Dr. Dre und Ice Cube planten neue Musik mit Eazy-E

 

"Ich denke, wenn Eazy noch am Leben wäre, würden wir momentan wahrscheinlich zusammenarbeiten." Das passt nicht in das Bild, was Rapfans von der Endzeit N.W.As haben. Doch Dr. Dre, Ice Cube und Eazy-E hatten sich allesamt versöhnt, bevor Letzterer traurigerweise 1995 an einer AIDS-Erkrankung verstarb. Selbst über neue Projekte wurde verhandelt.

Wie Ice Cube im Zuge der Promo für den Film Straight Outta Compton den Kollegen von The Hollywood Reporter erzählt, gab es kurz vor Eazys Tod sogar noch Gespräche: "Ich habe ihn vor seinem Tod in einem Club getroffen und mit ihm gesprochen. Mein Ärger mit ihm war schon aus der Welt geschaffen. Also sagte ich ihm, dass er Dre überreden muss. Wenn du das schaffst, bin ich bereit. Für eine neue Platte bin ich dabei. Eine N.W.A-Platte, die Dre nicht produziert, ist aber keine N.W.A-Platte." 

Kurz darauf hat sich das offenbar jemand zu Herzen genommen und die beiden Streithähne connectet. "Als ich auf irgendeinem Video-Set war, gab mir plötzlich jemand ganz unerwartet ein Telefon und sagte "Ihr solltet miteinander sprechen". Und es war Eazy," erzählt Dr. Dre. "Wir haben normal miteinander gesprochen und schon drüber geredet, neues Zeug gemeinsam zu machen."

Dass sie heute immernoch – oder wieder – mit einander Musik machen würden, ist ganz klar für Dre.

"Wir würden momentan wahrscheinlich zusammenarbeiten. Wir würden über die Arbeit diskutieren, wie damals auch. Bei jedem einzelnen Projekt hatten wir irgendwelche Differenzen, wenn es darum ging, die Richtung des Projekts festzulegen. Das würden wir auch jetzt tun. Wir würden bestimmt etwas Großartiges auf die Beine stellen."

Ice Cube legt noch eine Schippe drauf. Für ihn ist Eazy der geborene Entertainer gewesen. "Er würde sich jetzt weiter nach neuen talentierten Leuten umschauen. Wie damals, als er Bone Thugs-N-Harmony am Start hatte. Außerdem hätte er schon in die Filmwelt reingeschnuppert. Alle möglichen Arten von Entertainment wären für ihn möglich gewesen, weil er einfach ein großartiger Visionär war."

Das hätten wir alles auch gerne gesehen. Zumindest sieht der geschauspielerte Eazy-E im Trailer zu Straight Outta Compton dem echten Eazy-E verblüffend ähnlich. Eine gute N.W.A-Story auf den Leinwänden würde uns schon reichen. Eventuell gibt es ja noch geringe Chancen, Cube und Dre gemeinsam mit Eminem in Europa auf Bühnen zu sehen – auch wenn das dementiert worden ist. 

Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de