Christopher Walken zerstört absichtlich Banksy Piece
Christopher Walken vor blauem Hintergrund

Hollywood-Schauspieler Christopher Walken hat ein Piece von Streetart-Star Banksy wissentlich einfach übermalt. Die ganze Aktion war Teil eines Drehs für die Drama-Serie "The Outlaws" – offenbar war Banksy eingeweiht.

Echter Banksy wird von Christopher Walken übermalt

Immer wieder lässt Banksy in seinem Werk Ratten auftauchen. Auch in der englischen Stadt Bristol konnte man kurzzeitig eine solche Banksy-Ratte begutachten – bis Christopher Walken mit einer Farbrolle kam. Das hat ein Vertreter der Produktion in einem Statement bekanntgegeben.

"Wir können bestätigen, dass es sich bei dem Kunstwerk am Ende von 'The Outlaws' um ein Original von Banksy handelt und dass Christopher Walken das Kunstwerk während der Dreharbeiten zu dieser Szene überstrichen und schließlich zerstört hat."

Laut BBC war Banksy über alle Schritte informiert. Der Künstler soll im Vorfeld zugestimmt haben, eine seiner berühmten Ratten am Set von "The Outlaws" zu hinterlasen. Bristol ist zugleich die mutmaßliche Heimatstadt des weiterhin anonym agierenden Artists. Das in der Serie zu sehende Piece setzt sich aus einer Ratte und zwei Spraydosen zusammen. Darüber steht schlicht "Banksy".
 

Zum Serienfinale nimmt sich Christopher Walkens Charakter dem Werk an und übermalt es. Der 78-Jährige spielt ein Mitglied einer Gruppe von Kleinkriminellen, die zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert wurden. Als das Piece von Banksy hinter einem Stück Holz auftaucht, vergewissert sich die Figur von Christopher Walken noch einmal, ob wirklich sämtliche Graffiti beseitigt werden sollen. Die Bewährungshelferin registriert in dieser Szene nicht, dass dazu auch ein echter Banksy zählen würde und bejaht.

Banksys Arbeiten sind auf dem Kunstmarkt heiß begehrt. Zuletzt wurde sein halb geschreddertes Bild "Love Is In The Bin" für umgerechnet 19 Millionen Euro versteigert.

Kategorie