Drake äußert sich zum ersten Mal zur NBA-Finals-Abfuhr

Nachdem Drake am letzten NBA -Finalsspiel im Juni 2013 der Zutritt in die Kabine der Miami Heat verwehrt wurde, äußerte sich der Rapper zum ersten Mal dazu.

So sei es ihm zwar peinlich, dass er von einem älteren Security nicht erkannt und dementsprechend nicht mit weiteren Medienvertretern reingelassen wurde, nahm die Sache aber mit Humor:

" As I joke, I tried to go in with the media through the media entrance as they were all swarming in. That was a great night, one of the greatest nights of my life. But that was probably the highlight, getting denied by that old guy and it making news everywhere. That's a classic moment. I'm allowed to go in the Heat locker room for the most part, I just tried to do it in a funny way. It didn't work out for me, I'll never do it again. "

Zudem zeigte er Verständnis für den Security, den er scherzhaft auf das Alter 89 schätzte, und gab an, dass dieser wohl keinen seiner Songs kenne und seinen Job gut gemacht habe:

" It's good to know that that [security] guy is doing his job. Some things are sacred, for example, like the Heat locker room on the night of the NBA Finals. Not anybody should be able to walk in there, and he clearly knows zero Drake songs. I don't blame him, he was like 89 years old. I understand, hats off to that gentleman who was doing due diligence as security. "

Drake selbst soll gut mit LeBron James und Dwyane Wade befreundet sein. Direkt nach dem Spiel wollte er mit den Miami Heat -Spielern in deren Kabine feiern, wurde aber nicht reingelassen, da der Security die strikte Anweisung hatte, nur Medienvertreter durchzulassen.

Natürlich wurde das Ganze von diversen Kameras aufgezeichnet. Die Clips gingen durch alle Medien und zeigten einen sichtbar betroffenen Drake , der mit den Worten " I am media! " vergeblich versucht haben soll, sich Eintritt zu verschaffen :

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hiphop meets Basketball: Rapper Coach Bennet & Trainer Paul Gudde im Interview mit Luke

Hiphop meets Basketball: Rapper Coach Bennet & Trainer Paul Gudde im Interview mit Luke

Von Marcel Schmitz am 12.09.2021 - 12:02

Hiphop und Basketball haben sehr viele Berührungspunkte, z. B. tragen Rapper gerne Jordans und auf Basketballplätzen läuft Rapmusik. Um etwas tiefer in das Zusammenspiel der beiden Welten einzutauchen, hat sich Luke mit Rapper Coach Bennet und Basketballtrainer Paul Gudde getroffen.

Der bei FourMusic gesignte Rapper und Model Coach Bennet macht aktuell mit den ersten Singles Welle und arbeitet an seiner Debüt-EP zusammen mit Producer Yoshi. Paul Gudde betreibt sein eigenes Basketball Atelier und ist Projektleiter der Red Bull Half Court Turniere. Er hat schon u. a. Dennis Schröder (NBA) und Marie Gülich (WNBA) trainiert und auch mit Farid Bang zusammengearbeitet.

Im Interview mit Luke sprechen die beiden über ihren ersten Kontakt mit Hiphop bzw. Basketball und wie beides ihren Werdegang beeinflusst hat. Außerdem erfahrt ihr natürlich alles über Coach Bennet und Paul Guddes bisherige Karriere-Highlights und aktuelle bzw. geplante Projekte.


Hiphop meets Basketball: Rapper Coach Bennet & Trainer Paul Gudde im Interview mit Luke

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)