Drake bestätigt Releasedatum von "Certified Lover Boy"

UPDATE vom 30. August:

Die wilde Promoaktion im Sportfernsehen (siehe unten) war kein Täuschungsmanöver. Drake wird sein neues Album "Certified Lover Boy" offenbar tatsächlich am 3. September 2021 releasen. Der Kanadier bestätigte dieses Datum nun auf Instagram. Dazu präsentierte er ein Bild mit allerlei Emoji-Variationen einer schwangeren Frau.

Original-Meldung vom 29. August:

Das Ende des Sommers kommt und Drakes neues Album "Certified Lover Boy" ist noch nicht draußen. Doch nun könnte der Drop seines sechsten Studioalbums unmittelbar bevorstehen. Das legt ein Clip nahe, der in das Programm des Sportsenders ESPN hineingrätschte.

Drake: Promo für "Certified Lover Boy" in Sportsendung

Das Publikum von ESPNs Sportnachrichten-Sendung "SportsCenter" dürfte einigermaßen irritiert gewesen sein. Der reguläre Ablauf wurde durch ein Video unterbrochen. Für einen Augenblick gab es statt Football-Szenen verzerrte Sounds und düstere Bilder. Zusätzlich erschien ein handbeschriebenes Pappschild mit der Aufschrift "CLB September 3."

Der 3. September wäre bereits der kommende Freitag. Ob allerdings wirklich Drake (jetzt auf Apple Music streamen) und sein Team hinter dieser eher ungewöhnlichen Promo-Aktion für "Certified Lover Boy" stecken, ist unklar. Der Account von "SportsCenter" erklärte seinen 38 Millionen Follower*innen auf Twitter, dass man sich für die Unterbrechungen im Sendebetrieb entschuldige. Die technischen Schwierigkeiten seien inzwischen gelöst worden.

Drake teast "Certified Lover Boy" seit einer Weile an. Mit einem aufwendigen Trailer wurde das Release für Januar 2021 in Aussicht gestellt. Eine Knieverletzung hielt den "Künstler des Jahrzehnts" jedoch zurück. Statt eines Albums gab es die EP "Scary Hours 2".

Nun könnte das Warten ein Ende haben. Wie schnell es manchmal gehen kann, zeigte jüngst Kanye West. Sein ebenfalls mehrfach verschobenes Album "Donda" erschien ziemlich unvermittelt.

Um ausreichend Promo muss sich Drake auch ohne mystische Clips bei ESPN keine Sorgen machen. Kanye und er haben wohl mal wieder Beef.

Beef: Kanye West veröffentlicht scheinbar Gruppenchat mit Drake & Pusha-T

Kanye West soll Drakes Privat-Adresse geleakt haben

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake wollte sich aus Rollstuhl rausklagen

Drake wollte sich aus Rollstuhl rausklagen

Von Till Hesterbrink am 16.10.2021 - 11:53

Vor seiner Musikkarriere war Drake bereits bekannt als Schauspieler der Serie "Degrassi: The Next Generation". Sein Charakter Jimmy Brooks saß ab der fünften Staffel nach einer Schussverletzung im Rollstuhl. Nun machte einer der Autoren von damals öffentlich, dass Drake mit Hilfe seiner Anwälte gedroht haben soll, zu kündigen, weil er nicht mehr im Rollstuhl sitzen wollte.

Drake drohte sich aus Rollstuhl rauszuklagen

Während der kürzlich stattgefundenen Reunion des Degrassi-Casts zum 20. Geburtstag der Serie, bei der Drake (jetzt auf Apple Music streamen) nicht anwesend war, berichtete Autor James Hurst, dass Drizzy mit seiner Rolle äußerst unzufrieden gewesen sein soll. Zum Ende der vierten Staffel wurde der von ihm gespielte Charakter Jimmy Brooks in der Schule angeschossen und war daraufhin an einen Rollstuhl gebunden.

So soll ein Anwaltsschreiben bei der Produktionsfirma eingegangen sein, in welchem erklärt wurde, dass Drake nicht mehr zur sechsten Staffel erscheine, wenn seine Verletzung nicht aus der Serie geschrieben würde. Bei einem darauffolgenden Gespräch mit ihm soll Drake erklärt haben, dass er Angst hätte "schwach" zu wirken. Das hätte ihm alle seine Rapper-Freunde gesagt.

"Alle meine Freunde im Rap-Game sagen, ich bin schwach, weil ich in einem Rollstuhl sitze."

"All my friends in the rap game say I'm soft because I'm in a wheelchair."

Hurst habe daraufhin versucht zu erklären, dass es doch kaum etwas härteres gäbe, als eine Schussverletzung zu überleben. Ihm sei zudem wichtig gewesen, Rollstuhlfahrer in einer großen TV-Serie angemessen zu repräsentieren.

"Irgendwo da draußen gibt es ein Kind in einem Rollstuhl, dass immer ignoriert wird und nie im Fernsehen repräsentiert wird. Ich will, dass du diese Person repräsentierst. Du bist das coolste Kind der Show und du kannst sagen, dass nichts daran falsch ist, in einem Rollstuhl zu sitzen."

"There's some kid somewhere in a wheelchair, who’s completely ignored, who's never on television, never gets represented. I need you to represent this person. You're the coolest kid on the show, and you can say there's nothing wrong with being in a wheelchair."

Laut Hurst ließ Drake sich so schnell überreden und entschuldigte sich wohl sogar dafür, mit der Kündigung gedroht zu haben. Zwei weitere Jahre blieb Drake daraufhin noch Teil des Degassi-Casts.

Drake unzufrieden mit Rollstuhl in Degrassi

Seine Co-Stars in Degrassi äußerten in der Vergangenheit unterschiedliche Vermutungen darüber, warum Drake unzufrieden mit seiner Bindung an einen Rollstuhl war. Laut Schauspielerin Lauren Collins soll Drake physische Probleme mit dem Rollstuhl gehabt haben und sei mehrfach damit umgefallen. Außerdem könne sie sich vorstellen, dass es Drake sauer aufgestoßen sei, als einer der beiden einzigen Schwarzen Schauspieler der Serie angeschossen zu werden.

Ein weiterer Co-Star, Shane Kippel, legt nah, dass Drake wohl auch ein Problem damit gehabt habe, als Mensch ohne körperliche Behinderung jemanden darzustellen, der im Rollstuhl sitzt. Das soll sich für Drake nicht ganz richtig angefühlt haben.

2017 postete Drake übrigens ein Gehaltscheck aus selbigem Jahr für sein Mitwirken an der Serie:

Drake postet Foto von Gehaltscheck und die Fans trauen ihren Augen nicht

Im Jahr 2016 gehörte Drake zu den Bestverdienern unter den Rappern: Alleine mit seiner Musik konnte der Kanadier über 37 Millionen US-Dollar einnehmen. Kein Wunder, dass Drizzy mit einem neuen Instagram-Post jetzt also für Staunen unter seinen Fans sorgt. Auf dem Foto zu sehen ist ein Gehaltscheck - und der hat es in sich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)