Dú Maroc will sich die WM nicht kaputtmachen lassen

 

Dú Maroc hat heute auf seinem Instagram-Account ein mehrere Minuten langes Statement zur aktuellen Weltmeisterschaft hochgeladen. Dabei teilt er seinen Followern seine Meinung zu den aktuellen Kontroversen rund um die WM in Katar. Er findet: Man solle sich mehr "auf das Positive konzentrieren".

Dú Maroc wünscht sich frühere WM-Euphorie zurück

Für Dú sei Fußball "Liebe, Emotionen, Power und Teamgeist". Fußball würde alle Menschen im Alltag verbinden. Aber dieses Jahr würde er nichts davon merken. Er habe bis jetzt noch kein Spiel und kein Interview eines Spielers gesehen. Den Frankfurter ärgert es, dass die Medien zu negativ über die WM berichten würden und ihm, den Fans und den Sportlern die WM dadurch kaputtmachen würden. Gleichzeitig bestätigt Maroc aber auch, dass er sich noch keinen Artikel zu den Skandalen rund um die WM durchgelesen hätte.

Es ärgere ihn, dass man während einer WM nur auf Missstände zeigen würde. Die WM könne laut ihm "auf dem Mond sein", das ändere aber nichts an den Regeln, die an dem Standort gelten würden. Man sollte sich auf das Sportliche konzentrieren und die WM nutzen, um "etwas Positives aufzubauen". Fußball sei doch für Liebe und gegen Rassismus, also solle man dem Fußball auch Respekt zollen und die Fans den Fußball genießen lassen. Am Ende des Statements ruft Dú Maroc seine Follower dazu auf, ein ähnliches Video zu machen, falls sie was Ähnliches auf dem Herzen haben.

Mehr als die Missstände und Kontroversen rund um Katar, die FIFA und die WM nur kurz zu erwähnen, macht das Azzlackz-Signing im 7-minütigen Video allerdings nicht. Seit Jahren wird über die Skandale rund um die WM berichtet. Während der Bauarbeiten der Infrastruktur sind mehrere tausend ausländische Gastarbeiter gestorben. Die lebenden Gastarbeiter arbeiten und leben unter unmenschlichen Bedingungen.

Viele stellen sich auch die Frage, wie Fußball für Liebe sein kann, wenn Mitglieder der LGBTQ-Community in Katar unterdrückt werden. Das Ausleben ihrer Sexualität steht unter Strafe und man darf während der WM nicht einmal ein kleines Zeichen in Form einer Binde für sie zeigen. Das ganze Video von Dú Maroc gibt es hier zu sehen:

Dú Maroc ist nicht der einzige Rapper, der über die WM diskutiert. PA Sports hat sich auf TikTok auch dazu geäußert. Während sich die iranische Nationalmannschaft in Gefahr begeben würde, weil sie aus Solidarität mit den Protesten im Land die eigene Nationalhymne nicht mitsang. Im Bezug auf das Verbot der One Love-Binde wäre es also von europäischer Seite heuchlerisch, wenn man nicht mal Sanktionen riskieren würde, um die Werte zu verteidigen, die man vertritt.

@pasports45 Kurzer Realtalk Anfall zur WM in Katar 😤 #wm #viral #fyp ♬ Originalton - pasports

Auch im US-Rap ist die WM ein Thema. Akon hat sich zuletzt zu WM-Boykotts geäußert:

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de