Dr. Dres "Detox" wird defintiv erscheinen, sagt Scott Storch

Der Albumtitel "Detox" ist längst zu einem Mythos der Rapwelt geworden – er steht symbolisch für jedes Album, das lange auf sich warten lässt und womöglich niemals erscheinen wird. Als Dr. Dre 2015 sein neues Album zum Film "Straight Outta Compton" veröffentlichte, war die Geschichte endgültig vom Tisch. Das dachte man zumindest. In einem neuen Interview bringt Scott Storch die Platte jetzt wieder zurück ins Gespräch.

Der legendäre Producer, der 2001 (!) über die erste Version von "Detox" sagte, es sei das "fortschrittlichste Rapalbum aller Zeiten", nahm bei Power 106 Platz, um über seinen Kampf gegen seine Drogensucht und neue Musik zu sprechen. Als er nach Dr. Dres Album gefragt wird, sagt er zunächst, er glaube, dass es tatsächlich passieren könnte. Dann verbessert er sich selbst und stellt klar:

"Eigentlich weiß ich sogar, dass es passieren wird."

Uff. Really? Jahrelang wurden den Fans potenzielle Singles aus dem Album präsentiert, Release Dates wurden angekündigt, verschoben und gecancelt. Immer wieder hieß es aus unterschiedlichen und vertrauenswürdigen Quellen (Eminem, 50 Cent, Snoop Dogg und mehr), die Platte sei fertig. 2015 erklärte Dre in einem Interview, er hätte zwischen 20 und 40 Songs für "Detox" fertig gehabt, die im Nachhinein jedoch nicht seiner eigenen Erwartungshaltung gerecht geworden seien. In der HBO-Doku "The Defiant Ones" erklärte Dre das Album dann endgültig für tot.

Scott Storch weiß genau, wie Dre arbeitet, und sagt im neuen Interview:

"Es geht um D.R.E. – komm schon, er ist halt ein Perfektionist. Das letzte Mal habt ihr zehn Jahre gewartet. [...] Es wird mehr von ihm kommen – so viel ist sicher."

Scott Storch on Beating Addiction + New Music with Trippie Redd and Ty Dolla $ign

Legendary producer Scott Storch stops by the studio to talk about what life is like now that he's clean from addiction and how he's bouncing back with new music soon.

Legenden leben davon, dass sie erzählt werden. Ob diese hier wirklich noch Wahrheit wird, weiß vermutlich nicht mal Dre selbst. Scott Storch ist jedoch so lange mit Dre befreundet, dass er sich wohl kaum für ein kleines Interview etwas über "Detox" aus den Fingern saugt. Die Nummer ist noch nicht vom Tisch, Freunde.

Und von Storch selbst wird es in Zukunft auch wieder mehr Musik geben. Sowohl im Interview als auch in einer kürzlich erschienen Doku ist das ein Thema.

Beats für die Ewigkeit: Mini-Doku über den legendären Produzenten Scott Storch online [Video]

Ob 50 Cents "Candy Shop", "Lean Back" vom Terror Squad, Dr. Dres "Still D.R.E.", Beyoncés "Baby Boy" mit Sean Paul, Chris Browns Breakthrough-Single "Run It!" oder die frühen Werke der Roots: In den 90ern, aber noch prägender in den 00er-Jahren, hat Scott Storch bei einigen der größten Hits seine Finger im Spiel.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Scheidungskrieg: Dr. Dre verliert sein Anwaltsteam

Scheidungskrieg: Dr. Dre verliert sein Anwaltsteam

Von Till Hesterbrink am 18.04.2021 - 13:24

Seit letztem Jahr befinden sich Dr. Dre und seine (Noch-)Gattin Nicole Young in einem umfassenden Scheidungsstreit. In der Verhandlung soll es um einen Streitwert von knapp 800 Millionen Dollar gehen – Dr. Dres Vermögen. Nun erzielte Young einen Sieg, indem sie bewirken konnte, dass Dre sein aktuelles Anwaltsteam austauschen muss, wie Page Six berichtet.

Dr. Dre & Nicole Young: Scheidung

Dr. Dre wurde bislang von den Anwälten Howard King und Laura Wasser vertreten. Da King das Ehepaar zuvor allerdings in mehreren Fällen gemeinsam vertreten hatte, musste er seine Tätigkeit für Dre niederlegen. Die Gefahr der Befangenheit sei sonst zu hoch, entschied das Gericht.

Auch Laura Wasser darf Dre nun nicht länger vertreten. Durch ihre Verbindung zu King sei auch sie "stellvertretend disqualifiziert", als Anwalt in dieser Sache für Dr. Dre tätig zu sein. Nun sei Dr. Dre vom Gericht angewiesen worden, sich schnellstmöglich einen neuen Rechtsbeistand zu suchen.

Im Januar wurde Dre mit einer Gehirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise konnte er sich von dieser jedoch relativ schnell wieder erholen.

Dr.Dre: Teurer Prozess & Markenrechtsstreit

Im letzten Oktober musste Nicole Young eine deutliche Schlappe hinnehmen, als das Gericht ihr geforderte Unterhaltszahlungen verweigerte und auch eine Übernahme der Anwaltskosten wurde abgelehnt.

Dr. Dre mit erstem Sieg in seinem Scheidungsprozess

Dr. Dre befindet sich aktuell im Scheidungsprozess von seiner (Noch-)Ehefrau Nicole Young. Diese forderte monatliche Unterhaltszahlungen von anderthalb bis zwei Millionen Dollar und eine einmalige Zahlung von fünf Millionen Dollar, um ihr Anwaltsteam zu finanzieren.

Neben Geldforderungen will Nicole Young zudem auch Markenrechtsinhaberin an den Marken "Dr. Dre" und "The Chronic" sein. Zwar gab es den Namen Dr. Dre bereits 10 Jahre vor der Heirat, jedoch wurde er erst 1997, ein Jahr nach der Hochzeit, offiziell eingetragen. Aus diesem Grund würden die Markenrechte beiden Ehepartnern gleichermaßen gehören.

Außerdem habe Dre versucht, die Markenrechte heimlich in seinen Besitz zu transferieren, als das Paar bereits getrennt gelebt habe. Dies soll im Wissen geschehen sein, dass Nicole sich habe scheiden lassen wollen und sei daher ebenfalls nicht rechtens.

Scheidung: Dr. Dres Frau beansprucht Markenrechte an "Dr. Dre" & "The Chronic"

Nach über 24 Jahren steht die Ehe von André Romelle Young aka Dr. Dre und seiner Frau Nicole zweifelsohne vor dem Aus. Nachdem die Noch-Gattin bereits vor einigen Tagen einen monatlichen Unterhalt von knapp zwei Millionen Dollar gefordert hat, stehen nun offenbar auch Markenrechte zur Diskussion.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)