Dardan bei Germania: "Wenn ich wieder als Verkäufer arbeite, stört mich das nicht!"

Germania geht mit einer neuen Folge an den Start und zeichnet dieses Mal ein Portrait von Dardan. Der Stuttgarter spricht über Dankbarkeit, Vorbilder und die Anfänge seiner Rap-Karriere.

Besonders weil seine Eltern aus dem Kosovo kommen, kennt Dardan die kulturellen Unterschiede. Sowohl Mutter als auch Vater wollten eine bessere Zukunft für sich selbst und ihren Sohn. Weil Dardan in Deutschland aufgewachsen ist, fiel ihm Dankbarkeit immer schwer. Mittlerweile sieht er das anders und ist froh, nicht in kosovischen Verhältnissen aufgewachsen zu sein. Sein Wunsch ist es, seine Eltern finanziell unterstützen zu können. Mit dem Rappen ging es beim selbsternannten Mister Dardy im Alter von etwa 16 Jahren los. Nachdem er mit Freunden freestylte, wurde seine Leidenschaft zur Routine. Trotzdem würde er sich von einem Karriereende nicht aus der Bahn werfen lassen:

"Man darf nicht vergessen, wo man herkommt. Ich habe nach der Realschule als Verkäufer gearbeitet und ich finde es gut, dass ich das gemacht habe. Wenn ich in zehn Jahren abhebe und auf die Schnauze falle und wieder Verkäufer werde, dann bin ich halt wieder Verkäufer und es stört mich nicht."

Dardan | GERMANIA

„Man darf nicht vergessen, wo man herkommt. Nach der Schule hab ich als Verkäufer gearbeitet und ich finde es gut, dass ich das gemacht habe. Wenn ich abheben sollte und ich dann auf die Schnauze falle und wieder als Verkäufer arbeite, stört mich das nicht!", erzählt Rapper Dardan.

Eine bemerkenswerte Bodenständigkeit von einem Rapper, der achtstellige Klickzahlen auf seine Videos bekommt. Germania gibt Menschen mit Migrationhintergrund die Möglichkeit, ihre Sicht auf Identität, Klischees und gesellschaftliche Eigenheiten Deutschlands zu zeigen. Weitere Gäste waren unter anderem Hanybal, Capital Bra, Olexesh, Eko Fresh und Nimo. 

"Germania": Hanybal spricht über Rassismus, Fussball und Deutschland

Von David Molke am 10.05.2018 - 19:48 "Germania" widmet die neueste Folge der Videoreihe Nate57. Der Hamburger Rapper berichtet von seinen angolanischen Wurzeln und Einflüssen. Außerdem spricht er darüber, wie es war, in St. Pauli aufzuwachsen. Der Stadtteil habe sich in seiner Jugend wie ein "Spielplatz ohne Regeln" angefühlt.

Eko Fresh erklärt, wieso German Dream für ihn mehr ist als nur ein Label

Eko Fresh hat bereits einen langen Werdegang in der Deutschrap-Szene hinter sich. Eine Sache, die man dabei immer mit ihm verknüpft hat: German Dream. 2004 gründete der Kölner das Label, das man definitiv auch Movement nennen könnte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ufo361, Dardan, Celo & Abdi, OG Keemo, Samra & mehr im Deutschrap-Update

Ufo361, Dardan, Celo & Abdi, OG Keemo, Samra & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 02.10.2020 - 12:52

"Nur für dich" gibt es heute wieder die heißesten Songs des Freitags, gesammelt in einer Playlist. Das Cover schmückt diese Woche niemand Geringeres als Ufo361, der sein neues Album rausgehauen hat. In der Playlist ist er gleich zweimal vertreten, mit "Zweifel" und "Broken Hearts".

Große Namen: Celo & Abdi, Samra, Dardan

Celo & Abdi machen weiter heiß auf das anstehende "Mietwagentape 2", zusammen mit Gringo und ihrem neuen Track "Di Di". Wer Sorge hat, dass die beiden Haze Busters mit ihren ganzen Singles schon vor Albumrelease zu viel veröffentlichen, der sei beruhigt – Kürzlich gaben die beiden bekannt, dass "MWT2" ganze 23 Songs lang wird.

Samra besinnt sich auf seine Wurzeln zurück. Sein neuer Song "Rohdiamant II" ist, wie der Name verrät, wieder harter Straßenrap. Das Original des Songs ist mittlerweile knapp zwei Jahre alt und katapultierte den jungen Künstler damals in den Mainstream.

Dardan ist diese Woche auf Feature-Tour. Gemeinsam mit Hava hat er den Song "Mailbox" rausgebracht und auf Capital Ts "Love Love" ist er ebenfalls vertreten. Der kosovarische Sänger hat sein Album "Skulpturë" rausgebracht.

Große Untergrundkünstler: OG Keemo, Haiyti, Kalazh44

Für viele Untergrund-Fans war es DAS Feature der letzten Woche. Die Kölner Lugatti und 9ine haben sich mit Chimperators OG Keemo für "Kreislauf" zusammengetan. Der von Funkvater Frank produzierte Track ist ein absolutes Brett mit Anspielpflicht.

Obwohl dieses Jahr mit "Sui Sui" bereits ein Haiyti-Album erschienen ist, soll noch ein Zweites folgen. Der Track "100.000 Feinde" kann wohl als direkten Gegenentwurf auf ihren 2017 erschienenen Track "100.000 Fans" verstanden werden. Produziert wurde der Song von JUSH und Lee.

Kalazh44 hat mit "Dreckig reden sauber flow'n" sein neues Album rausgebracht. Darauf versammelt er alles, was in Berlin Rang und Namen hat. In die Playlist haben er und Capital Bra es mit dem Song "White Nights" geschafft.

Außerdem sind diese Woche neu in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist: SH, TM, Olexesh, LX, Mudi, Rooky030, TaiMO, Prettyfacecapi und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!