Düsseldorfer Club-Legende Henry Storch verstirbt mit nur 49 Jahren

Die deutsche Club-Szene ist um eine Persönlichkeit ärmer. Diese Woche ist überraschend Henry Storch verstorben. Neben Frau und Kind hinterlässt er ein gewaltiges Erbe im Düsseldorfer Nachtleben. Der 49-Jährige war Betreiber des legendären Unique Club in der Altstadt, Labelchef von Unique Records, DJ und vor allem leidenschaftlicher Musikliebhaber.

Sein Club war über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und lockte auch immer wieder ein Hiphop-Publikum. Dafür sorgten nicht zuletzt zahlreiche Hiphop-Veranstaltungen und Club-Konzerte. Die Bandbreite der Events und die Hingabe von Henry Storch machten den Unique Club zu einer Institution der Düsseldorfer Kulturlandschaft. Uns als Hiphop.de verbindet viel mit dem Verstorbenen. Hiphop.de-Gründer Fu war Stammgast und hat das Unique "als besten Club, den Düsseldorf je hatte", bezeichnet.

Wir sind traurig und wünschen seiner Familie, Freunden und Bekannten herzliches Beileid.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

2Pacs & Biggies Fotograf stirbt im Alter von 54 Jahren

2Pacs & Biggies Fotograf stirbt im Alter von 54 Jahren

Von Alina Amin am 23.05.2021 - 14:00

Der legendäre Hiphop-Fotograf Chi Modu ist verstorben. Das geht aus Nachrichten und Stellungnahmen seiner Familie auf Twitter und Instagram hervor. Modu war für diverse ikonische Fotos von OG Rappern wie 2Pac, Biggie, Snoop Dogg oder Nas verantwortlich gewesen. Besonders die in den 90ern und 2000ern entstandenen Bilder der wichtigsten Hiphop-Akteure sind auf sein Werk und Talent zurückzuführen.

Der Hiphop-Fotograf Chi Modu ist verstorben

Chi Modu war in Nigeria geboren und wuchs in New Jersey auf, wo er auf der Universität zum ersten Mal sein Interesse für die Fotografie entdeckte. Mit seinem außerordentlichen Talent wurde er zum Director of Photography bei dem The Source Magazin ernannt. Im Zuge seiner Tätigkeit für das Musikmagazin sowie diverse andere Publikationen entstanden über 30 Titelbilder von Star-Rappern und zahlreiche Fotos, die später in die Hiphop-Geschichte eingingen.

In einem Interview mit Coveteur erklärte Modu, dass ihm bei seinem Werk besonders wichtig war, dass die historisch relevanten Bilder von jemandem aus der Community für die Community geschaffen wurden.

Die Rap-Szene trauert um Chi Modu

Auf die Todesmeldung reagierten zahlreiche Mitglieder der US-Rap-Szene. So bekundeten OGs der Szene wie Havoc von Mobb Deep oder DJ Premier ihre Trauer. Aber auch jüngere Künstler wie A$AP Twelvyy zeigten sich bestürzt. R.I.P!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)