Corona: Italienischer Rapstar sammelt Millionen für Krankenhäuser

Das Coronavirus hält die Welt weiterhin in Atem. Der italienische Rapstar Fedez und seine in Italien nicht minder bekannte Frau Chiara Ferragni demonstrieren aktuell, was mit Zusammenhalt in dieser undurchsichtigen Lage alles möglich ist.

Sie haben mit einem Spendenaufruf innerhalb kürzester Zeit mehrere Millionen Euro für die Mailänder San Raffaele Klinik aufgetrieben. Die Crowdfunding-Aktion wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um das Krankenhaus für die Betreuung weiterer Intensivpatienten ausstatten zu können.

Spenden für Corona-Behandlung: Mehrere Millionen Euro in nur 2 Tagen

Wie das prominente Paar auf Instagram erklärt, wolle man mit der Kampagne die Mediziner sowie Wissenschaftler unterstützen. Italien ist in Europa bisher besonders heftig vom Ausbruch des Coronavirus betroffen. Neuesten Angaben zur Folge sind 631 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben. Dazu kommen über 10.000, die sich infiziert haben.

Die Solidarität unter der italienischen Bevölkerung und weit darüber hinaus scheint enorm. Über 180.000 Menschen haben bereits kleine oder größere Beträge gespendet. Gegenwärtig sind schon über 3,6 Millionen Euro Spendengeld eingegangen. Dabei wurde die Aktion erst vor zwei Tagen gelauncht.

Das Geld soll konkret der Förderung von Intensivtherapien dienen. Unter anderem seien Beatmungsgeräte und Monitore zur Überwachung des Blutflusses notwendig. Man sei in engem Kontakt mit den Ärzten vor Ort und trage dafür Sorge, dass die Spenden richtig eingesetzt werden.

Fedez und seine Frau zeigen sich auf Instagram dankbar. Aus über 92 Ländern habe man Spenden erhalten. Es sei laut Fedez die größte Aktion, die je in Europa auf der Plattform GoFundMe gestartet wurde. Durch diesen enormen Zuspruch würden die Spenden nun auch an weitere Krankenhäuser in Italien fließen. Die "Kraft des Teilens" habe dies möglich gemacht.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ein Beitrag geteilt von FEDEZ (@fedez) am

Fedez und Chiara Ferragnie sind Eltern eines kleinen Sohnes. Das Paar lebt in Mailand – also in der Region Norditaliens, die schon vor wenigen Tagen zur Sperrzone erklärt wurde.

Im fernen Amerika geht Snoop Dogg das Corona-Thema ganz anders an:

Corona mal anders: Snoop Dogg wirbt für Biermarke

Wenn nichts mehr geht, geht Snoop Dogg. So könnte man auf den ersten Blick die Maßnahme verstehen, welche die mexikanische Biermarke Corona in die Wege geleitet hat. So wird der Doggfather der Star eines kommenden Werbespots sein und trotz des grassierenden Coronavirus "La Vida Mas Fina" ("das schönste Leben") verkünden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Warum unsere Live-Industrie gef*ckt ist": Doku über den Stand der Clubszene mit Felix Lobrecht, Samy Deluxe & mehr

"Warum unsere Live-Industrie gef*ckt ist": Doku über den Stand der Clubszene mit Felix Lobrecht, Samy Deluxe & mehr

Von Till Hesterbrink am 05.04.2021 - 14:54

Die Kollegen von DASDING haben eine Dokumentation über den aktuellen Status der Clubszene und Live-Industrie in Deutschland veröffentlicht. Der Rapper Galv hat sich dafür mit verschiedensten Szenegrößen getroffen und über ihre momentane Situation gesprochen. Zu Wort kommen unter anderem Samy Deluxe und Felix Lobrecht.

DASDING-Doku über aktuelle Live-Industrie

Galv berichtet, wie er sich im Zuge des Till Brönner-Videos zur Rettung der deutschen Kultur-Szene inspiriert gefühlt habe, auch tätig zu werden. Neben der Veröffentlichung seines Tracks "Rettet die Clubs" habe er sich intensiv mit diesen, den Betreibern und auftretenden Künstlern auseinandergesetzt. Dabei sei diese Doku entstanden.

Der sich nicht ins Wort fallen lassende Samy Deluxe spricht darüber, welche Bedeutung kleine Locations auch für so große Artist wie ihn immer noch haben. Felix Lobrecht und Veranstalter Felix Römer erklären darüber hinaus auch, wie wichtig die aktuell ausfallenden Veranstaltungen eigentlich für die Leute vor Ort wären. Durch die Corona-Pandemie wären besonders viele kleine Clubs und die zugehörigen Teams in massive Schwierigkeiten geraten.

"Ganz viele Leute haben so geile kleine Clubs aufgebaut und haben alles richtig gemacht, und haben ein cooles Team, und geile Bookings, und ausverkaufte Shows. Und trotzdem sind die jetzt alle broke oder gehen insolvent."


"Warum unsere Live-Industrie gef**** ist..." Doku mit Samy Deluxe, Felix Lobrecht, Blond | DASDING

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!