 20.11.2018 - 21:19

Der Webvideopreis 2018 hat einiges an Rapcontent zu bieten. In diesem Jahr stammen gleich drei Nominierungen aus dem Deutschrapkosmos.

Auch wir von Hiphop.de sind zumindest indirekt nominiert. Der YouTuber Nimi hat es mit seiner extrem aufwendigen und sehenswerten Verfilmung des von Manuellsen geschilderten Treffens zwischen ihm, Arafat, Bushido und Kay One unter die Nominierten geschafft. Inzwischen hat Nimi drei Teile zu der legendären #waslos-Folge veröffentlicht. Nominiert ist der erste Part, in dem der wohl bekannteste Deutschrap-Interviewschnipsel aller Zeiten behandelt wird:

MANUELLSEN-SAGA (#1) I CAFE FULL I NiMi

Der 1.Teil der Manuellen-Saga! Nach kleineren Streitigkeiten mit Bushido & dem Abou-Chaker Clan macht sich Manuellsen auf den Weg in deren Café ! #ManuellsenSaga #CAFEFULL #NiMi Abonniert meinen Kanal! http://bit.ly/2uzGAZZ Folgt Mir auf: ►Instagram: http://bit.ly/2u704V0 ►Facebook: http://bit.ly/2vz2fP7 ►Snapchat: Nimi3000 Danke an die Classic Bar Darmstädter Str.

Ebenfalls unter den Nominierten sind Bausa und Regisseur Adal Giorgis mit dem Video zu "Was du Liebe nennst" sowie Eko Fresh und ebenfalls dessen Regisseur Can Özev mit dem Video zum gesellschaftskritischen Song "Aber". Abstimmen kannst du hier bis zum 23. November:

Die Nominierten 2018

Nominiert für den Webvideopreis 2018 sind ...

Immer automatisch die neusten Artikel zu Eko Fresh und Bausa bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Der Webvideopreis wird seit 2011 von der European Web Video Academy vergeben und würdigt Webvideos, sowohl von Profis als auch von Amateuren. In der Deutschrapszene wurde der Preis vor allem durch Shneezins Auftritt 2014 bekannt. Kollegah räumte den Preis mit seinem zu der Zeit noch recht neuen Kanal "Bosshaft TV" in drei Kategorien ab und holte seinen damaligen Labelkollegen Shneezin auf die Bühne, der nicht lange fackelte und die Hosen runterließ:

Kollegah gewinnt Webvideopreis und Shneezin zieht blank

Bei der Verleihung des Webvideopreises 2014 im Capitol in Düsseldorf gewann Kollegah einen Preis, den er, wie er verkündete, seinem Sohn widmen wolle.Daraufhin betrat Shneezin von den 257ers die Bühne, fragte ob er sich ausziehen darf und zog blank.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!