Die Nominierten "Bester Song National" im Überblick

 

Heute hat das Voting für unsere alljährlichen Hiphop.de Awards begonnen.

In diesem Rahmen wollen wir euch die Nominierten in verschiedenen Kategorien noch einmal genau vorstellen. Den Anfang macht die Kategorie "Bester Song National". Wer noch ein bisschen Entscheidungshilfe braucht: Wir haben alle Songs für euch verlinkt.

Falls du mit dem Voting-System oder den Awards im Allgemeinen noch nicht vertraut bist, schau dir am besten diesen Artikel an.

Zum Voting gelangst du hier.

Kollegah - Armageddon

Im November hat Kollagah die 1.000.000-Likes-Marke auf Facebook geknackt. Zur Belohnung gab es für seine Fans den Track Armageddon.

Fast zehn Minuten lang gibt es Story-Telling vom Feinsten. Kollegah macht sich auf den Weg, um mit Punches und Punchlines die Illuminati zu besiegen. Mit Lines wie "Es ist so offensichtlich, doch die Menschen verschließen die Augen/ Und machen die Schotten dicht, wie Grog und Whisky" hat er sich die Nominierung redlich verdient.

Produziert wurde das Ganze übrigens von Phil Fanatic, Hookbeats und Sadikbeatz

Weiter geht es mit einem der Trailerpark-Rapper...

Alligatoah - Willst du

Aus Alligatoahs drittem Album Triebwerke.

In einem Interview mit n-tv sprach Alligatoah über den Song:

"[...] man sollte auch betonen: "Willst du" ist eigentlich kein Drogen-Song. In der nächsten Zeile heißt es ja bereits: "Komm, wir gehen zusammen den Bach runter." Es geht vielmehr um die Mentalität in der heutigen Zeit, die Romantik im Zugrundegehen zu finden. Drogen sind dafür nur das Beispiel der Jugend."

Triebwerke schaffte es auf Platz 1 der deutschen Charts. Damit ist es das erste Album aus dem Hause Trailerpark, das in den Charts bis ganz nach oben geklettert ist. Willst du erreichte in den deutschen Single Charts zwar nur Platz 14, landete in den Streaming Charts von media control aber auf Platz 1.

Nominiert ist auch ein Berliner Rapper...

Megaloh - Endlich Unendlich

Endlich Unendlich ist der Titeltrack zu Megalohs gleichnamigem Debütalbum.

Darin verwöhnt er uns mit Lines wie "Breite meine Flügel aus, um mich hinaufzuschwingen/ Manchmal zieht man auch mit einem Aussichtslos den Hauptgewinn".

In Deutschland schaffte sein Album es auf Platz 9 der Charts.

Weiter geht es mit einem Track voller Feature-Parts...

Sido - 30-11-80

Das Wort Monstercombo trifft wahrscheinlich auf nichts so sehr zu wie auf diesen Track. Neben Sido steuerten ganze 18 Rapper einen Feature-Part bei. Dabei sind alte Hasen wie Bushido, Eko Fresh, Smudo, Afrob, Dr. Renz von Fettes Brot und B-Tight, aber auch Newcomer wie Blut&Kasse. Desweiteren finden sich Lakmann, Laas Unltd., Nazar, Frauenarzt, Manny Marc, Olli Banjo, Tarek, Erick Sermon, MoTrip, Moses Pelham und B.S.H. auf dem Track wieder.

Auf YouTube hat der Track mittlerweile über 4,7 Millionen Views.

Der nächste Song stammt aus JBG 2...

Kollegah & Farid Bang - Drive By

Wie gewohnt haut uns Kollegah in Drive By die Punchlines nur so um die Ohren. Dabei sind Zungenbrecher wie "Ey, ich sag zu mei'm Pitbull: Fass!/ Weil du Snitch mehr Bitchmoves machst als Stripclub-Sluts" und Wortspiele wie "Ich übernehm' das Business, komme mit sicken Flows/ Zerfick' die Hoes, sie werden mittellos wie 'ne Apotheke".

Farid Bang sorgt für eine eingängige Hook ("Drive-By, ich schieß aus dem Fenster/ Und steig nie mehr aus dem Benz da") und ergänzt Kollegahs Verse um ein paar kopfzerbrechende Lines ("Ich bin kein Hollandtourist, doch suche Eindhoven").

Auf der nächsten Seite findet ihr den Song zum Lieblingsbeef des Jahres...

Bushido - Leben und Tod des Kenneth Glöckler

Leben und Tod des Kenneth Glöckler bildete Ende November den Höhepunkt des Bushido vs. Prince Kay One-Beefs und war gleichzeitig das wohl am meisten erwartete Video des Jahres.

Fast zehn Minuten lang zerpflückt Bushido Prince Kay One mit Story-Telling auf ganz hohem Niveau.

Viele Rapper meldeten sich auf Facebook und Twitter zu Wort. Die Reaktionen war dabei größtenteils sehr positiv.

Auf YouTube hat der Track inzwischen mehr als 10 Millionen Views.

Der nächste Rapper kommt aus unserer ehemaligen Hauptstadt Bonn...

SSIO - Nuttööö

Aus seinem Debüt-Album BB.U.M.SS.N., das es bis auf Platz 6 der Charts geschafft hat.

Der Zuhörer darf sich über Lines wie "Meine Jungs sind am Kiosk, die Junkies/ Weil S.S.I.O. für Piece sorgt wie Ghandi" und "Ich häng draußen ab und bums Mädels/ Du welche die von außen starken Jungs ähneln" freuen.

Und außerdem... wer spittet das Wort "Nutte" wohlklingender als SSIO?

Der nächste Song stammt von zwei maskierten Rappern...

Genetikk - Champions

Die zweite Singleauskopplung aus D.N.A.

Genetikk scheinen dieses Jahr endgültig den Weg vom Underground in die breite Öffentlichkeit geschafft zu haben. Beweis dafür ist zum Beispiel ihre Chartplatzierung: Mit ihrem dritten Album schafften die beiden es auf Platz 1.

Durch Lines wie "Fangfrage: Was haben mein IQ und meine PIN gemeinsam?/ Wie, kapierst du nicht? Beide sind vierstellig" oder "Weißt du noch, wie sie gesagt haben, wir komm' nie hoch?/ Aber Gramm wurden zu Grammys und ihr macht weiter Kilos" haben sie sich die Nominierung verdient.

Auf der nächsten Seite geht es mit einem kritischen Song weiter...

MoTrip ft. Elmo - Guten Morgen NSA

Kritische Töne verpackt in gute Lines gibt es von MoTrip mit seiner Anti-Hymne an die NSA.

Mehrfache Reime wie in der Hook ("Guten Morgen NSA, heut' schon Facebook gecheckt?/ Wahrscheinlich habt ihr damals schon meinen Game Boy gehackt/ Hab das Handy am Ohr, ihr wisst eh, wo ich steck'/ Alter, stell dir das vor – Placebo-Effekt") und der Kampf gegen Vorurteile ("Ich hab Salat in meiner Tupperdose, aber sie/ Denken nur an Biowaffen, wenn man den Araber sieht") sind einen Platz auf der Liste der Nominierten wert.

Der nächste Song ist nach einem Reisgericht aus Louisiana benannt...

Casper - Jambalaya

Aus seinem mittlerweile dritten Studioalbum Hinterland präsentierte Casper uns dieses Jahr den Track Jambalaya.

Untermalt von einer gut abgehenden Marschkapelle, spittet er zwischen Klängen eines Frauenchors Lines über seine amerikanischen Wurzeln. Dabei geizt er nicht mit Bildern von Atlanta und Louisiana oder Lines wie "Biss mich von unten nach oben so wie nen Krokodil-Kiefer".

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de