Dieses Reggae-Album sollte sich kein Rap-Fan entgehen lassen: Stephen Marleys "Revelation Pt. II: The Fruit of Life"

Stephen Marley, der 44-jährige Sohn der Reggae-Legende Bob Marley, veröffentlicht am 22. Juli den Nachfolger seines Grammy-prämierten Albums Revelation Pt. I: The Root of Life. Bei Revelation Pt. II: The Fruit of Life werden auch Rap-Fans auf ihre Kosten kommen. Versprochen!

Neben großen Namen aus Reggae und Dancehall wie Capleton, Sizzla, Shaggy, Bounty Killer, Konshens, seinen Brüdern Ky-Mani Marley (releast bald ein Kollaboalbum mit Gentleman) und Damian Marley oder auch seinem eigenen Sohn Jo Mersa Marley werden bekannte Gesichter aus der Hiphop-Welt mitmischen: Waka Flocka Flame, Rick Ross, Dead Prez, Rakim, die Highspeed-Spezialisten Busta Rhymes und Twista, DJ Khaled, Iggy Azalea, Black Thought von The Roots, Wyclef Jean und Pitbull finden sich in der Tracklist wieder.

Bei der illustren Gästeliste dürfte auch klar sein, dass es sich hier nicht um straighten Roots handeln wird. Marley sagt selbst, das Konzept bei Revelation Pt. II sei es gewesen, Reggae mit Hiphop, Soul, EDM und allem, worauf er gerade sonst noch Lust hatte, zu mischen.

Sowohl Stephen Marley Debütalbum Mind Control (2007) und die Akustikversion der LP (2009) wurden mit dem Grammy fürs beste Reggae-Album ausgezeichnet. Lass dir einfach diese Tracklist auf der Zunge zergehen:

01. Intro

02. Babylon (feat. Junior Reid & Dead Prez)

03. Revelation Party (feat. Jo Mersa Marley)

04. So Unjust (feat. Rakim & Kardinal Offishall)

05. Prelude

06. Walking Away

07. The Lion Roars (feat. Rick Ross & Ky-Mani Marley)

08. Scars on My Feet (feat. Waka Flocka Flame)

09. Pleasure or Pain (feat. Busta Rhymes & Konshens)

10. Perfect Picture (feat. Damian "Jr. Gong" Marley)

11. Father of the Man (feat. Wyclef Jean)

12. Music Is Alive (feat. Pain Killer & Damian "Jr. Gong" Marley)

13. So Strong (feat. Shaggy)

14. Thorn or a Rose (feat. Black Thought)

15. Paradise (feat. Twista & Jasmin Karma)

16. Tonight (It's a Party) [feat. DJ Khaled, Waka Flocka Flame & Iggy Azalea]

17. Ghetto Boy (feat. Bounty Killer & Cobra)

18. Rock Stone (feat. Capleton & Sizzla)

19. When She Dances (feat. Pitbull)

20. It's Alright

21. Outro

22. The Lion Roars (feat. Rick Ross & Ky-Mani Marley) [Mayfield Version]

23. When She Dances (feat. Pitbull)

24. When She Dances (feat. Pitbull) [DJ Noodles Remix]

Mit Rock Stone, Ghetto Boy, Thorn or a Rose, So Strong und Scars on my Feet kannst du dir schon jetzt einen Eindruck von der Platte und den Gastauftritten machen:

Ach und Damian Marley schraubt offenbar auch endlich am Nachfolger von Welcome To Jamrock:

Damian Marley liefert mit "Caution", worauf viele schon seit 2005 warten

Bob Marleys jüngster Sohn Damian aka Jr. Gong meldet sich mit der neuen Single Caution zurück. Der Song ist eine Art Warnung: Die unterdrückte Masse wird nicht ewig still bleiben und sich weiter ausbeuten lassen. Sein ehrenwerter Dad sang einst ein Nummer mit dem selben Titel.

Geburtstag einer Legende: 10 Rap-Songs, die es ohne Bob Marley so nicht gäbe

Bob Marley hätte sicher gewollt, dass die Menschen sich lieber an seinen Geburtstag erinnern als an seinen Todestag. Am 6. Februar 1945, während Churchill, Roosevelt und Stalin die Grundzüge der europäischen Nachkriegsordnung festlegen, erblickt der kleine Robert Nesta Marley in 9 Miles in den jamaikanischen Bergen das Licht der Welt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rap als Widerstand: "Fight The Power 2020" mit Nas, YG & mehr

Rap als Widerstand: "Fight The Power 2020" mit Nas, YG & mehr

Von Till Hesterbrink am 29.06.2020 - 13:45

Die BET Awards fanden letzte Nacht statt und wie jedes Jahr wurden Schwarze Persönlichkeiten aus dem Sport, der Musik und der Schauspielerei ausgezeichnet. Eine eh und je politisch geladene Veranstaltung war dieses Jahr noch geladener als sonst. Viele Nominierte und Gewinner nutzten ihre Bühne, um sich gegen soziale Ungerechtigkeiten auzusprechen. Alles natürlich rein virtuell und über Videobotschaften.

Auch die Performances waren nicht live, sondern bestanden aus zuvor produzierten Videos. Die fulminante Eröffnung der Show machten dabei Public Enemy. Zu ihnen gesellten sich Nas, YG, Rapsody, Black Thought von den "Roots" und Jahi, um zusammen den Klassiker "Fight The Power" zu performen. Unterlegt war das Video mit Bildern der aktuellen Proteste um rassistisch motivierte Polizeigewalt, in den USA.

Der Song erschien ursprünglich 1989 und galt damals schon als Hymne für Protestierende, da er die herrschenden sozialen und kulturellen Probleme der USA gnadenlos auf den Punkt brachte. Knapp 31 Jahre später scheint der Track relevanter denn je.

Zu Beginn des Auftritts sang Keedron Bryant seinem Song "Young Black Man". Der 12-Jährige sicherte sich vor Kurzem mit seinem viralen Anti-Rassismus Hit einen Record Deal bei Warner Music.


Public Enemy Is Joined By Nas, Black Thought & More For Rendition of Fight The Power | BET Awards 20

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!