Dr. Dre knöpft sich einen Fake-Sohn mit 460.000 Followern vor

Allzu oft treibt Dr. Dre sich nicht in den sozialen Medien herum – zumindest nicht, um selbst etwas zu posten. Über drei Monate nach dem letzten Beitrag auf Instagram war es jetzt wieder an der Zeit. Dre muss nämlich etwas klarstellen: Der Kerl, der sich Lou G. nennt, als Dr. Dres Sohn ausgibt und dadurch fast eine halbe Million Follower auf Insta gesammelt hat, ist genau das nicht:

"Diese Person behauptet, Dr. Dres Sohn zu sein. Das ist er nicht. Er ist ein komplettes Fake. Es besteht keinerlei Beziehung", wird ganz nüchtern festgestellt.

This person is claiming to be the son of Dr. Dre. He is not. He is a complete fake. There is no relation.

9,922 Likes, 488 Comments - Dr. Dre (@drdre) on Instagram: "This person is claiming to be the son of Dr. Dre. He is not. He is a complete fake. There is no..."

Lou G. postete Fotos und Videos, die zum Lifestyle des Sohnes eines Rap-Moguls passen. Fotos von Partys, bekannten Rappern, purem Luxus und vielem mehr. Jetzt könnte man denken, sein Plan wäre aufgegangen: Zigtausend folgen ihm und er bekommt sogar Aufmerksamkeit von seinem angeblichen Dad. Nicht ganz. Dres Post zeigt nämlich Wirkung und keinen halben Tag nach dem Beitrag war der Account schon verschwunden.

Tatsächlich hat Dre (mindestens) sechs Sprösslinge in die Welt gesetzt: vier Söhne und zwei Töchter von fünf verschiedenen Frauen. Der 1988 geborene Andre Young Jr. ist 2008 angeblich an einer Überdosis Drogen gestorben. Dres erstes Kind Curtis Young wurde schon 1981 geboren und hat sich als Hood Surgeon an einer Rapkarriere versucht:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Vielleicht kam solange nichts weil er erst überlegen musst ob er nicht doch sein Sohn ist!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rechte hacken erneut Sylabil Spills Insta-Account

Rechte hacken erneut Sylabil Spills Insta-Account

Von Michael Rubach am 02.11.2020 - 16:22

Sylabil Spills Instagram Page ist erneut einer Hackattacke zum Opfer gefallen. Mal wieder hatten es Rassisten auf den Account des Rappers abgesehen. Inzwischen hat Spill die Kontrolle zurückerlangt. Damit kein Zweifel daran aufkommt, wer sich da die Mühe gemacht hat, seine Social-Media-Präsenz zu vereinnahmen, teilt er nun einen mehr als belastenden Screenshot. Versehen ist das Ganze mit einer Triggerwarnung. Dennoch ruft Spill zum Teilen des Materials auf.

Sylabil Spill macht Rassismus sichtbar

Wie Sylabil Spill schreibt, wurde sein Account am 29. Oktober gehackt. Seine mehr als 20.000 Follower*innen konnten statt Posts von Spill zutiefst menschenverachtendes Material sehen. Wie seine Instagram-Seite nach dem Hack aussah, hat er einem Statement beigefügt. Ein Statement, das er zum zweiten Mal aufsetzen musste. Trotz Triggerwarnung ist sein erstes Posting offenbar nach einer Meldung entfernt worden. Hier auch nochmal die ausdrückliche Warnung: Die folgende Einbindung enthält eine Aufnahme von Sylabil Spills Account nach dem rechten Hackangriff.

Sylabil Spill: "Wer schweigt, gibt recht"

Hinter der Präsentation dieser drastischen Bilder und Beleidigungen steht eine Idee. Sylabil Spill erklärt in seiner Insta-Story, warum er so handelt. Er "will allen zeigen, dass Rassismus existiert" und dazu beitragen, die Welt für dieses Thema zu "sensibilisieren." Dafür soll seine Geschichte, die nur eine von viel zu vielen ist, geteilt werden. Ebenfalls in seiner Story macht er deutlich, was ihn dabei antreibt:

"Ich bin nicht der Erste, der Rassismus erfährt, und werde auch nicht der Letzte sein. Aber ich geh mit gutem Beispiel voran und empfehle jedem das auch zu tun. Weil: Wer schweigt, gibt recht."

Seit längerer Zeit setzt sich Sylabil Spill für die Förderung von Nachwussportler*innen ein. Anfang des Jahres wurde erfolgreich eine Crowdfunding-Kampagne zu Ende gebracht. Den Kids von "Tracksrunner" konnten so ein Trainingscamp und Ausrüstung finanziert werden. Spills Engagement in diesem Bereich wird ebenfalls permanent von rassistischen Anfeindungen begleitet.

Sieg gegen Rassismus: Sylabil Spills Crowdfunding-Kampagne endet erfolgreich


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!