Chris Brown: Wegen Steinwurf aus Rehaklinik geflogen?

Ende letzter Woche wurde Chris Brown seiner Rehabilitationsklinik verwiesen. Heute tauchen Gerüchte auf, die den Rauswurf erklären könnten.

TMZ berichtet, er habe das Auto seiner Mutter mit Steinen beworfen. Das Magazin beruft sich auf den Bewährungsbericht des Rihanna-Falls. 

Chris Browns Mutter habe ihn aufgefordert seinen Aufenthalt in der Klinik zu verlängern. Daraufhin habe er in Rage einen Stein durch die Windschutzscheibe des Autos geworfen.

Damit wurde seine freiwillige Therapie nach nur zwei Wochen beendet. Geplant waren 90 Tage. 

Mittlerweile wurde er laut Spiegel Online von einem Gericht in Kalifornien zu weiteren drei Monaten in einer Rehaklinik verurteilt. Ziel seien ein Drogenentzug und Aggressionsbewältigung. 

Darüber hinaus müsse er wöchentlich 24 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. 

Noch bis August 2014 ist Chris Brown wegen der Attacke auf Rihanna auf Bewährung.