Deutsche Rapper entwickeln Corona-App

Mit der Corona-App "luca" wollen unter anderem die Fantastischen Vier das kulturelle Leben in der Pandemie voranbringen. Vor allem Smudo ist engagiert dabei, die App einem größeren Publikum vorzustellen. Er sehe "luca" nicht als Ersatz für die Warn-App der Bundesregierung. Es seien "zwei ganz verschiedene Dinge". Keine der Apps sei besser oder schlechter als die andere.

Smudo über seine Corona-App: Alternative zur "Lockdown-Keule"

Im Interview bei Bild TV führt der 52-Jährige die Vorzüge der "luca"-App auf, die zusammen mit weiteren Kulturschaffenden und einem Berliner Start-Up entwickelt wurde. Es gehe darum, das kulturelle Leben wieder im Alltag zu verankern. Smudo und seine Bandkollegen zeigen sich von dem Konzept überzeugt:

"Mit 'luca' lassen sich u.a. Konzerte und Veranstaltungen sicher durchführen, die Gesundheitsämter werden nachhaltig entlastet und Infektionsketten schneller unterbrochen, was am Ende zu mehr Freiheit führen wird. Als wir von der Idee für luca hörten, waren wir begeistert."

So soll das Ganze funktionieren: "luca" legt ein verschlüsseltes Kontakttagebuch an. Mittels QR-Code melden sich die Nutzer*innen bei Restaurant-, Stadion- oder Konzertbesuchen an und ab. Kommt es zu einer Coronainfektion, kann die erkrankte Person ihre Informationen per TAN dem zuständigen Gesundheitsamt freigeben. Die Kontaktverfolgung würde so komplett digital ablaufen. Das Führen von Gästelisten auf Papier somit überflüssig.

Für die User*innen ist die App kostenlos – für die Gesundheitsämter kostenpflichtig. Smudo habe sein Projekt bereits Gesundheitsminister Jens Spahn vorgestellt. Trotz eines guten Gesprächs sei erst einmal keine konkrete Unterstützung zugesichert worden. In Rostock werde die App nun ausprobiert, die laut Smudo die Bevölkerung vor der "Lockdown-Keule" bewahren könnte. Dieser Plan ginge allerdings nur auf, wenn die App von entsprechend vielen Menschen auch genutzt wird.

In New York zeichnen sich Rapper*innen noch nicht für Corona-Apps verantwortlich. Dafür erfolgen Hinweise in der U-Bahn neuerdings von bekannten Stimmen aus der US-Szene.

New Yorker U-Bahn: Young M.A, Cam'ron & Jadakiss machen Corona-Ansagen

Der öffentliche Nahverkehr in New York ist um eine Attraktion reicher.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kelvyn Colt kündigt "Mind of Colt Tour Pt. 2" für 2022 an

Kelvyn Colt kündigt "Mind of Colt Tour Pt. 2" für 2022 an

Von HHRedaktion am 03.03.2021 - 12:46

UPDATE vom 3. März 2021:

Kelvyn Colts bis dato großte Deutschland-Tour wird ins Jahr 2022 verlegt. Ursprünglich sollte der zweite Teil seiner "Mind of Colt Tour" im März 2021 starten. Doch die nahezu unveränderte Corona-Lage macht den kollektiven Turnup zu Songs wie "Bury Me Alive" oder "Link Up" momentan unmöglich. Mit der letztgenannten Ezhel-Kollabo konnte Kelvyn Colt dafür kürzlich einen Nummer-1-Hit in der Türkei verbuchen.

Die Tickets für die frisch angesetzten Gigs in Deutschland, Österreich und der Schweiz kannst du dir hier sichern. Die neuen Termine in der Übersicht:

Original-Artikel vom 14. Juli 2020:

Deutsche Artists, die auf Englisch Musik veröffentlichen, haben es nach wie vor nicht leicht. Kelvyn Colt zählt zu den Wenigen davon, die ihren Weg lange genug durchgezogen haben, um von der Kunst leben zu können. Nun hat er den zweiten Teil seiner "Mind of Colt Tour" angekündigt, der Corona-bedingt im März 2021 stattfinden wird.

Kelvyn Colt schenkt Fans einen Corona-Bonus

Heute sind die Tickets für zehn Venues in Deutschland, Österreich und der Schweiz online gegangen (hier bestellen). Was Colt dabei wichtig war: Rund ein Drittel aller Karten wurde als Early Bird gelabelt und ist deutlich günstiger als gewohnt und kostet maximal 15 Euro pro Stück. Damit geben der Rapper und sein Team den Fans quasi einen Corona-Bonus, wie er in seiner Insta Story erklärt:

"Wir wissen, dass viele von euch broke sind wegen Corona oder ihre Jobs verloren haben. Und dann haben wir uns gedacht: Ok, dann machen wir die Tour einfach so, dass es sich so viele Menschen wie möglich leisten können. Das heißt, ich verdiene kein Geld daran, mein Management verdient auch basically kein Geld daran. Wir machen das so, dass wir praktisch auf Null landen. Deswegen konnten wir ein Drittel aller Karten für nur 10 beziehungsweise 15 Euro [...] platzieren."

Wer bei einem Boxerschnitt die Seiten auf Kontostand hat, sollte also asap zuschlagen. Für die Tour an sich verspricht die Pressemitteilung eine innovative Bühnenproduktion, die mehr Sinnesorgane ansprechen soll als "nur" Ohren und Augen.

Neben einigen Fan-Favoriten soll sich die Tracklist dabei vorwiegend auf neue Musik konzentrieren. Man könnte also mutmaßen, dass Colt neues Material in der Pipeline hat, das bis März 2021 das Licht der Welt erblicken wird.

Alle Dates im Überblick:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)