Doppelt so viel verkauft wie Bushido? Fynn Kliemann legt angebliche Verkaufszahlen offen

Am vergangenen Freitag stieg Bushido mit seinem neuen Album "Mythos" auf Platz eins der Charts ein. Einige Plätze dahinter auf Rang acht liegt der Singer-Songwriter und YouTuber Fynn Kliemann. Mehr verkauft als Bushido habe er trotzdem, behauptet Kliemann. Wesentlich mehr.

In seiner aktuellen Instagramstory äußert Kliemann, dass sich sein Debütalbum "Nie" doppelt so oft verkauft habe wie "Mythos" von Bushido. Dabei spricht Fynn Kliemann nur von physischen Verkäufen und wird auch konkret. Ganze 80.000 physische Einheiten habe er von "Nie" abgesetzt.

Dementsprechend müsste sich "Mythos" etwa 40.000-mal physisch verkauft haben. Der Großteil davon dürften Boxen seien. Wie Bushido selbst im Interview mit Marvin California angab, habe er diesmal 35.000 Boxen verkauft, was ein persönlicher Rekord sei.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Bushido bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Dass Fynn Kliemann trotzdem hinter Bushido chartete, liege daran, dass Kliemann "Nie" absichtlich, zumindest was die physischen Einheiten angeht, aus der Chartwertung genommen habe:

"Um eben zu zeigen, dass Charts irrelevant für so 'ne Platte sind und für den Erfolg einer Platte sind."

Tatsächlich wurde "Nie" lediglich über einen eigenen Onlineshop von Kliemann verkauft. Die dort verkauften Deluxe Boxen, CDs und Vinyls sind nicht chartrelevant. Für die Charts zählen somit nur Kliemanns Streamingzahlen und digitalen Verkäufe, die digitale Auswertung könne er nicht verhindern. Die brachte ihm immerhin den achten Platz ein.

Steigen werden seine physischen Zahlen nicht mehr. Das Album wurde angeblich nur den Vorbestellungen entsprechend oft gepresst:

"Ich werde das Album nur ein einziges Mal physisch produzieren, weil ich die verschwenderische Produktion von Musik nicht so geil finde und nicht möchte, dass die Platte wegen Überproduktion irgendwann bei nem Discounter in der Grabbelschütte liegt."

Fynn Kliemann ist vor allem mit seinem YouTube-Kanal "Kliemannsland" bekannt geworden und gilt als der "Handwerkerking". In seinen Videos baut und bastelt er die verschiedensten Dinge, experimentiert und lädt Gäste ein. Am 28. September, der Tag, an dem auch "Mythos" rauskam, releaste er in Form von "Nie" sein erstes Album.

Prüfen lassen sich die Aussagen nicht, da Verkaufszahlen nach wie vor in Deutschland nicht öffentlich einsehbar sind.

Unabhängig von den Zahlen sind Bushidos Fans zufrieden mit "Mythos":

Viel Zuspruch, aber auch Kritik: Das sagt ihr zu "Mythos" von Bushido

Das Feedback unserer User ist größtenteils positiv, es gibt allerdings auch einiges an Kritik ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich finde es super, dass Fynn Kliemann in den Medien Stattfindet, er hat es meiner Meinung nach wirklich verdient. Aber warum wird im Artikel denn so viel von "angeblich" oder "Fynn Kliemann behauptet" gesprochen? Konnten die Fakten nicht überprüft werden? Ich finde wenn man dem Künstler die Aussagen nicht glaubt, sollten entweder die Fakten gecheckt werden oder auf den Artikel sollte direkt verzichtet werden. Ansonsten ist das hier nicht mehr wert als Clickbait von Rapupdate. Das ist sehr schade.

ist schon traurig wenn ihr als musik medium keine möglichkeiten findet an die verkaufszahlen der künstler ranzukommen.. ihr habt keinen vertrauenswürdigen kontakt zu labels und deren mitarbeitern?

und allgemein versteh ich nicht wirklich was ihr mir mit diesem beitrag sagen möchtet.. charts sind irrlevant? für wen? für mich persönlich? oder das kliemann erfolgreicher ist als bushido?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Zeugenaussagen von Shindy, Kollegah, Farid Bang & mehr kündigen sich an

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Zeugenaussagen von Shindy, Kollegah, Farid Bang & mehr kündigen sich an

Von HHRedaktion am 04.09.2020 - 10:30

Im Prozess von Bushido gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder ist jetzt klarer, welche Deutschrap-Schwergewichte ebenfalls vor Gericht zu sehen sein könnten. Das Landgericht Berlin hat eine Reihe prominenter Künstler als Zeugen benannt. Nach Informationen des Spiegels befinden sich Farid Bang, Kollegah, Shindy, Samra, AK Ausserkontrolle, Ali Bumaye und Laas Unltd. darunter.

Ohne Capital Bra & Fler: 36 Namen auf der Zeugenliste

Neben den gerade aufgeführten Rappern taucht außerdem noch DJ Gan-G auf einer Liste auf, die insgesamt 36 Namen umfassen soll. Capital Bra und Fler sind dort laut Spiegel nicht vermerkt. Die beiden Artists, die bekanntlich eine gemeinsame Geschichte mit Bushido teilen, erscheinen lediglich in der Anklageschrift.

Auch die Aggro Berlin-Gründer, die von Bushido kürzlich eine Unterlassungserklärung einforderten, stehen demnach nicht auf der Liste. Bushido selbst gilt als wichtigster Zeuge im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker. Am kommenden Montag soll der EGJ-Chef erneut in den Zeugenstand gerufen werden. Ein Ende seiner Aussage sei nicht in Sicht.

Nicht nur Rapper, sondern auch weitere Menschen aus Bushidos Umfeld will das Gericht offenbar zu Wort kommen lassen. Laut Spiegel handelt es sich dabei um folgenden Personenkreis: seine Ehefrau, sein Psychologe, mehrere Anwälte, eine Steuerberaterin und diverse Polizeikräfte. Ebenso scheint sich das Gericht für die Sichtweise von Ashraf Rammo zu interessieren. Einige Mitglieder der Rammo-Familie werden mit Clan-Kriminalität in Verbindung gebracht. Ashraf Rammo widmete Capital Bra vor Kurzem einen Song und sagte: "Danke dir Bruder".

Capital Bra - Danke dir Bruder [Audio]

Den Song widmet Capi offenbar Ashraf Rammo und erklärt dabei, wie dieser ihm in einer schwierigen Phase geholfen hat.

Diese jetzt schon eine sehr umfangreiche Sammlung an potenziellen Zeugen und Zeuginnen sei eine vorläufige Liste, die sich abhängig vom Prozessverlauf ändern kann. Wann genau die betreffenden Personen aussagen müssen, stehe noch nicht fest. Das Gericht habe 30 Verhandlungstage bis Januar 2021 angesetzt. Die Vorwürfe gegen Arafat Abou-Chaker lauten unter anderem räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung.

Aufgrund der Verhandlung hat Bushido das Release seines Albums "Sonny Black 2" in den April 2021 verlegt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)