Manche meinen, seit der Gangster Rap Revolution wäre alles anders. Neue Deutschrap Fans hören den "alten" nicht, alte Fans halten nichts vom neuen Trend. Manche sehen schwarz für Rap, andere meinen wir fangen gerade erst an. Besteht Rap heute aus zwei Teilen die kaum noch miteinander zu tun haben? Wo sind die Unterschiede? Werden sie vielleicht immer kleiner? Wer ist eigentlich besser? Und worin? Am Ende muss das ja immer jeder selber wissen, wir wollen aber zumindest ein paar Anregungen dazu geben und haben diese Fragen zum Anlass genommen, die zwei größten Releases des beginnenden Jahres unter die Lupe zu nehmen!

Deutscher Hiphop 2k8: Zwei Künstlermodelle im Vergleich

Man stelle sich vor: Hiphop ist ein riesiger Kosmos mit unzähligen Sonnensystemen, Planeten und Sternen. Als Erdenbürger schaut man also in einer klaren Nacht zum Himmel auf und sieht viele verschiedene Lichter in friedlichem Einklang nebeneinander scheinen. Jedes Individuum – jeder Künstler – hat sich seinen Platz am Himmelszelt erkämpft, der eine scheint heller, der andere dunkler. Dieser Tage überschatten allerdings zwei im Universum sehr weit von einander entfernte Punkte den sonst so monotonen Schein der Sterne. Es sind wahrlich Welten zwischen ihnen, der eine befindet sich in der Umlaufbahn des Gangster-Raps, der andere schwebt in einem Raum-Zeit-Gefüge, das ständig zwischen verhängnisvoller Kiffer-Vergangenheit und New-Style-Future pendelt. Die Rede ist natürlich von Fler und Dynamite Deluxe , die dieser Tage die Erdbevölkerung spalten wie kaum zuvor. Und trotz aller Kontroverse ein perfektes Gleichgewicht im Hiphop-Universum herstellen.


Was könnte Hiphop Deutschland nach all den negativen Schlagzeilen der letzten Wochen und Monaten besser bekommen, als zwei vollkommen unterschiedliche Alben von zwei Künstlern, bei denen die musikalischen Differenzen wohl kaum größer sein könnten? Auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick gibt es unter Hiphop-philosophischen Gesichtspunkten gleich mehrere Vergleichsmöglichkeiten, die es sich lohnt mit dem Sternenmikroskop genauer zu betrachten. Es sind nahezu wissenschaftliche Fragen die sich daraus ergeben und jeder Hiphop Fan wird sie für sich selbst beantworten müssen.

Frage 1: Was bedeutet Identität im deutschen Hiphop?

Zugehörigkeitsgefühl ist unumstritten schon immer ein äußerst wichtiges Thema in der Geschichte des deutschen Hiphops gewesen. Im Grunde fing alles mit der Frage nach Identität an. 1992 veröffentlichte eine bis dato relativ unbekannte Crew namens Advanced Chemistry ihre erste Single. Fremd im eigenen Land sorgte blitzartig für eine breitere Wahrnehmung der Hip-Hop-Kultur außerhalb der noch überschaubaren Szene. Kein Zufall also, dass Fler sein nunmehr drittes Album nach den Pionieren des deutschen Raps benannt hat. Denn schon damals ging es darum, einen festen Platz in der Gesellschaft zu finden im Einwanderungsland Deutschland, das sich bis heute krampfhaft gegen dieses Image wehrt. Fler zufolge ist dies nur möglich, wenn auch die Deutschen endlich wieder anfangen, Flagge zu zeigen. Nationalstolz hat für ihn mehr als alles andere mit einer Identifikationsbildung zu tun. Dass er dabei in der Vergangenheit mehrmals schmerzlich erfahren musste, dass man in
 einem, durch zwei selbst verursachte Weltkriege tief im Inneren erschütterten Land wie Deutschland, mit Sätzen wie „Schwarz, rot, gold, hart und stolz“ oder „am xx.xx. wird zurückgeschossen“ kräftig auf die Nase fallen kann, ist ihm wohl heute bewusster denn je. Hört man sich nämlich das neue Album an, sucht man vergebens nach so eindeutigen Nazi-Anspielungen wie das noch z.B. bei seinem ersten Album „Neue deutsche Welle“ der Fall war. Was Fler lediglich immer wieder zum Ausdruck bringt ist, dass man sich nicht dafür schämen sollte, Deutscher zu sein. Genauso wenig wie sich ein Türke dafür schämt Türke zu sein oder ein Araber seine Herkunft verleugnet. Daher lautet auch sein Rat: Macht es den Ausländern in Deutschland nach, seit stolz darauf wer ihr seid und wo ihr herkommt.
Dynamite Deluxe , ins besondere der Crewhead Samy Deluxe, definiert Identität hingegen völlig anders. Für ihn ist die fehlende Eingliederung von Ausländern bzw. Deutschen mit Migrationshintergrund auf die fehlende Toleranz in der gesamtdeutschen Bevölkerung zurück zu führen. Seit jeher ist Sam auf der Suche nach Identifikation, nach einem festen Platz in der deutschen Gesellschaft. Bereits das Erstlingswerk von Dynamit Deluxe, das heute als Klassiker umjubelte Deluxe Soundsystem , setzte sich neben Kifferhymnen und Battlebrettern auch kritisch mit diesem Thema auseinander. Auf dem Titeltrack Deluxe Soundsystem ist beispielsweise zu hören: "[...]mit dem Mic in der Hand/ fremd im eigenen Land". In den kommenden Jahren soll das Thema Integration eine noch größere Rolle beim Wickeda MC spielen. Den vorzeitigen Höhepunkt erreicht er mit dem Track Es ist wahr , der auf seinem zweiten Solo-Album Verdammtnochma zu hören ist. Hier heißt es in der Hook:
 "Es ist wahr! Ich mag dieses Land nicht/ Bitte vergesst nicht, dass ich dies' hier für euch mach/ Nur für euch bleib ich in Deutschland/ Ohne Rap, wär ich hier lange schon weg!". Eine eindeutige Botschaft. Und auch 2008 schießt Sam auf dem Dynamite Deluxe Reunion Album TNT gegen die Missstände die er täglich miterlebt: "Ich seh immer noch die selben scheiß Blicke auf der Straße/ fühl' mich hier nicht wohl wie Dicke auf der Waage". Im Gegensatz zu Fler ist Sam also nicht darauf bedacht, sich selbst einer maroden Gesellschaft zu fügen, sondern versucht sich durch Abgrenzung eine eigene Identität zu verschaffen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler mit neuen Infos zu seinem Filmprojekt

Fler mit neuen Infos zu seinem Filmprojekt

Von Michael Rubach am 06.10.2021 - 13:48

Fler hat schon vor längerer Zeit einen Film angekündigt. Nun gibt er im kurzen Talk mit Rooz ein paar neue Infos zum Stand des Projekts preis. Flizzy hatte die Zusammenarbeit mit Specter letztes Jahr unter dem Titel "GOATS" angeteast. Inzwischen wurde offenbar ein passender Partner für die Umsetzung gefunden.

Fler: "Wir wollen keinen Aggro-Berlin-Film machen"

Laut Fler (jetzt auf Apple Music streamen) sind einige grundlegende Dinge bereits in trockenen Tüchern. Constantin Film werde die Produktion des Films übernehmen. Dabei wolle Fler "in jede Aufgabe involviert sein", damit das Endergebnis letztlich auch seinen Vorstellungen entspricht. Ein fertiges Drehbuch oder gar einen Drehtermin gebe es indes noch nicht.

"Es hängt nicht mehr in der Luft, dass wir den Film machen und mit wem, wir ihn machen. Wir machen ihn mit Constantin. [...] Wir telefonieren jeden Tag. Wir sind in Vorbereitung. Aber es gibt noch keinen Drehtermin und es gibt noch kein fertiges Drehbuch."

In der nächsten Zeit möchte Fler mögliche Autor*innen kennenlernen. Bei der Auswahl gehe es darum, ob diese "die Welt verstehen, die Geschichte verstehen." Bei einigen Meetings im vergangenen Jahr habe er festgestellt, dass vielen Produktionsfirmen die Aggro-Berlin-Story vorschwebte. Doch das entspricht nicht Flizzys Vision: "Wir wollen keinen Aggro-Berlin-Film machen. Wir wollen was viel Größeres machen – was viel Wichtigeres."

Fler will mit dem Soundtrack Berlin representen

Fler hat sich vorgenommen, einen "Hiphop-Film für Berlin" zu realisieren. Es soll "die Stadt erzählt" werden und "wie wir aufgewachsen sind." Auch musikalisch plant Fler, den Vibe der Hauptstadt einzufangen. Auf dem Soundtrack seien beispielsweise Taktloss und Frauenarzt am Start. Letzterer mit einem Feature von Three 6 Mafia-Legende Juicy J. Außerdem versuche Fler, weitere Deutschrap-Größen und Newcomer für das Projekt zu gewinnen.

"Ich will Kool Savas raufbekommen. Ich will, dass die Berliner Legenden drauf sein. Ich will, dass die Berliner Newcomer mit drauf sind."

Hier kannst du das komplette Gespräch zwischen Rooz und Fler sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!