Corona: Italienischer Rapstar sammelt Millionen für Krankenhäuser

Das Coronavirus hält die Welt weiterhin in Atem. Der italienische Rapstar Fedez und seine in Italien nicht minder bekannte Frau Chiara Ferragni demonstrieren aktuell, was mit Zusammenhalt in dieser undurchsichtigen Lage alles möglich ist.

Sie haben mit einem Spendenaufruf innerhalb kürzester Zeit mehrere Millionen Euro für die Mailänder San Raffaele Klinik aufgetrieben. Die Crowdfunding-Aktion wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um das Krankenhaus für die Betreuung weiterer Intensivpatienten ausstatten zu können.

Spenden für Corona-Behandlung: Mehrere Millionen Euro in nur 2 Tagen

Wie das prominente Paar auf Instagram erklärt, wolle man mit der Kampagne die Mediziner sowie Wissenschaftler unterstützen. Italien ist in Europa bisher besonders heftig vom Ausbruch des Coronavirus betroffen. Neuesten Angaben zur Folge sind 631 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Dazu kommen über 10.000, die sich infiziert haben.

Die Solidarität unter der italienischen Bevölkerung und weit darüber hinaus scheint enorm. Über 180.000 Menschen haben bereits kleine oder größere Beträge gespendet. Gegenwärtig sind schon über 3,6 Millionen Euro Spendengeld eingegangen. Dabei wurde die Aktion erst vor zwei Tagen gelauncht.

Das Geld soll konkret der Förderung von Intensivtherapien dienen. Unter anderem seien Beatmungsgeräte und Monitore zur Überwachung des Blutflusses notwendig. Man sei in engem Kontakt mit den Ärzten vor Ort und trage dafür Sorge, dass die Spenden richtig eingesetzt werden.

Fedez und seine Frau zeigen sich auf Instagram dankbar. Aus über 92 Ländern habe man Spenden erhalten. Es sei laut Fedez die größte Aktion, die je in Europa auf der Plattform GoFundMe gestartet wurde. Durch diesen enormen Zuspruch würden die Spenden nun auch an weitere Krankenhäuser in Italien fließen. Die "Kraft des Teilens" habe dies möglich gemacht.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ein Beitrag geteilt von FEDEZ (@fedez) am

Fedez und Chiara Ferragnie sind Eltern eines kleinen Sohnes. Das Paar lebt in Mailand – also in der Region Norditaliens, die schon vor wenigen Tagen zur Sperrzone erklärt wurde.

Im fernen Amerika geht Snoop Dogg das Corona-Thema ganz anders an:

Corona mal anders: Snoop Dogg wirbt für Biermarke

Wenn nichts mehr geht, geht Snoop Dogg. So könnte man auf den ersten Blick die Maßnahme verstehen, welche die mexikanische Biermarke Corona in die Wege geleitet hat. So wird der Doggfather der Star eines kommenden Werbespots sein und trotz des grassierenden Coronavirus "La Vida Mas Fina" ("das schönste Leben") verkünden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Samy Deluxe, Felix Lobrecht & mehr supporten antirassistisches Klopapier

Samy Deluxe, Felix Lobrecht & mehr supporten antirassistisches Klopapier

Von Michael Rubach am 15.12.2020 - 15:07

Mit der unmissverständlichen Ansage "Rassismus ist für'n Arsch" haben das Hamburger Unternehmen Goldeimer und der Münchner Hiphop-Artist Roger Rekless eine Kampagne gestartet, die dem Alltagsrassismus ein alltägliches Produkt entgegenstellt. Es geht um die ganz heiße Währung der Panikkäufer*innen: Klopapier. Um ein antirassistisches Paper zu produzieren, wurde eine Crowdfunding-Aktion losgetreten, die bereits viele prominente Unterstützer*innen hat. Zugleich gibt es rund um das Projekt zusätzliche Angebote, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Klopapier gegen Rassismus: Samy Deluxe, Megaloh, Aminata Belli & mehr in Contest-Jury

Bis zum 21. Januar haben Kreative die Möglichkeit das finale Design des Klopapiers zu beeinflussen. Eine Jury, die sich unter anderem aus Samy Deluxe, Joy Denalane, Kida Ramadan, Ebow, Lary, Megaloh, Aminata Belli und vielen weiteren bekannten Gesichtern zusammensetzt, entscheidet, welches Motiv letztendlich auf dem Klopapier landet. Alle Infos zu dem Contest bekommst du hier.

Auch Rapper*innen können sich unter dem Hashtag #RassismusIstFürnArsch austoben. Dafür wurde auf Instagram und TikTok eine entsprechende Challenge ins Leben gerufen. Den passenden Free-Beat findest du hier zum Download. Ebenso lässt sich mit einem speziellen Instagram-Filter (Effekte: Anti Racist Toiletpaper) der Support für die Aktion ausdrücken.

Comedy-Star Felix Lobrecht hat zudem auf Twitch Welle für das Klopapier gemacht. Dabei hat er seine Fähigkeiten als Teleshopping Host unter Beweis gestellt.

DREI GEGEN FELIX [ !Teamvca vs !Teamfelix ] - viva_con_agua on Twitch

viva_con_agua went live on Twitch. Catch up on their Just Chatting VOD now.

Wie kann ich die Kampagne unterstützen?

Mehr als 200.000 Euro konnte das Projekt bereits einsammeln. Das nächste Fundingziel liegt bei 400.000 Euro. Mit jeder abverkauften Packung soll "ganz konkret Fördergeld in Antirassismus- und Empowerment-Workshops" fließen. Als Partnerorganisationen sind die Amadeu Antonio Stiftung, die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V. und das Social Justice Institute München an Bord.

Bis zum 20. Dezember (23:59 Uhr) läuft das Crowdfunding noch, das du hier unterstützten kannst. In einem Video fasst Initiator Roger Rekless alle Details der Aktion zusammen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!