echo_screen_video_800_2011.jpg

Auf der Internetseite des Musikpreises ECHO heißt es, dass einige Künstler bereits am gestrigen Abend mit einem ECHO ausgezeichnet wurden. Darunter sind die Band Kraftklub, Deichkind und Kollegah.

Kraftklub erhielt den Preis in der Kategorie Bestes Video national für Unsere Fans von Regisseur Christian Alsan und Produzent Moritz Mebesius. Der Kritikerpreis Ging an Deichkind und den in diesem Jahr neu eingeführten ECHO für Best Interactive Act darf sich Kollegah nun auf den Kaminsims stellen.

Damit ist er der deutsche Künstler, der die beste Social Media-Performance im Bewertungszeitraum geboten hat. Ermittelt wurde dies über die Plattformen Facebook, Twitter, Instagram und die jeweiligen Abrufe auf den Streaming-Plattformen. Eine genauere Erklärung dazu, wie der Gewinner in der Kategorie Best Interactive Act gefunden wird, findest du hier.

Selfmade Records-Labelchef Elvir Omerbegovic nahm den Preis beim gestrigen ECHO Charity Dinner entgegen.

Die eigentliche Veranstaltung findet allerdings heute Abend statt und wird um 20:15 Uhr in der ARD übertragen. In der Kategorie Hiphop/Urban sind KollegahKool SavasCroShindy und Farid Bang nominiert. Majoe ist im Rennen um den besten Newcomer des Jahres, Sido und Mark Forster könnten mit Au Revoir den Hit des Jahres gelandet haben und Cro hat Chancen auf den Radio-ECHO.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Einfach nur korrupt, denn hafti is nich nominiert

is ja auch der "echo" und nicht der "ehkor" da haben asslacks nichts zu suchen.
Bevor jetz einer mit hate kommt lasst mich in ruhe ihr ka**bratzen. die haben das flown einfach neu erfunden (falsche ausprache bei reimen) und ihr kauft das. dan doch lieber authisten fördern!

back2topic: Der echo ist genau wie die goldplatte nur ein stück shrott wodurch etwas erreicht werden will. ich gönne kolle seinen rum für seine anfänge aber der jetzige is ein looser der live nichtmal seinen takt halten kann oder mal den text im kopf hatt usw...

Live lohnen sich in deutschrapgenre nur noch FARD und VEGA, der rest bescheisst durch effekte und extremcutting

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"
Oz

OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"

Von Djamila Chastukhina am 31.07.2021 - 15:00

Der Schweizer Producer OZ, der unter anderem für Künstler wie Travis Scott, Drake und Shindy produziert hat, gab vor Kurzem auf Twitter seine Sicht auf Deutschrap bekannt. Der 29-Jährige bezeichnet deutschen Rap als einen "Mix aus Statements und schlechter Musik" und bekam daraufhin zahlreiche Meinungen aus der Community sowie von anderen Artists.

Kanye West-Produzent Mike Dean reagiert auf OZs Tweet und gibt Props an Genetikk

OZ (jetzt auf Apple Music streamen), der durch seine Arbeit mit US-amerikanischen Rappern und Producern Kontakte in vielen Ländern hat, zog mit seinem Tweet über die deutsche Rapszene zahlreiche Reaktionen an. Gestern schrieb er:

"Deutscher Rap ist ein Mix aus Statements und schlechter Musik, sehr schlechter Musik."

Neben Fans, die in den Kommentaren seine Aussage diskutieren, meldet sich auch Producer-Kollege Mike Dean zu Wort. Der 56-Jährige ist unter anderem für seine Arbeit mit Kanye West, Jay-Z, Travis Scott oder The Weeknd bekannt. Er nennt OZ ein Gegenbeispiel zur "schlechten Musik" und sagt, dass Genetikk geile Musik machen und gute Samples benutzen.

Auch Genetikk, die in der Vergangenheit bereits mit Mike Dean gearbeitet haben, äußern sich zur Thematik und behaupten, dass es in der US-amerikanischen Szene nicht anders zugehe:

OZ fügt hinzu: 95% im Deutschrap seien "respektlos"

Heute möchte der Künstler seine Aussage etwas konkreter formulieren. Seiner Meinung nach gibt es in Deutschland nämlich auch kreative Artists, die gute Musik machen. Diese Artists seien jedoch in der Unterzahl, laut OZ machen sie nämlich nur etwa 5% der Szene aus:

"Lasst mich folgendes hinzufügen: Es gibt 5% mit geiler, kreativer Musik in Deutschland. Aber die anderen 95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans (inkl. mir)"

Die Community ist gespalten: Einige stimmen ihm zu, andere sehen sehr viel Potenzial in deutschen Artists. Hier ein paar Eindrücke:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!