Für den Erhalt von Battlerap: So könnt ihr DLTLLY in der Krise unterstützen

Die Corona-Krise hat einige Bereich der Wirtschaft besonders hart erwischt, darunter auch die Kunst- und Kulturschaffendenszene. Für viele bedeutet die aktuelle Untersagung von Live-Auftritten herbe finanzielle Rückschläge. Um dieser Situation entgegenzuwirken, hat das Team von DLTLLY (Don't Let The Label Label You) einen Spendenaufruf gestartet. 

Spenden für die Szene: DLTLLY startet Aufruf

Nach dem Aufruf aus vergangenem März meldet sich DLTLLY zurück und ruft erneut zu Spenden und Hilfe auf. Die Battlerap-Plattform ist durch die Corona-Krise besonders betroffen. Das Hauptproblem sind ausstehende Battles und Veranstaltungen. Hinzu kommt, dass vieles, was sonst Live in Person durchgeführt wurde, nun auf digitale Alternativen umgestellt werden musste. Das kratzt deutlich an den Einnahmen.

Unterstützt wird DLTLLY dabei von diversen Künstlern und Mitgliedern, die ausführlich erklären, worum es geht und wofür gespendet wird. Mit ein bisschen Glück kann man als Spender*in übrigens einen von 5 PPV Codes gewinnen. Vier davon für alle Events im kommenden Jahr und einen fürs ganze Leben. Zum (aktuellen!) Spendenlink geht es hier. Da der ursprüngliche Link wegen des krassen Andrangs im Moment nicht funktioniert, wird auf die Kampagne vom März zurückgegriffen.

DLTLLY & Tierstar: So können wir die Battlerap-Szene erhalten

Nicht nur DLTLLY könnt ihr zur aktuellen Lage unterstützen. Batterapper und Veranstalter von TopTier Takeover Tierstar geht aktuell mit unterschiedlichen Formaten auf Twitch an den Start und teilt sein breites Wissen über die Battlerap-Szene mit der Community. Er bespricht unter anderen historische Beefs sowie Disstracks und zeigt die Entwicklungen der Szene auf. Hier geht es zu seinem Kanal.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Warum unsere Live-Industrie gef*ckt ist": Doku über den Stand der Clubszene mit Felix Lobrecht, Samy Deluxe & mehr

"Warum unsere Live-Industrie gef*ckt ist": Doku über den Stand der Clubszene mit Felix Lobrecht, Samy Deluxe & mehr

Von Till Hesterbrink am 05.04.2021 - 14:54

Die Kollegen von DASDING haben eine Dokumentation über den aktuellen Status der Clubszene und Live-Industrie in Deutschland veröffentlicht. Der Rapper Galv hat sich dafür mit verschiedensten Szenegrößen getroffen und über ihre momentane Situation gesprochen. Zu Wort kommen unter anderem Samy Deluxe und Felix Lobrecht.

DASDING-Doku über aktuelle Live-Industrie

Galv berichtet, wie er sich im Zuge des Till Brönner-Videos zur Rettung der deutschen Kultur-Szene inspiriert gefühlt habe, auch tätig zu werden. Neben der Veröffentlichung seines Tracks "Rettet die Clubs" habe er sich intensiv mit diesen, den Betreibern und auftretenden Künstlern auseinandergesetzt. Dabei sei diese Doku entstanden.

Der sich nicht ins Wort fallen lassende Samy Deluxe spricht darüber, welche Bedeutung kleine Locations auch für so große Artist wie ihn immer noch haben. Felix Lobrecht und Veranstalter Felix Römer erklären darüber hinaus auch, wie wichtig die aktuell ausfallenden Veranstaltungen eigentlich für die Leute vor Ort wären. Durch die Corona-Pandemie wären besonders viele kleine Clubs und die zugehörigen Teams in massive Schwierigkeiten geraten.

"Ganz viele Leute haben so geile kleine Clubs aufgebaut und haben alles richtig gemacht, und haben ein cooles Team, und geile Bookings, und ausverkaufte Shows. Und trotzdem sind die jetzt alle broke oder gehen insolvent."


"Warum unsere Live-Industrie gef**** ist..." Doku mit Samy Deluxe, Felix Lobrecht, Blond | DASDING

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!